Shirin David Wird Shirin David etwa von Superstar Cardi B kopiert? Die Musikerin teilte auf Instagram jetzt Vergleiche von Covern von ihr und der Rapperin - sowie darunter die jeweiligen Erscheinungsdaten. Eine Ähnlichkeit ist bei allen zu erkennen und zudem kamen die Bilder von Shirin David früher raus als die von Cardi B. Ist das nur ein Zufall oder hat sich die „WAP“-Interpretin etwa von der 25-Jährigen inspirieren lassen? So oder so, Shirin David wirkte deshalb nicht böse! In ihrer Instagram-Story schrieb sie zu den ähnlichen Bildern von ihr und ihrer US-Kollegin: „Ich liebe es, mich selbst von anderen Frauen inspirieren zu lassen, und genauso liebe ich es, andere Frauen zu inspirieren. (und dings ist egal ob Zufall oder nicht, wir feiern, weil wir pretty sind und nur ugly bitches haten)“ Ganz klar, hier herrscht kein Zickenkrieg und mit einer Klage muss Cardi B auch nicht rechnen und inspirierend sind die Künstlerinnen beide definitiv. Fleißig ist die einstige DSDS-Jurorin Shirin David derzeit übrigens ebenfalls: Sie arbeitet in ihrer Wahlheimat Berlin am neuen Album und Fans sind schon ganz gespannt, wann sie neue Songs von der Rapperin zu hören bekommen. Ihr Debütalbum „Supersize“ erschien im September 2019.

 09.02.2021, 11:54 Uhr

Krass! Cardi B scheint ihre Rap-Kollegin Shirin David kopiert zu haben. Doch wie reagiert die frühere DSDS-Jurorin darauf? Anscheinend ist sie alles andere als wütend und meldete sich jetzt in ihrer Instagram-Story dazu zu Wort. Ihr wollt mehr erfahren? Dann seid ihr hier richtig.

Album-Cover kopiert: Schaut Cardi B bei Shirin David ab?

Wird Shirin David etwa von Cardi B kopiert? Eigentlich heißt es ja, dass die Musiker in den USA den Kollegen hierzulande in Sachen Stil und Melodien meist meilenweit voraus sind. Und in der Rap-Branche ist es oft tatsächlich so, dass Hits aus den Vereinigten Staaten großen Einfluss auf deutsche Songs haben. Doch in diesem Fall scheint es andersherum zu laufen. Denn US-Star Cardi B hat anscheinend einige Album-Cover der gebürtigen Hamburger Rapperin Shirin David als Vorlage für ihre eigenen Cover genutzt.

Rapkollege deckt auf, Shirin David teilt es in ihrer Instagram-Story

Die Musikerin teilte auf Instagram jetzt Vergleiche von Covern von ihr und der US-Rapperin, darunter packte sie die jeweiligen Erscheinungsdaten. Ihr Rapkollege Payy hat sich die Mühe gemacht und die Cover miteinander verglichen. Eine Ähnlichkeit ist bei allen zu erkennen und zudem kamen die Bilder von Shirin früher raus als die von Cardi. So sieht man sie beispielsweise auf ihrem „Supersize“-Cover von 2019, wie sie nackt in einer Glaskugel posiert. Cardi B ist auf ihrem aktuellen Cover zur Single „Up“ genauso leicht bekleidet in einer halben Glaskugel zu sehen. Ist das nur ein Zufall oder hat sich die „WAP“-Interpretin etwa von der 25-Jährigen inspirieren lassen?

Ex-DSDS-Jurorin Shirin David: So denkt sie über ihre Nachahmerin

Die „Gib ihm“-Interpretin scheint überhaupt nicht sauer über ihre Nachahmerin zu sein, sondern eher froh! In ihrer Instagram-Story schrieb Shirin nämlich zu den ähnlichen Bildern von ihr und ihrer US-Kollegin Cardi B: „Ich liebe es, mich selbst von anderen Frauen inspirieren zu lassen, und genauso liebe ich es, andere Frauen zu inspirieren.“ Es sei ihr zudem egal, ob Cardi wirklich von ihr geklaut hat oder ob es sich hierbei einfach um einen Zufall handelt. Verklagen will Shirin David Cardi B also definitiv auch nicht.

➨ Großer Shirin David-Fan? Dann könnte dich Interessieren, wie sie ihre erste Million Euro verdient hat! Im unten stehenden Video gibt es alle Details dazu!

Shirin David ist aktuell erneut in aller Munde. Gerade erst veröffentlichte sie ihren neuen Song „HOES UP G’S DOWN“ und das dazugehörige Video. Natürlich eroberte sie damit ein weiteres Mal die YouTube-Trends. Dort ist die 24-Jährige ohnehin Dauergast, schon bevor sie als Musikerin durchstartete und ihre Zeit als Webvideoproduzentin verbrachte. Im Interview mit „capital.de“ verriet sie jetzt, wann der Zeitpunkt gekommen war, als sie sich erstmals Millionärin nennen konnte. Und so gestand sie: „Sobald man ein eigenes Produkt auf den Markt bringt, werden die Dimensionen noch einmal größer. 2017 kam mein erstes Parfum, davon habe ich 550.000 Stück verkauft. Die kleinste Größe kostete 19,95 Euro – den Rest können Sie sich denken.“ Darüber hinaus lief es auch auf YouTube besonders gut für sie, wie sie weiter verriet: „2015 war das goldene YouTube-Jahr, ich habe mich dumm und dämlich verdient. Es gab nur sehr wenige YouTuber, und die Firmen hatten noch keine Ahnung von Online-Marketing. Sie haben unsere Arbeit sehr großzügig honoriert.“ Und offenbar hat Shirin David auch einen ordentlichen Geschäftssinn. „Ich habe viele GmbHs gegründet, um mich unternehmerisch zu vergrößern. Auf keinen Fall will ich mein Geld mit ins Grab nehmen“, verriet sie „capital.de“ weiter.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema