Sie ist mittlerweile als fürsorgliche Mutter bekannt und zeigt sich als absolute Sauberfrau. Doch das war nicht immer so, wie die ehemalige "Germany’s next Topmodel"-Kandidatin Sara Kulka nun zugab. Die 29-Jährige sprach im Interview mit RTL nun über dunkle Zeiten in ihrem Leben und auch über Drogenmissbrauch: "Ich war 13, habe angefangen zu rauchen, relativ schnell danach auch angefangen, Gras zu konsumieren, also zu kiffen." Weiter offenbarte die zweifache Mutter: "Von diesem Kiffen bin ich dann zu Ecstasy rüber. Also so eine klassische Laufbahn. Und mit 15, 16, so zwischen den zwei Barrieren, war ich dann richtig drin mit Crystal Meth ein halbes Jahr. Also extrem abhängig." Und die harten Drogen belasteten Sara körperlich wie psychisch: Das Model war damals stark untergewichtig und wog unter 50 Kilo. Im Interview meinte die Ex-Dschungelcamp-Teilnehmerin auch, sie hatte das Gefühl, dass in dieser Zeit sogar Gehirnzellen abgestorben seien. Heute ist Sara Kulka jedoch drogenfrei und betonte, dass sie zwar nicht stolz ist auf ihre Vergangenheit, aber viel daraus gelernt hat.

 04.11.2019, 00:00 Uhr

Mit 29 Jahren ist Sara Kulka als Mutter von zwei Kindern auf den sozialen Medien auch heute noch bekannt. Während ihrer Teilnahme bei "Germany’s next Topmodel" war sie sehr extrovertiert, nun gestand sie gegenüber RTL: Früher war sie abhängig von Drogen! Ihr wollt mehr über die ehrlichen Worte der Ex-GNTM-Kandidatin erfahren? Hier gibt’s die News!

Stark abhängig: Sara Kulka konsumierte früher verschiedene Drogen 

Vielleicht kann Sara Kulka mit ihrer Geschichte anderen Leuten Mut machen und ihnen zeigen, dass eine Drogenabhängigkeit nicht die gesamte Zukunft bestimmen muss. Nachdem sich die Ex-„Germany’s next Topmodel“-Teilnehmerin wohl auf Instagram zu ihrer Sucht-Vergangenheit bekannte, sprach sie nun mit RTL über die Zeit vor ihrem Familienglück. „Ich war 13, habe angefangen zu rauchen, relativ schnell danach auch angefangen, Gras zu konsumieren, also zu kiffen. Von diesem Kiffen bin dann zu Ecstasy rüber“, verriet sie dem Sender erschreckend ehrlich. 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sara Kulka (@sarakulka_) am

Die Ex-GNTM-Kandidatin versuchte sich sogar an Crystal Meth

Doch die Abwärtsspirale drehte sich weiter und zog die inzwischen zweifache Mama weit nach unten in den Drogensumpf. Mit 15, 16 Jahren, probierte sie sich zudem an Crystal Meth und war ein halbes Jahr „extrem abhängig“. Was ihr aus der Sucht half: Strippen. Der Job, der ihr nach eigenen Aussagen sogar Spaß bereitete, half ihr, die gefährlichen Substanzen ad acta zu legen. Sie „wollte klar sein und wollte einfach auch Geld verdienen.“ Am Ende war es ihr heutiger Ehemann, der sie wiederum von diesem – eigentlich aus Not – ausgeübten Beruf wegholte. Aber ihre Beziehung und Saras süßer Nachwuchs beweisen, dass es nie zu spät ist, doch noch auf die richtige Bahn zurückzufinden.

★ Sara Kulka für mehr Realität auf Instagram? Die stolze Doppel-Mama sorgte in der Vergangenheit mit ihren Beiträgen bereits für Aufsehen. So präsentierte sie auf Social Media ihre Stillbrüste. Warum sie sich dazu entschied, das verraten wir euch im unten stehenden Video! ★

Sara Kulka war schon 2012 bei ihrer Teilnahme bei „Germany’s next Topmodel“ für ihre offene und ehrliche Art bekannt. Heute, sechs Jahre später, teilt sie mit ihren Followern auf Instagram auch private Einblicke. Ganz offen und unverblümt zeigt die 28-Jährige nun ihre unterschiedlich großen Stillbrüste. Ihre Kids, Matilda und Annabell, stillt die stolze Mama lange und gern, wie sie auch auf der Social-Media-Plattform zeigt. Doch über die letzten 5 Jahre habe sich ihre Brust dadurch stark verändert, die Linke ist deutlich größer als die Rechte. Grund sei die Vorliebe ihrer Mädchen, aus der linken Brust ihrer Mutter zu trinken. Unter anderem schreibt Kulka in ihrem Post: „Ich weiß noch genau, vor meinen Kindern wurde ich ständig gefragt ob meine Brüste echt sind und der beste Beweis dafür ist wohl, dass mich nach meinen Kindern niemand mehr fragt.“ Sie selbst betitelt ihren Busen jedoch als ihre „perfekte, unperfekte Vorderseite“. Wenn ihre fast zweijährige Tochter Annabell abgestillt ist, könnte sich das Model auch eine OP vorstellen: „denn wenn ich abgestillt habe, werde ich noch ein wenig abwarten, wie sich dann mein Busen verändert und eventuell mir meine Brüste operativ straffen lassen.“ Dann schauen wir mal, ob Sara diesen Schritt wirklich wagt.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema