Kein Geld, keine EC- oder Kreditkarte, kein Handy, kein Personalausweis und kein Kontakt zur Familie: So sieht es aktuell bei Ex-GNTM-Kandidatin Zoe Saip aus. Die Wienerin machte zuletzt in der „Dschungelshow“ auf RTL auf sich aufmerksam, sorgte aber auch beim „Kampf der Realitystars“ schon für reichlich Drama und Tränen. Und jetzt geht Zoe in „Prominent und obdachlos“ auf RTLZWEI an ihre Grenzen. Wie hart das Leben auf der Straße ist, musste Zoe schon in der ersten Nacht feststellen. Hier stand sie bereits kurz vor dem Abbruch der Show. Doch Zoe gab nicht auf und kämpfte weiter. Warum die ehemalige „Germany’s next Topmodel“-Kandidatin sich für die Teilnahme an dem Format entschieden hat, begründete sie gegenüber „Trés Click“ so: „Ich habe einen sehr lieben Bekannten, der rund anderthalb Jahre auf der Straße war. Deswegen war da sofort der Bezug und ich fühlte mich emotional angesprochen. Außerdem finde ich, dass das Thema Obdachlosigkeit zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Man könnte mit ‚wenig‘ Aufwand schon so viel Tolles bewirken.“ Was Zoe in den 72 Stunden auf der Straße am meisten vermisst hat? Ihre Familie und ihr Umfeld! Während dieses TV-Projekts habe sie einfach gemerkt, wie eng ihre Bindung zu ihren Liebsten ist. „Dagegen sind Wertgegenstände nutzlos“, stellte Zoe Saip abschließend fest.

 18.03.2021, 12:50 Uhr

Während die Ex-GNTM-Kandidatin Zoe Saip zuletzt noch beim „Kampf der Reality-Stars“ und in der „Dschungelshow“ auf RTL zu sehen war, stellt sie sich nun bereits einer neuen Aufgabe. Sie ist für die TV-Show „Prominent und obdachlos“ jetzt ohne Dach über dem Kopf - und zwar für ganze 72 Stunden. Wie sich die einstige „Germany’s next Topmodel“-Teilnehmerin geschlagen hat, verraten wir hier.

Zoe Saip kam kam offenbar bereits vor der ersten Nacht an ihre Grenzen

Seit dem 10. März 2021 strahlt RTLZWEI neue Folgen von "Prominent und obdachlos" aus. Mit dabei war auch bereits "Germany's next Topmodel"-Ikone Zoe Saip, die diese Extremsituation drei Tage lang für sich austesten wollte. Bereits vor ihrer ersten Nacht machte sich jedoch bemerkbar, wie sehr das Format an dem Reality-Star, der auch in der "Dschungelshow" zu sehen war, nagt. Am Ende schaffte sie es, sich 72 Stunden lang in Hamburg durchzuschlagen. Ihr Fazit: "Meiner Meinung nach war das mit eines, wenn nicht sogar die härteste Sache, die ich je gemacht habe."

Auch diese Stars stellen sich dem Experiment "Prominent und obdachlos"

Aber warum wollte Zoe sich dieser Aufgabe ohne jeglichen Komfort eigentlich stellen? Im Gespräch mit "Trés Click" erklärte sie ihre Verbindung zu dem sensiblen Thema. "Ich habe einen sehr lieben Bekannten, der rund anderthalb Jahre auf der Straße war. Deswegen war da sofort der Bezug und ich fühlte mich emotional angesprochen", schilderte die Ex-"Kampf der Realitystars"-Teilnehmerin und verriet weiter: "Außerdem finde ich, dass das Thema Obdachlosigkeit zu wenig Aufmerksamkeit bekommt – man könnte mit 'wenig' Aufwand schon so viel Tolles bewirken." Neben Zoe sind in den neuen Folgen übrigens auch Prinz Alexander von Anhalt, Désirée Nick, Tobi Wegener, Uli Borowka, Sandy Fähse, Alessia Herren und Jenny Elvers zu sehen. Eine neue Ausgabe "Prominent und obdachlos" gibt es am kommenden Mittwoch um 20.15 Uhr bei RTLZWEI.

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars
Mehr zum Thema