Weiter geht’s mit "Ross"-Darsteller David Schwimmer. Beruflich versuchte auch er sich schon während seiner "Friends"-Zeit an Kinorollen, spielte jedoch hauptsächlich Nebenrollen wie in Stephen Kings "Der Musterschüler" oder in "Sechs Tage, sieben Nächte", in dem Harrison Ford die Hauptrolle übernahm. Doch Schwimmer hatte auch eine Rolle in der preisgekrönten Miniserie "Band of Brothers" aus dem Jahr "001. Danach versuchte er sich als Regisseur. Zu erwähnen ist auch sein Faible fürs Theater. Zuletzt fiel David Schwimmer vor allem durch seine Sprecherrolle in der Dreamworks Filmreihe "Madagascar" auf, in der er in der englischen Version die Giraffe "Melman" spricht. Matt LeBlanc ist den meisten vielleicht nur als "Joey" bekannt. Denn den spielte er nicht nur in der Serie "Friends", sondern auch im Spin-Off "Joey". Doch noch während der zweiten Staffel wurde die Serie abgesetzt. Derzeit ist er Co-Moderator der BBC Serie "Top Gear" und in "Man with a Plan" als Hauptdarsteller neben Liza Snyder zu sehen. Und jetzt bleibt nur noch Lisa Kudrow übrig, die in "Friends" die Rolle der Phoebe übernahm. Doch tatsächlich spielte sie eine Doppelrolle! Sie spielte auch ihre "Zwillingsschwester" Ursula, eine Kellnerin. Ihre wahrscheinlich größte Aufgabe nach "Friends" war die HBO-Serie "The Comeback", in der sie nicht nur die Hauptrolle spielte, sondern die ganze Serie mit entwarf, schrieb und produzierte. Zuletzt hat man die "Phoebe"-Darstellerin als Sprecherin im Animationsfilm "The Boss Baby" aus dem Jahr "017 gehört. Hier sprach sie Janice, die Mama vom Boss Baby. Niedlich!

 22.12.2018, 13:00 Uhr

Die Sitcom "Friends" kannte damals jeder - und somit auch die gefeierten Hauptdarsteller. Doch nach dem Ende der Serie im Jahr "004, hatten nicht alle weiterhin Erfolg. Was aus den "Ross"-, "Joey"- und "Phoebe"-Darstellern wurde, erfahrt ihr im zweiten Teil unseres Videos.

Das könnte dich auch interessieren: