Simone Kowalski hat genug: In ihrer Instagram-Story kündigte die Siegerin der 14. Staffel von „Germany's next Topmodel“ jetzt völlig verzweifelt eine Social-Media-Pause an! Bis zum 3. Dezember dieses Jahres möchte Simi Instagram und Co. fernbleiben und sie ging in ihrer Story auch auf die Gründe dafür ein: Das Model steht quasi schon seit ihrem GNTM-Sieg auf Kriegsfuß mit der Agentur hinter der Show und beklagte sich nun erneut über „unmenschliche Knebelverträge“ seit sie 15 Jahre alt ist. „Seit meinem Sieg versuche ich mich von der mentalen Sklaverei zu befreien“, erklärte Simone so und stellte klar, dass sie aktuell einfach nicht arbeiten darf und sie nicht mehr weiter weiß. Genauer ins Detail gehen darf die 23-Jährige aufgrund der Vertragslage zwar nicht, laut eigener Aussage schweigt sie sogar schon seit eineinhalb Jahren. Doch Simi spricht immerhin von öffentlichem Mobbing sowie unmenschlichen Verhältnissen und kündigte daher für den 3. Dezember ein Gerichtsverfahren an, in dem sie dagegen vorgehen möchte. „Ich kämpfe dafür, selber frei zu werden sowie, dass kein weiteres Mädchen solch ein Leid erfahren muss“, stellte Simone Kowalski so abschließend klar. Bis dahin wird es also wohl erstmal keine neuen Posts von der GNTM-Siegerin geben. Es bleibt spannend, welche Details rund um das Gerichtsverfahren am 3. Dezember noch offenbart werden.

 27.10.2020, 14:03 Uhr

Bereits seit längerer Zeit hadert „Germany’s next Topmodel“-Siegerin Simone Kowalski mit ihrem GNTM-Vertrag und das scheint das Model nun sogar zu einem krassen Schritt zu bringen: In ihrer Instagram-Story kündigte Simone eine Social-Media-Pause an! Doch nicht nur das: Sie scheint wegen ihres angeblichen „Knebelvertrags“, wie sie ihn zumindest selbst nennt, auch vor Gericht gehen zu wollen. Erfahrt hier die ganze News.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema