Taylor Swift, Justin Bieber & Co.: Meist gehasste Stars, die eigentlich viel Gutes tun

Es gibt Promis, die von allen geliebt werden, und es gibt Promis, denen ein schlechter Ruf vorauseilt. Dabei sind einige von den meist gehassten Stars eigentlich ziemlich nett. Unter ihnen ist auch Superstar Justin Bieber. Vor einigen Jahren häuften sich Schlagzeilen von illegalen Autorennen, auch über Trunkenheit am Steuer wurde berichtet. Doch Biebs setzt sich auch seit Jahren für den guten Zweck ein. Er unterstützt mehrere Organisationen und verbrachte viel Zeit mit einem krebskranken Fan. Kristen Stewart ist ebenfalls Opfer ihres schlechten Rufs. Als "Twilight"-Sweetheart wurde sie gefeiert, bis eine Affäre zwischen ihr und dem Regisseur und Familienvater Rupert Sanders ans Tageslicht kam. Nach diesem medienwirksamen Ausrutscher stürzte ihre Beliebtheit bei Fans in den Abgrund, doch auch sie setzt sich für Organisationen wie Oxfam oder das Rote Kreuz ein. Bei Taylor Swift scheiden sich die Geister: Während sie noch viele Fans hat, gibt es auch eine hohe Anzahl an Hatern, die der Musikerin ihren Erfolg nicht gönnen. Bevor sie jedoch so einfach verurteilt wird, solltet ihr wissen, dass TayTay viele soziale Projekte unterstützt. Sogar ein paar Fans, die teils mit schweren Krankheiten zu kämpfen haben, erhielten bereits finanzielle Unterstützung der "ME!"-Interpretin. Zudem wurde sie 2012 und 2013 zum "wohltätigsten Promi des Jahres" gewählt. Ihr seht: Einige Stars werden eigentlich zu Unrecht gehasst.

Sarah Claßen
 01.03.2020, 13:00 Uhr

Meist gehasste Stars wie Justin Bieber oder "Twilight"-Star Kristen Stewart sind eigentlich gar nicht so schlechte Menschen und tun sogar jede Menge Gutes. Auch Taylor Swift setzt sich immer wieder für Hilfsorganisationen ein. Doch trotzdem haben diese Promis nicht nur viele Fans, sondern auch viele Hater. Warum ihr Ruf so schlecht ist, verraten wir euch hier.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars