Wegen Beziehung zu Helene Fischer: SO sehr leidet Thomas Seitel!
 24.07.2019, 15:28 Uhr

Dieses Interview dürfte für viele aus dem Nichts kommen: Helene Fischers Freund Thomas Seitel hat sich nun tatsächlich in einem Gespräch mit der „Zeit“ über seine Privatsphäre geäußert, die ihm mit seinem Liebes-Outings abhanden gekommen ist. Alle Infos über die dramatische Situation des Akrobaten findet ihr hier! 

Helene Fischer machte ihre Beziehung zu Thomas Seitel im Zuge ihrer Trennung von Florian Silbereisen publik

Der Akrobat findet das öffentliche Interesse an seiner Liebe zur Schlagerprinzessin Helene Fischer äußerst kräftezehrend. Mittlerweile sei es „so massiv und belastend, dass ich mich dazu entschlossen habe, darüber zu sprechen“, erklärte er im Interview mit dem „Zeit“-Magazin - vor allem, da die Berichte einfach nicht abreißen würden. „In unserem Fall geht das so seit einem halben Jahr, Woche für Woche, obwohl es nichts Neues zu berichten gibt“, klagte Thomas Seitel. Seit die „Atemlos“-Sängerin ihre Beziehung mit dem 34-Jährigen öffentlich gemacht hat, sei es mit seinem Privatleben quasi vorbei.

Akrobat Thomas Seitel zeigt sich verzweifelt: Sogar vor seinen Großeltern wird nicht Halt gemacht

Es gebe sogar „öffentliche Aufrufe im Internet, alle Informationen aus meiner Vergangenheit gegen Bezahlung zu sammeln“, deckte der Liebste von Helene Fischer weiter auf. Doch damit nicht genug: Sogar vor seiner Familie würden die Paparazzi keinen Halt machen. „Meine Großeltern sind beide 91 Jahre alt, das alles ist wie ein Tornado über sie hereingebrochen. Journalisten stehen bei meiner Oma und meinem Opa im Hausflur“, zeigte er sich ungläubig. „Da frage ich mich wirklich, wo der Anstand bleibt.“ Das Schwerste daran sei, wie wenig er dagegen machen könne. Er verspüre „ein Gefühl von Ohnmacht“, erklärte Thomas abschließend.  

BANG Showbiz

✘ Die Debatte um seine Person ging sogar so weit, dass Thomas Seitel Drohbriefe geschickt wurden. Alle schockierenden Details gibt es im unten stehenden Video für euch! ✘

Drohbriefe für Helene Fischers Neuen? Das berichtete nun zumindest die „hessenschau“ unter Berufung auf die Gemeindeverwaltung von Eppertshausen, der Heimatstadt von Thomas Seitel. Anscheinend waren einige Fans von Florian Silbereisen so sauer auf den Beziehungskiller Thomas, dass im Dezember 2018 zwei Drohbriefe sowie eine E-Mail verschickt wurden. Laut der Lokalzeitung „Darmstädter Echo“ wurde dem neuen Mann an der Seite von Helene Fischer sogar gedroht, dass er „etwas erleben könne“ sobald er in seine Heimatstadt zurückkehren sollte. Die Polizei prüft die anonymen Schreiben, sollte der Absender gefunden und infolge dessen verurteilt werden, ist sogar ein Jahr Haft möglich. Ein offizielles Statement von Helene Fischers Management gibt es zu den Drohbriefen gegen Thomas noch nicht. Nachdem Helene und der Akrobat zuletzt eigentlich auf Wolke sieben schwebten, wird diese Entwicklung sie alles andere als erfreuen. Doch auch Schlagersänger Florian Silbereisen ist mit dieser Art von „Unterstützung“ definitiv nicht geholfen, hatten er und Helene doch für eine freundschaftliche Trennung geworben. Hoffen wir, dass diese Briefe nur eine Ausnahme waren und die restlichen Fans sich solche unüberlegten und vor allem auch strafbaren Aktionen sparen.

Das könnte dich auch interessieren: