Wer guckt gerade „Honig im Kopf“? Das wollte Emma Schweiger gestern von ihren Insta-Followern wissen. Der Film lief am zweiten Weihnachtstag im Fernsehen und da drängt sich die Frage auf, was eigentlich aus den Plänen zum US-Remake geworden ist? Bekanntlich bestätigte Michael Douglas im Sommer 2016, Dieter Hallervordens Rolle des dementen Opas zu übernehmen. Doch statt Beginn der Dreharbeiten im Frühjahr 2017 verschob sich das Projekt aufgrund von Zeitmangel der Beteiligten. Unter anderem auch weil Til mit der Komödie „Hot Dog“ mit Matthias Schweighöfer beschäftigt war. Daraufhin wurde 2018 lose als Drehtermin anvisiert. Jetzt scheint Schweiger dies tatsächlich auch einhalten zu wollen. Denn seine Ideen für seine Nick Tschiller-Tatort-Fortsetzung will er erst 2019 angehen. Da im nächsten Jahr somit zunächst nur „Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken“ für den Filmemacher ansteht, könnte im Anschluss „Head Full of Honey“, wie der englische Titel von „Honig im Kopf“ lautet, angegangen werden. Alles ist aber noch recht spekulativ, da auch Michael Douglas Verfügbarkeit nicht geklärt ist. Wir drücken aber die Daumen das es klappt und Emma in ein paar Jahren auch das US-Remake an Weihnachten genießen kann.

 27.12.2017, 00:00 Uhr

Einst war 2017 als Drehstart für das US-Remake von Til Schweigers „Honig im Kopf“ geplant. Doch daraus wurde leider nichts. Seither steht als Drehbeginn das Jahr 2018 im Raum. Doch hat das auch weiter Bestand? Schaut man sich Til Schweigers Planungen für das kommende Jahr an, gibt es da doch tatsächlich einen realistischen Zeitrahmen für den Film. Natürlich ist dies auch noch von Hauptdarsteller Michael Douglas abhängig. Seht wann es unter welchen Umständen endlich soweit sein könnte, mit der amerikanischen Neuauflage des deutschen Kinoerfolgs.

Das könnte dich auch interessieren: