"FameMaker" von Entertainer Stefan Raab: Wird er selber in der Show zu sehen sein?
 18.09.2020, 14:12 Uhr

Die von Stefan Raab entwickelte Musikshow "FameMaker" lief am 17. September 2020 an. Mit an Bord sind unter anderem Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan. Die drei Promis müssen ohne Ton entscheiden, welche Kandidaten nach ihrem Auftritt weiterkommen. Viele Fans stellten sich bereits die Frage, ob der legendäre ProSieben-Entertainer auch selbst zu sehen sein wird. Alle Informationen dazu gibt es hier.

Darum geht es in der Musikshow "FameMaker" von Stefan Raab

Stefan Raab hat sich für den Sender ProSieben etwas ganz Neues einfallen lassen: In der von ihm entwickelten Musikshow "FameMaker" geht es zwar darum, einen neuen Performer zu finden, das Konzept ist allerdings in dieser Form noch nie da gewesen. Die Kandidaten müssen bei "FameMaker" unter einer schalldichten Glaskuppel auftreten, was bedeutet, dass die drei Promis, Carolin Kebekus, Luke Mockridge und Teddy Teclebrhan, nur anhand des Auftritts entscheiden, ob der jeweilige Performer in ihr Team geholt werden soll. Das heißt im Klartext: Vorher hören die Juroren keinen einzigen musikalischen Ton von den Anwärtern! Wenn sich dann nach der Performance die Glaskuppel hebt, sieht man, ob der Kandidat auch wirklich singen kann oder nicht. Weil Stefan Raab seit einigen Jahren nur noch hinter den Kulissen mitwirkt, wollten viele Fans, die sich den legendären Entertainer zurück auf die TV-Bildfläche wünschen, bereits vorab wissen, ob man sich vielleicht Hoffnungen auf ein Wiedersehen machen kann. Wird Stefan Raab also auch selbst in "FameMaker" zu sehen sein? Dazu gab ProSieben-Chef Daniel Rosemann nun im Rahmen einer Pressekonferenz Auskunft.

➔ Ihr habt irgendwie immer noch immer nicht richtig verstanden, wie genau "FameMaker" funktioniert? Dann klickt euch ins Video!

Bei den Dreharbeiten zu "FameMaker" war Stefan Raab auf jeden Fall schon mal dabei

Um sich selbst ein Bild von seiner Musikshow der etwas anderen Art zu machen, sah man den Entwickler Stefan Raab während der Dreharbeiten häufig vor Ort im Studio. Allerdings nimmt Rosemann mit seiner Aussage in der Pressekonferenz den Fans den Wind aus den Segeln: "Ich glaube, ich kann vorweg nehmen: Er wird nicht unter der Kuppel auftreten. In keiner der Sendungen." Damit wäre bestätigt, dass all die Hoffnungen umsonst waren und Stefan Raab in seiner Show tatsächlich nicht zu sehen sein wird. Ein TV-Comeback des Entertainers vor der Kamera steht damit also wohl nicht an. Ein bisschen Mut machte der ProSieben-Chef den treuen Anhängern des 53-Jährigen aber dennoch, indem er sagte, dass "FameMaker" nicht die letzte Show des Kölners gewesen ist: "Stefan hat Ideen für die nächsten 30 bis 40 Jahre." Fans dürfte diese Nachricht mit Sicherheit wenigstens etwas trösten! 

Das könnte dich auch interessieren: