Bei „Germany’s next Topmodel 2021“ zählte sie zu den absoluten Favoritinnen und so sicherte sich Soulin wenig überraschend natürlich auch ein Ticket für das große Finale, das am 27. Mai 2021 live ausgestrahlt wurde. Ein waschechter Schock dürfte hingegen für viele Fans gewesen sein, dass Soulin den Wettbewerb nur als Drittplatzierte verlassen musste. In der ProSieben-Castingshow polarisierte die Kandidatin mit ihrem Ehrgeiz, wovon sie nun auch „it’s in TV“ im Interview berichtete. Laut der Ex-GNTM-Teilnehmerin haben manche Zuschauer ihr Selbstbewusstsein demnach fälschlicherweise für Arroganz gehalten. „Wäre es nicht Selbstbewusstsein, dann hätte ich mich eher mit anderen Menschen verglichen und gesagt, dass ich besser bin als andere. Aber eigentlich war ich immer auf mich selbst fokussiert und habe über meine Leistung gesprochen und war halt stolz auf mich selbst und deswegen finde ich, dass es ein gesundes Selbstbewusstsein ist“, verriet Soulin. Allerdings sei es bei dieser Einschätzung der Zuschauer nicht geblieben, wie die Syrerin weiter erklärte: „Ich muss sagen, dass die Lage sich aber komplett verändert hat. Wenn ich jetzt unter dem Bild, auf dem steht, dass ich Drittplatzierte bin, die Kommentare lese, sehe ich, dass die Menschen sich so aufgeregt haben und sich den Sieg für mich gewünscht hätten und das zeigt mit nur eins: dass die Leute mir mittlerweile wirklich diese Anerkennung geschenkt haben, nachdem sie mehr von mir gesehen haben und mich besser kennenlernen konnten.“ Und sehen werden GNTM-Fans von Soulin, die es übrigens bereits in die vietnamesische „Harper's Bazaar“ geschafft hat, sicherlich noch eine ganze Menge!

 13.06.2021, 10:00 Uhr

Wo fängt Arroganz und wo hört Selbstbewusstsein auf? Bei „Germany’s next Topmodel“ wurde Kandidatin Soulin vorgeworfen, überheblich und zu arrogant gewesen zu sein. Warum diese Unterstellung nicht zutrifft, das schlüsselte die GNTM-Finalistin nun im Interview mit uns auf. Mehr Details verraten wir euch hier.

"Germany's next Topmodel"-Finalistin Soulin bestach mit Ehrgeiz und guten Leistungen

Sie zählte vermutlich zu den ehrgeizigsten Mädchen der 16. Staffel, bestach mit konstant guten Leistungen. Umso mehr dürfte es Zuschauer verwundert haben, als Kandidatin Soulin im diesjährigen "Germany's next Topmodel"-Finale "nur" den dritten Platz erreichte.

Während Heidi Klum mit großer Wahrscheinlichkeit stets ein Fan von ihr und ihren Performances gewesen sein dürfte, hatte Soulin während der Ausstrahlung jedoch auch mit Gegenwind zu kämpfen. So erklärte sie gegenüber "it's in TV", dass man ihr Selbstbewusstsein fälschlicherweise als Arroganz ausgelegt habe. "Wäre es nicht Selbstbewusstsein, dann hätte ich mich eher mit anderen Menschen verglichen und gesagt, dass ich besser bin als andere", so die gebürtige Syrerin, die weiter verriet: "Aber eigentlich war ich immer auf mich selbst fokussiert und habe über meine Leistung gesprochen und war halt stolz auf mich selbst und deswegen finde ich, dass es ein gesundes Selbstbewusstsein ist."

Haben Zuschauer sie falsch eingeschätzt? Die GNTM-Finalistin berichtet von Veränderungen

Allerdings habe sich die Situation mittlerweile "komplett verändert", wie Soulin außerdem berichtete. So macht es den Anschein, als würden Zuschauer die Handlungen der gebürtigen Syrerin inzwischen besser einordnen können. Dazu sagte sie: "Wenn ich jetzt unter dem Bild, auf dem steht, dass ich Drittplatzierte bin, die Kommentare lese, sehe ich, dass die Menschen sich so aufgeregt haben und sich den Sieg für mich gewünscht hätten und das zeigt mit nur eins: dass die Leute mir mittlerweile wirklich diese Anerkennung geschenkt haben, nachdem sie mehr von mir gesehen haben und mich besser kennenlernen konnten." 

Und genügend Zeit, um Soulin noch besser kennenzulernen, bleibt GNTM-Fans sicherlich. So schaffte es die Beauty bereits in die vietnamesische Ausgabe der "Harper's BAZAAR".

➤ Im GNTM-Finale 2021 war es Kandidatin Alex, die sich am Ende durchsetzen konnte und so unter anderem 100.000 Euro Preisgeld gewann. Das ist allerdings noch nicht auf ihrem Konto eingetroffen, wie sie nun bei "World Wide Wohnzimmer" ausplauderte. Alle Details gibt's im unten stehenden Video für euch! 

GNTM Alex GNTM-Siegerin Alex Mariah Peter so offen wie nie! Der GNTM-Star plauderte mit den Zwillingen Dennis und Benni in der YouTube-Show „World Wide Wohnzimmer“ über fehlendes Preisgeld, falsche Freunde und Heidi Klums Geburtstag. Als erstes Transgender-Model holte sie in der 16. Staffel der beliebten Castingshow „Germany’s next Topmodel“ nicht nur den Sieg, sondern wurde auch Gewinnerin der Herzen. Dazu kam Alex auf das Cover der „Harper’s BAZAAR“, bekam ein Auto und wurde mit 100.000 Euro belohnt. Von wegen! „Noch warte ich auf die grüne 100.000 Euro auf meinem Konto“, betonte das Model jetzt. Ein solcher Ruhm kann allerdings auch seine Schattenseiten haben, denn der Weg nach oben kann viele falsche Freunde anlocken. Ob die 23-jährige Alex bereits solche Fake-Friends in ihren Reihen hat? „Nein. Ich habe sowieso nicht so viele Freunde. Ich war immer schon sehr, sehr auf mein eigenes Wohlergehen bedacht, und wenn mir eine zwischenmenschliche Beziehung nichts gegeben hat oder in meinen Augen toxisch gewesen ist, war mir mein eigenes Wohlbefinden wichtiger als krampfhaft an irgendwas festzuhalten“, stellte Alex klar. Das habe die 1,84 m große Alex auch schon vor den Produktionsarbeiten so gehandhabt und das werde sie jetzt nicht ändern, erklärte die GNTM-Siegerin weiter. Auf die Frage, ob sie zukünftig in der Modelbranche bleiben will oder Moderatorin werden möchte, sagte Alex: „Ich lasse das alles mal auf mich zukommen.“ Es bleibt also spannend, was als Nächstes von ihr zu erwarten ist. Die GNTM-Chefin Heidi Klum feierte übrigens erst kürzlich ihren 48. Geburtstag. Ob Alex Mariah Peter ihr gratuliert hat? Klar! „Selbstverständlich! Ich habe ihr Blumen geschickt“, verriet das Transgender-Model schließlich. Scheint so, als würden sich Alex und Modelmama Heidi auch nach der Show super verstehen.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema