Heidi Klum leidet an Flugangst und die kam jetzt sogar den Dreharbeiten von „Germany’s next Topmodel“ in die Quere. Dafür ist die 48-Jährige aktuell nämlich in Griechenland. Dort weilte sie, zusammen mit ihrem Gatten Tom Kaulitz, in Athen. Mit einem Flugzeug sollte es dann nach Mykonos gehen, wo für GNTM gedreht wird. Wie der 32-Jährige in seinem Podcast „Kaulitz Hills – Senf aus Hollywood“ nun aber verraten hat, war der Weg dorthin etwas problematisch. Dazu verriet der Musiker: „Wir sind heute zum Flughafen, haben den ganzen Käse mitgemacht, mit einchecken und allem drum und dran. Und dann kam raus, dass wir einen Propellerflieger haben und dann hat meine Frau natürlich gesagt: ‚Da steige ich nicht ein!‘. Und jetzt sind wir wieder zurück im Hotel.“ Auch gutes Zureden des Personals habe die Meinung von Heidi Klum nicht ändern können und so entschied sich das Duo am Ende für eine Fahrt mit der Fähre. Mit etwas Verspätung kam das Paar dann schließlich doch auf Mykonos an. Ob es wegen der Verzögerung auch Schwierigkeiten mit dem Dreh zu GNTM gab, ist nicht bekannt. Was die Flugangst von Heidi Klum angeht, so hat ihr Mann bereits in einer früheren Podcast-Folge davon berichtet, wie sie bei starken Turbulenzen Panik bekam. Zum Glück hat die Topmodel-Chefin eine starke Schulter an ihrer Seite!

 11.11.2021, 15:09 Uhr

Heidi Klum wollte in Griechenland nicht zum GNTM-Dreh. Der Grund dafür war ihre Flugangst. Als die Topmodel-Chefin und ihr Mann Tom Kaulitz ins Flugzeug steigen wollten, stand eine Propellermaschine vor ihnen. Heidi Klum konnte nicht überzeugt werden einzusteigen. Musste der Dreh nun ausfallen? Weitere Details gibt es im Video.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
„it's in TV“-Themen
Mehr zum Thema