Stefanie Giesinger Es ist wohl das privateste Interview, das Stefanie Giesinger je gegeben hat. Im Gespräch mit Markus Kavka im „Bar-Talk“-Podcast offenbarte das 24-jährige Model, dass sie an Depressionen leidet und sogar schon „Suizid-Gedanken“ hatte. Ihre Karriere begann im Jahr 2014 als sie bei „Germany’s next Topmodel“ mit Heidi Klum den Sieg holte. In der beliebten Castingshow wurde Steffi jedoch nur auf ihre Krankheit reduziert und erklärte nun: „Ich war das kranke Mädchen. Als ich gewonnen habe, war mir klar: Von diesem Image will ich weg.“ Nach dem GNTM-Finale habe sie erstmal nicht über ihre gefährliche Erkrankung an Malrotation, eine angeborene Verdrehung des Dünn- und Dickdarmes, sprechen wollen. Inzwischen geht die Wahl-Berlinerin sehr offen mit ihrer Krankheit um. Zudem offenbarte der GNTM-Star gegenüber Markus Kavka, dass sie bis November 2020 Antidepressiva genommen hat, weil sie Selbstmordgedanken hatte. Angefangen habe alles mit Schlaf- und Konzentrationsstörungen, später kamen Selbstzweifel und Antriebslosigkeit hinzu. „Ich hatte realistische Suizidgedanken. Das war der Punkt, wo ich gemerkt habe: So geht das nicht weiter.“ Familie und Freunde haben ihr durch diese schwere Zeit geholfen sowie eine professionelle Therapie, die noch immer andauert. Auch ihr Freund Marcus Butler, mit dem sie in Berlin zusammenwohnt, wird Stefanie Giesinger sicherlich eine gute Stütze sein. Um sich selbst zu schützen und mehr auf ihr mentales Wohlbefinden zu achten, nutzt sie jetzt weniger Social Media. Dafür sei Steffi lieber mit ihrem Hund in der Natur und umgebe sich mit Menschen, die ihr guttun und Stefanie so mögen, wie sie ist.

 10.06.2021, 10:22 Uhr

So offen hat Stefanie Giesinger wohl noch nie über ihre psychische Gesundheit gesprochen. In einem Interview mit Markus Kavka sprach die Influencerin nun darüber, dass sie an Depressionen leidet. Weitere Details zu ihrer psychischen Erkrankung gibt es hier. Die vier Folgen zum Bar-Talk mit Stefanie Giesinger findet ihr auf dem YouTube-Kanal von Freunde fürs Leben e.V. unter diesem Link: http://frnd.tv/

Sie befinden sich in einer ähnlichen Lage und wissen nicht mehr weiter? Dann kontaktieren Sie unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 die TelefonSeelsorge®. Hier finden Sie gemeinsam mit Experten Auswege aus schwierigen Situationen

GNTM-Star Stefanie Giesinger: Offen wie nie im Interview mit Markus Kavka

Im „Bar-Talk“ vom Verein "Freunde fürs Leben" und Moderator Markus Kavka sprechen bekannte Persönlichkeiten über wichtige Themen wie mentale Gesundheit und Krisensituationen. Nun war auch Stefanie Giesinger in dem Video-Format zu Gast, das auf dem YouTube-Kanal frnd.TV veröffentlicht wurde und gab dort ihr vermutlich privatestes Interview. Darin offenbarte sie unter anderem, dass sie an Depressionen leidet und sogar schon Suizidgedanken hatte. Die GNTM-Gewinnerin von 2014 sprach auch über ihre Erfahrungen in der Castingshow mit Heidi Klum und dass sie mit dem Bild, das von ihr vermittelt wurde, haderte. Bei „Germany’s next Topmodel“ sei sie auf ihre Erkrankung reduziert worden, so die 24-Jährige: „Ich war das kranke Mädchen. Als ich gewonnen habe, war mir klar: Von diesem Image will ich weg.“ Nach ihrem Sieg habe sie deshalb zuerst lange Zeit nicht medial darüber sprechen wollen, mittlerweile geht sie aber offen damit um. Stefanie hat eine angeborene Malrotation, womit eine Verdrehung des Dünn- und Dickdarmes gemeint ist.

Mehr News über Stefanie Giesinger findet ihr hier!

Stefanie Giesinger: Freund, Familie, Therapie halfen ihr durch schwere Zeit

Im Gespräch mit Markus Kavka gab die Influencerin preis, dass sie bis zum November 2020 Antidepressiva genommen habe. Eine Therapie, die sie außerdem wegen ihrer Depressionen begann, dauere noch immer an. Angefangen habe ihre depressive Episode mit Schlaf- und Konzentrationsstörungen, schwere Selbstzweifel und Antriebslosigkeit seien weitere Symptome gewesen. Die Zeit erscheine ihr rückblickend wie ein schwarzes Loch und, so Stefanie Giesinger: „Ich hatte realistische Suizidgedanken. Das war der Punkt, wo ich gemerkt habe: So geht das nicht weiter.“ Zum Glück seien dann die Menschen, die ihr nahestehen, ins Spiel gekommen. Ihr Freund Marcus Butler, Familie und weitere Freunde hätten ihr durch die schwere Zeit geholfen sowie die professionelle Therapie. Um sich selbst zu schützen, verbringe sie heute außerdem weniger Zeit in den sozialen Medien als früher. Sie sei nun lieber mit ihrem Hund in der Natur und umgebe sich mit Menschen, die sie so mögen, wie sie eben ist.

⇒ Das Topmodel wurde bereits gegen das Coronavirus geimpft und zeigte auf Instagram ein Impf-Selfie. Mehr dazu im unten stehenden Video!

Immer mehr Menschen werden in Deutschland geimpft und auch ein Star wie Stefanie Giesinger darf sich jetzt zu den glücklichen Geimpften zählen. Die Siegerin von „Germany’s next Topmodel“ aus dem Jahr 2014 schrieb zu ihrem Selfie auf Instagram: „Ich hätte nie gedacht, dass ich über eine Impfung so glücklich und dankbar sein würde.“ Ihre Freude über die Impfung gegen das Coronavirus steht ihr wahrlich ins Gesicht geschrieben. Ob die 24-jährige Freundin von Marcus Butler so schnell geimpft wurde, weil sie zur Risikogruppe gehört, hat sie dabei aber nicht verraten. Schließlich leidet sie an dem sogenannten Kartagener Syndrom - eine Krankheit, bei der die Organe spiegelverkehrt im Körper liegen. Deshalb lag das Model auch schon häufig im Krankenhaus. Ihre Community freute sich jedenfalls riesig für die hübsche Steffi. So gingen zahlreiche Kommentare unter ihrem Post ein. Manche berichteten über ihre eigenen Erfahrungen mit der Impfung, andere sehen sie dagegen als echtes Vorbild und so schrieb ein User: „Yes!! Vaccinated Queen Danke, dass du deine Plattform nutzt, um das zu teilen.“ Auch ein anderer Follower von Stefanie Giesinger war happy darüber, dass die Influencerin endlich geimpft wurde und kommentierte das Foto mit den Worten: „Ach Steffi, wie toll. Ich freu mich sehr für dich. Mit deiner Erkrankung ist es gut, dass du geimpft bist.“ Über ihre Instagram-Story ließ sie noch eine wichtige Message für ihre Follower da, in der sie schrieb: „Ich weiß, dass ich das Privileg habe, so früh einen Impfstoff bekommen zu können, und es fühlt sich irgendwie falsch an, es zu posten, weil die Verteilung des Impfstoffs in der Welt nicht fair verteilt ist. Aber ich denke, es ist wichtig, eine Impfung so schnell wie möglich zu bekommen. Der Impfstoff rettet Leben. Informiere dich, wo du ihn bekommen kannst.“

Das könnte dich auch interessieren: