Wird Tom Holland etwa der neue James Bond in einer Vorgeschichte zu dem britischen Geheimagenten? Der „Spider-Man: No Way Home“-Star überraschte nun mit der Aussage, er wolle eine Origin-Story über 007 machen. So verriet er im Interview mit dem „Total Film“-Magazin: „Ich hatte ein Treffen mit Sony, nach oder während Spider-Man 2, um die Idee eines jungen Bond-Films vorzustellen, die ich mir ausgedacht hatte.“ Das Gespräch ist mittlerweile schon eine Weile her und daher verriet der 25-Jährige, wie es nach dem Pitch weiterging: „Es war die Ursprungsgeschichte von James Bond. Es machte nicht wirklich Sinn. Sie funktionierte nicht. Es war der Traum eines jungen Mannes und ich glaube nicht, dass die Bond-Familie besonders daran interessiert war.“ Tja, Fans von Tom Holland werden sich wohl nicht darauf freuen können, ihn als jungen James Bond auf der großen Leinwand sehen zu können. Doch das Treffen führte zu seiner neuen Rolle in dem Filmprequel
der „Uncharted“-Videospiel-Reihe: „Die Idee eines jungen Bond-Films brachte uns auf die Idee, dass man eine Nathan-Drake-Geschichte als Ursprungsgeschichte und nicht als Ergänzung zu den Spielen machen könnte. Und das eröffnete ein Gespräch.“ Was für ein Zufall. „Uncharted“ läuft ab dem 17. Februar 2022 in den Kinos.

 10.01.2022, 11:19 Uhr

„Spider-Man: No Way Home“-Star Tom Holland könnte als junger James Bond auf die große Leinwand kommen, wenn es nach dem 25-Jährigen ginge. Denn er hatte eine Idee für eine Origin Story des Geheimagenten. Weitere Details zu diesem Thema gibt’s hier.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema