Shirin David hat momentan eigentlich viel Grund zur Freude, denn: Ihr neuer Song "ICE" wurde jetzt inklusive Musikvideo veröffentlicht. Zudem steht der 24. Geburtstag der YouTuberin am 11. April vor der Tür. Doch die Schlagzeilen um einen gemeinsamen Song mit Rapper Shindy lassen die gebürtige Hamburgerin offenbar nicht los. Wir erinnern uns: Shindy veröffentlichte einen gemeinsamen Song mit Shirin. Doch von Seiten der Sängerin heißt es, sie habe die Zusammenarbeit bereits zuvor abgesagt und einer Veröffentlichung nicht zugestimmt. Und so musste der Song wieder verschwinden. Anschließend behauptete Rapper Shindy allerdings, er habe erst zwei Stunden vor Veröffentlichung von Shirins Absage gehört. Nachdem Shirin nun immer wieder Hate in den sozialen Netzwerken ausgesetzt war, meldete sie sich nun via insta-Story zu Wort und beschuldigte den Rapper, nicht die Wahrheit zu sagen: Doch Shirin David rief ihre Follower dazu auf, nicht weiter Hass zu schüren und das Thema nun endlich ruhen zu lassen. Eine Reaktion von Shindy auf Shirins Insta-Story steht bisher noch aus.

 08.04.2019, 00:00 Uhr

Shirin David hat in ihrer Insta-Story nun deutlich gemacht, wie sie zu dem Song-Eklat mit Rapper Shindy steht. Die YouTuberin hatte die Zusammenarbeit an einem gemeinsamen Lied abgesagt, der Rapper veröffentlichte den Song dennoch. Ihr wollt wissen, was Shirin gesagt hat? Mehr gibt’s hier!

Nach "Affalterbach"-Skandal: Böser Shitstorm für "Gib ihm"-Star Shirin David

Eigentlich hätte Shirin David zur Zeit allen Grund zur Freude: Ihr 24. Geburtstag steht vor der Tür und auch ihr neuer Song "ICE“ wurde inklusive Musikvideo veröffentlicht. Doch seit der geplatzten Zusammenarbeit mit Rapper Shindy und dem "Affalterbach"-Skandal sieht sich die blonde Sängerin dem geballten Hass im Netz ausgeliefert. Wir erinnern uns: Gut zwei Wochen ist es her, dass das ehemalige Labelmitglied von Bushido den gemeinsamen Song "Affalterbach" gegen Shirins Willen und ohne ihren Namen zu nennen auf YouTube veröffentlichte. Diese hatte ihm das Feature jedoch nach eigenen Angaben bereits vor Wochen abgesagt, weshalb der Song - zum Ärger der Fans - kurz darauf wieder offline ging. Doch damit nicht genug: Mit seiner Behauptung, dass Shirins Absage erst "zwei Stunden" vor dem Release erfolgt sei, löste er unter seinen Fans einen massiven Shitstorm gegen Shirin aus, der bis heute anhält.

Shirin David versus Shindy: "Du hast ganz bewusst die Leute auf mich gehetzt!" 

Um den Beleidigungen der Hater etwas entgegenzusetzen, äußerte sich Shirin David nun via Instagram. In ihrer Story bezeichnete sie Shindys Aussage als "Lüge" und betonte, wie hinterhältig es sei, die Fans mit Hastags wie #FreeAffalterbach gegen sie aufzubringen. "Du hast ganz bewusst die Leute auf mich gehetzt und mich charakterlich wie eine Bitch dargestellt", so die 23-Jährige, die nicht einsieht für Shindys Fehler zu büßen. Auch sei sie vor der Veröffentlichung bereit gewesen, eine faire Lösung zu finden und erklärte enttäuscht: "Warum hast du in diesen vier Wochen bis zum Release nie angerufen und gesagt ‘Ey yo, Shirizzle, ich finde keine anderen Vocals, lass uns einfach durchziehen. Ich brauch den Song’. Und du schätzt mich so ein, nach diesen ganzen Stunden wo wir da saßen, dass ich nein gesagt hätte?"

Die Ex-DSDS-Jurorin Shirin David will das der Hass endlich aufhört

In ihrer Story auf Instagram betonte Shirin David immer wieder, wie schwer es ihr als Newcomerin gefallen sei, die Zusammenarbeit mit der etablierten Rap-Größe Shindy abzusagen. Doch besonders im Hinblick auf das geplante Musikvideo seien die beiden künstlerisch und "menschlich einfach auf keinen gemeinsamen Nenner" gekommen. "Entweder man arbeitet auf Augenhöhe zusammen oder man lässt es sein", so die Sängerin. Entgegen vieler Warnungen sei Shirin im Vorfeld bereit gewesen, auf jedes andere Rap-Feature zu verzichten, um mit ihm zu arbeiten, aber sie lasse sich nicht "auf der Nase rumtanzen", besonders da sie als "Frau" und "YouTuberin" mit "DSDS"-Vergangenheit doppelt so hart arbeiten müsse, um sich in dieser von Männern dominierten Branche zu behaupten. Trotzdem möchte die "Gib ihm"-Interpretin den Streit endlich hinter sich lassen und appellierte daher an ihre eigene Community: "Bitte hört auf zu hetzen!" Ein Kommentar dazu von Shindy steht noch aus.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema