Von der Bühne in die Jury: Nach Pietro Lombardi hat nun auch seine Ex Sarah diesen Schritt geschafft. Doch während der "Phänomenal"-Interpret seit diesem Jahr "Deutschland sucht den Superstar" beehrt, wird Sarah Lombardi beim "Supertalent" neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell Platz nehmen. Jury-Chef Dieter bezeichnete die hübsche Sängerin nicht nur aufgrund ihres Gesangstalents als "Idealbesetzung", sondern lobte auch ihre diversen Auftritte als Kandidatin in Shows wie "Dancing on Ice" oder "Let’s Dance". Doch wie reagiert ihr Ex Pietro auf Sarahs neuen Job? Der Vater des kleinen Alessio könnte laut eigener Aussage nicht glücklicher mit dieser Entscheidung sein und gönnt Sarah "vom Herzen nur das Beste". Doch es gibt auch negative Stimmen. Unter dem Ankündigungsvideo auf der Instagram-Seite vom "Supertalent" sammelt sich auch Kritik an der neuen Jury-Besetzung. Während einige die Entscheidung "einfach nicht verstehen" können, kündigen andere sogar schon einen Boykott der TV-Show an. Ob es dazu am Ende wirklich kommt, bleibt allerdings abzuwarten. Feststeht allerdings: Die 26-jährige Sarah tritt damit in die Fußstapfen von Vorgängerin Sylvie Meis.

 20.05.2019, 00:00 Uhr

Während Dieter Bohlen jetzt schon von seinem neusten Jury-Mitglied beim "Supertalent" schwärmte, sorgt Sarah Lombardis Teilnahme auch für Kritik unter den Fans der TV-Show. Hier erfahrt ihr, wie Pietro und die Fans auf Sarah als neues Jury-Mitglied reagierten.

Neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell: Sarah Lombardi in der Jury vom Supertalent

Die 26-jährige Sarah Lombardi wird in der neuen Staffel vom "Supertalent" auf RTL, die ab September 2019 ausgestrahlt wird, neben Dieter Bohlen und Bruce Darnell in der Jury sitzen. Auf ihren neuen Job freut sich die Sängerin schon ganz besonders, wie sie auch gegenüber RTL.de verriet: „Ich bin sehr glücklich, als Jurorin dabei sein zu dürfen. Ich freue mich wahnsinnig auf die vielen Talente, auf Bruce und vor allem darauf, wieder mit Dieter zusammenzuarbeiten.“

Plötzlich sitzt Sarah Lombardi neben Dieter Bohlen auf der anderen Seite des Jurypults

Sarah Lombardi und Dieter Bohnen kennen sich schon länger: Die Musikerin belegte damals 2011 den zweiten Platz bei "Deutschland sucht den Superstar", der 65-Jährige produzierte sogar ihren finalen Song "Call My Name", der auf Platz 2 der deutschen Charts kletterte. „Als Teilnehmerin diverser TV-Shows weiß ich sehr gut, wie es sich anfühlt, von einer Jury bewertet zu werden. Ich denke, diese Erfahrung wird mir bei meiner neuen Aufgabe sehr helfen“, erklärte die Ex-Frau von Pietro Lombardi. Des Weiteren erzählte sie: „Das ‘Supertalent‘ war die erste TV-Show, für die ich mich beworben habe. Damals habe ich es noch nicht ins TV geschafft und jetzt bin ich dort Jurorin. Wahnsinn!“

BANG Showbiz

So reagiert Twitter auf Sarah Lombardis neuen Juryjob beim "Supertalent"

Während sich Sarah Lombardi auf Instagram tierisch auf ihre neue Aufgabe beim "Supertalent" freute, scheinen viele Twitter-User nicht gerade begeistert vom neuen Jurymitglied zu sein. So zwitscherte ein User: "Die Frau in der Jury vom #Supertalent wird auch häufiger gewechselt als Bohlen seine Unterwäsche wechselt. Für dieses Jahr: Sarah Lombardi." Ein anderer kommentierte: "Dieter Bohlen denkt sich: „Hauptsache Alessio geht es gut“ und füttert mit RTL die ganze Familie durch!" Doch es gibt auch positive Stimmen: "Die depperte #Lombardi sitzt in der #Supertalent-Jury?? Würdige Nachfolgerin von Zülfie (Anmerkung d. Red. Sylvie Meis)." Wir sind auf jeden Fall schon sehr gespannt, wie sich Sarah Lombardi schlagen wird.

✭ Erst kürzlich verriet Sarah Lombardi, dass sie über Social Media sogar Morddrohungen erhält. Mehr erfahrt ihr, wenn ihr hier klickt! ↴

Gibt es etwa Morddrohungen gegen Sarah Lombardi? Die Sängerin hat sich, wie so viele andere Stars, die bei Social Media aktiv sind, schon mit diversen Beschimpfungen und negativen Kommentaren auseinandersetzen müssen. Im Interview mit "RTL" sprach die 26-jährige Mutter von Alessio nun sogar über Morddrohungen, die sie erreichten. Und so verriet sie: "Wenn mir jemand den Tod wünscht, und das ist knallhart, aber das ist die Wahrheit, dann denke ich mir auch: ‚Ey, Leute, wie weit muss man denn gehen?‘ Diese Kommentare werden bei mir dann auch gelöscht und blockiert, weil solche Menschen haben bei mir nichts zu suchen." Warum sie und auch andere sich mit diesen Dingen auseinandersetzen müssen, ist ihr auch klar: Es ist die Anonymität des Internets, denn von Angesicht zu Angesicht hat der Sängerin eigenen Aussagen zufolge noch niemand den Tod gewünscht oder sie auch nur beleidigt. Traurige, aber wahre Worte der sympathischen Sängerin, die das ganz sicher nicht verdient hat!

Das könnte dich auch interessieren: