Mit ihrem neuen Song „Stark“ möchte Sarah Connor scheinbar ein Zeichen setzen. Via Instagram erklärte die Sängerin jetzt nämlich, dass ihr neues Leid für einen Menschen sei, den sie „über alles liebe und der durch eine sehr dunkle Zeit gegangen ist“. „Depressionen, Selbstmordgedanken, Selbsthass. Ich kenne diese Gefühle selbst. Aber dieses Mal war ich auf der anderen Seite und musste zusehen, wie es einem geliebten Menschen sehr schlecht ging“, offenbarte Sarah und stellte klar, dass sie verzweifelt war und sich große Sorgen machte. Da sie der Person „mit Worten und Zuwendung nicht helfen“ konnte, schrieb die 41-Jährige ihren Song „Stark“. Depressionen seien eine „häufig unsichtbare, tückische Krankheit, die den Erkrankten isoliert und innerlich vereinsamen lässt“, erklärte sie so. Doch auch Partner oder Angehörige des Erkrankten leiden mit. Mit „Stark“ möchte Sarah Connor daher sowohl Tröstenden als auch Erkrankten Hoffnung schenken. Abschließend stellte die neue Jurorin bei „The Voice of Germany“ klar: „Ich habe mein ganzes Leben schon mit Depressionen zu tun. In jeglichen Beziehungen und Formen. Meine Fans und Menschen, die sich mit meinen Texten etwas näher beschäftigen, wissen das von mir. Nur weil man auf einer Bühne steht, heisst das nicht, dass man unverwundbar ist. Ganz im Gegenteil.“ Starke Worte und ein tolles Signal von Sarah Connor!

 27.08.2021, 13:12 Uhr

Mit ihrem neuen Song „Stark“ zeigt Sarah Connor jetzt eine verletzliche Seite. Das Lied handelt von Depressionen und soll Menschen dabei helfen, diese zu überwinden. Die Sängerin hat nämlich nicht nur selbst schon unter Depressionen gelitten, auch Menschen aus ihrem Umfeld haben demnach Probleme. Daher möchte Sarah mit dem Song allen Betroffenen Kraft geben. Die Details erfahrt ihr hier.

+ Sie befinden sich in einer ähnlichen Lage und wissen nicht mehr weiter? Dann kontaktieren Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 die TelefonSeelsorge®. Hier finden Sie gemeinsam mit Experten Auswege aus schwierigen Situationen. +

Mit neuem Song "Stark": Sarah Connor rückt Thema Depressionen in den Mittelpunkt

Es ist ein sensibles Thema, welches vermutlich offener als noch vor einigen Jahren, aber immer noch nicht intensiv genug in den Fokus gestellt wird. Gerade während der Corona-Krise, inmitten von Isolation und Social-Distancing, rückte das Krankheitsbild "Depressionen" in den Blick vieler Menschen, die sich bislang vielleicht noch nicht mit ihnen auseinandergesetzt haben. Eine, die jetzt öffentlich auf dieses Schicksal hinwies, ist Sängerin Sarah Connor. Auf Instagram veröffentlichte die Musikerin nun einen langen Text, in welchem sie offenbart, dass ihr neuer Song "Stark" von ebenjenem Thema handelt und dass sie selbst wohl schon einige Berührungspunkte mit Depressionen hatte.

Sarah Connor machte sich "große Sorgen" um einen geliebten Menschen

Ihr neues Lied sei für jemanden, den sie "über alles liebe und der durch eine sehr dunkle Zeit gegangen ist", so der "The Voice of Germany"-Coach der kommenden Staffel. So überrascht es nicht, dass das Lied aus der Sicht eines Tröstenden erzählt. Sarah Connor selbst erklärte in dem Posting, dass sie die Gefühle "Depressionen, Selbstmordgedanken, Selbsthass" selber kenne. "Aber dieses Mal war ich auf der anderen Seite und musste zusehen, wie es einem geliebten Menschen sehr schlecht ging. Ich war verzweifelt und wusste nicht, wohin mit meiner Angst", offenbarte Sarah in dem emotionalen Posting. Weiter erklärte sie: "Ich habe mir große Sorgen gemacht und es ist mir sehr nahe gegangen, diesem Menschen mit Worten und Zuwendung nicht helfen zu können. Darum habe ich ein Lied geschrieben." Auch schilderte sie, wie vereinnahmend die Krankheit für Angehörige sei und weitere, persönliche Erfahrungen: So habe sich der Vater einer Freundin das Leben genommen. 

"Nur weil man auf einer Bühne steht, heißt das nicht, dass man unverwundbar ist. Ganz im Gegenteil", schloss Sarah Connor ihren Post ab. In den Kommentaren bedankten sich ihre Fans einstimmig. "Deine Worte haben mich unerwartet getroffen und zu Tränen gerührt", schrieb einer. Ein weiterer hielt fest: "Das ist wahre Stärke, wenn man über so etwas Privates redet."

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema