Schwesta Ewa sitzt bereits seit dem 12. Januar hinter Gittern und ist seitdem auch von ihrem Baby Aaliyah getrennt. Das hindert die Rapperin jedoch nicht daran, weiterhin Musik zu veröffentlichen. Ihr Label „Alles oder Nix Records“ kümmert sich in Ewas Abwesenheit um alles. So wird am Donnerstag, den 22. Januar, ein ganz besonderer Song der 35-Jährigen erscheinen: „MAMA IZ DA“ soll wohl ein äußerst emotionaler Track werden, denn er handelt von Töchterchen Aaliyah. Im knapp 15 sekündigen Teaser gab es bereits einige süße Mutter-Kind-Videos, die offensichtlich noch vor Haftantritt aufgenommen wurden. Doch auch über den Inhalt des Songs erfahren wir bereits mehr: In einer der ersten Textzeilen erwähnt Schwesta Ewa bereits die Frühgeburt ihrer Tochter und gibt dabei einen Einblick in ihre Gefühlswelt. Es wird also definitiv emotional! Daher ist es auch kein Wunder, dass ihr Album, welches am 31. Januar erscheint, nach ihrer Tochter „Aaliyah“ benannt ist. Fans und Freunde der „Bang Bang“-Interpretin unterzeichnen aktuell übrigens noch immer fleißig eine Online-Petition für Ewa, die ihr den Aufenthalt in einem Mutter-Kind-Gefängnis ermöglichen soll. Mehr als 85.000 Menschen fordern so bereits „Mutter-Kind-Rechte“ für die gebürtige Polin.

 22.01.2020, 11:32 Uhr

Der Gefängnisaufenthalt von Schwesta Ewa ist für die Rapperin äußerst hart. Immerhin wurde sie auch von ihrer Tochter Aaliyah getrennt. Ein Unding für die Fans und Freunde der gebürtigen Polin. Daher läuft noch immer eine Online-Petition, die die „Mutter-Kind-Rechte“ für Ewa fordert. Die Musikerin veröffentlicht zudem am 23. Januar aus dem Gefängnis einen Song über ihre Tochter. Erfahrt hier alle Details!

Während Schwesta Ewa im Gefängnis sitzt: Label veröffentlicht am Donnerstag emotionalen Song „MAMA IZ DA“

Seit dem 12. Januar 2020 sitzt die Rapperin ihre Gefängnisstrafe ab. Kurz vor ihrem Haftantritt machte Schwesta Ewa noch Promotion für ihr kommendes Album und hielt ihre Fans via Instagram auf dem Laufenden. Um diese Aufgaben kümmert sich jetzt das Label der 35-Jährigen, „Alles oder Nix Records“. Das neue Album ist nach ihrer kleinen Tochter Aaliyah benannt und der Song, der am Donnerstag, den 23. Januar, erscheinen soll, bezieht sich direkt auf die Geburt des Mädchens. Ein kurzer Teaser zu „MAMA IZ DA“ zeigt bereits süße Bilder von Mutter und Kind.

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von SCHWESTA EWA (@schwestaewa) am

In „MAMA IZ DA“ spricht Schwesta Ewa unter anderem an, dass ihre Tochter zu früh geboren wurde 

Einer der ersten Textzeilen zufolge kam Aaliyah ein paar Wochen zu früh auf die Welt. Der Track verspricht sehr emotional zu werden, wie sich auch in ersten Reaktionen der Follower andeutet. So schrieb zum Beispiel diese Insta-Nutzerin: „Ich bin selbst Mutter, mir reichen schon die ersten Sekunden. Ich glaube, ich packe den Song net, ohne zu flennen.“ Fans und Freunde von Schwesta Ewa setzen sich derzeit dafür ein, dass die Rapperin zusammen mit ihrer Tochter einen Platz in einem Mutter-Kind-Gefängnis bekommt. Sie beklagen, dass Ewa die Zeit der Haft von ihrem Baby getrennt verbringt und Aaliyah bei Verwandten zurücklassen musste. Mehr als 85.000 Menschen fordern im Rahmen einer Online-Petition bereits, dass die Musikerin in ein Gefängnis verlegt wird, in dem sie sich um die Tochter kümmern kann. Die Online-Petition zur Forderung von „Mutter-Kind-Rechten“ für Schwesta Ewa, die mit bürgerlichem Namen Ewa Malanda heißt, findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema