Deutschland sucht den Superstar

Deutschland sucht den Superstar oder kurz: DSDS, ist eine deutsche Castingshow, die seit dem Jahr 2002 bei dem Fernsehsender RTL gezeigt wird. Das Konzept stammt ursprünglich von der britischen Sendung Pop Idol. Die Sendung läuft folgendermaßen ab: Im ersten Schritt finden die Castings statt, bei der eine Jury entscheidet wer gut genug singt, um in die sogenannten „Recalls“ zu kommen. Während der Recalls wird weiter ausgesiebt, sodass am Ende zehn Kandidaten für die „Motto-Shows“ übrig bleiben. Dabei zählen nicht länger nur das stimmliche Talent, sondern auch die Kleidung, die Bewegung und der gesamte Auftritt. In den Motto-Shows sind dann die Zuschauer dran, die für ihre Lieblinge abstimmen dürfen und sie so, von Show zu Show, ins Finale wählen können. Am Ende winkt dem neuen deutschen Superstar ein Platten-Vertrag und seit Staffel Neun eine halbe Millionen Euro. Aktuell läuft die bereits zwölfte Staffel auf RTL. In der Jury sitzt seit Beginn Dieter Bohlen. Aktuell an seiner Seite sind erstmals Mandy Capristo, DJ Antoine und Heino. Der Recall der zwölften Staffel fand dieses Mal auf Thailand statt, bei dem wie gewohnt die zehn besten Kandidaten ausgewählt wurden. Diese müssen nun auf Open-Air-Bühnen gegeneinander antreten, bis es zum großen Finale kommt. Das findet erstmals nicht im TV-Studio statt, sondern in der ÖVB-Arena in Bremen vor 12.000 Zuschauern.

287
Artikel
Er gewann DSDS 2008: Thomas Godoj
Regina Fürst
Regina Fürst
 02.07.2020, 15:40 Uhr

Es war die fünfte Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“, die das Leben von Thomas Godoj verändern sollte. Mit seinem Sieg gelang ihm der große Durchbruch. Heute, 12 Jahre später, finanziert der Musiker sein achtes Studioalbum via Crowdfunding. Dafür gibt es wohl allerdings einen Grund. Mehr zu den Plänen des DSDS-Gewinners von 2008 erfahrt ihr hier bei uns! 

„it's in TV“-Themen

Dass man sich beim Tanzen durchaus näherkommt, ist kein Geheimnis. Aber wann wird aus der gespielten Leidenschaft ein echtes Feuer? Eine Frage, die Fans von Profitänzerin Christina Luft und ihrem Ex-„Let’s Dance“-Partner Luca Hänni brennend interessieren dürfte. Bereits während der laufenden Staffel kochte die Gerüchteküche, ob zwischen den beiden nicht mehr läuft. Dann folgte auch noch ein gemeinsamer Videodreh für den Song „Diamant“ des DSDS-Siegers von 2012. In einem RTL-Interview erklärten die beiden wohl allerdings, dass sie kein Paar sind. Vielleicht weil Christina ihr Herz an einen anderen Mann verloren hat? Das dürfte sich vielleicht der ein oder andere beim Blick auf die Instagram-Story der Tänzerin gedacht haben. Hier beantwortete sie die Frage, welcher ihr Lieblingstanz sei mit „Rumba“ und postete dazu ein heißes Bild aus der diesjährigen „Profi-Challenge“ mit Christian Polanc, auf welchem es fast so aussieht, als würden sie sich küssen. Eine zufällige Bildauswahl? Auch in ihrem Instagram-Feed sorgte das Pic Ende Mai bereits für Diskussionen und so kommentierte dieser User: „Das war einfach unglaublich. In diesem Tanz lag so viel Spannung und so viele Emotionen.“ Ein anderer protestierte: „Nenene, der Kuss gehört doch Luca!“ Auch verrieten Christian und Christina gegenüber RTL bereits, dass sie mal gemeinsam auf Tanzreise waren. Wenn sich Fans da nicht mal Hoffnung auf eine neue Liebe zwischen den beiden „Let’s Dance“-Profis machen dürfen? Wir bleiben für euch dran!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
Vera Dünnwald
Vera Dünnwald
 26.06.2020, 15:48 Uhr

Haben sie also die Wahrheit gesagt? Während Profitänzerin Christina Luft und ihr „Let’s Dance“-Partner Luca Hänni die Beziehungsgerüchte zuletzt gegenüber RTL dementierten, scheint nun ein neuer Name ins Spiel gekommen zu sein. So könnte Christina Fans nun mit einem heißen Foto - Kuss fast inklusive - mit ihrem „Let’s Dance“-Kollegen Christian Polanc irritiert haben. +++ Alle Folgen von „Let’s Dance“ gibt’s auch nochmal auf www.tvnow.de zu sehen.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

War der Sieg von Ramon Roselly bei „Deutschland sucht den Superstar“ etwa bereits vorher geplant? Diesen schweren Vorwurf erhebt nun zumindest der Drittplatzierte der diesjährigen Staffel, Joshua Tappe. Gegenüber „BILD“ erklärte der 25-Jährige, warum er den Sieg von Ramon für manipuliert hält. „Es war für mich vorher klar, dass Ramon gewinnt“, behauptet Joshua so. Grund dafür ist ausgerechnet der Song „Eine Nacht“: „Als man uns Finalisten das Lied zum Singen gegeben hat, dachte ich, die wollen mich verarschen. Mit diesem Song hätte ich mich nicht identifizieren können. Mit dem Lied ,Eine Nacht‘ hat man Ramon meiner Meinung nach gewinnen lassen.“ Demnach sei der Song passend für den 26-Jährigen geschrieben worden. Doch das ist bei Weitem nicht alles, was Joshua stutzig macht: Kurz vor dem Finale sei der spätere Sieger plötzlich für drei Tage aus dem gemeinsamen Haus verschwunden. „Ich nehme an, dass man da schon mit ihm sein Album aufgenommen hat. Als er zurückkam, wollte er uns auch nicht sagen, wo er war. Er meinte, das sei privat“, erklärte Joshua weiter. Schlussendlich erhielt Ramon Roselly bei der Abstimmung im Finale dann 80 Prozent der Stimmen - auch hier ist sich Joshua Tappe nicht sicher, ob RTL dabei nicht seine Finger im Spiel hatte: „Ich sage mal so: Nach meiner DSDS-Teilnahme weiß ich, dass man beim Fernsehen nichts dem Zufall überlässt.“ Weder RTL noch Jury-Chef Dieter Bohlen wollten sich auf BILD-Anfrage zu den Vorwürfen äußern.

Regina Fürst
Regina Fürst
Cedric Litzki
Cedric Litzki
 24.06.2020, 14:07 Uhr

Der Drittplatzierte der diesjährigen Staffel von „Deutschland sucht den Superstar“, Joshua Tappe äußerte im Gespräch mit „BILD“ jetzt einen schweren Vorwurf gegenüber RTL und der Casting-Show: Demnach hält er den DSDS-Sieg von Ramon Roselly für vorbestimmt und somit manipuliert! Dafür liefert der Musiker auch angebliche Beweise. Erfahrt hier alle weiteren Details. +++ Alle Folgen von „Deutschland sucht den Superstar“ gibt es auch nochmal auf www.tvnow.de zu sehen.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dieter Bohlen
Dieter Bohlen

Dieter Bohlen hat in seiner langen Karriere bereits oft Erfahrung mit Dieben in seinen eigenen vier Wänden gemacht. So wurde seine Villa 2003 beispielsweise leer geräumt, während er für „Deutschland sucht den Superstar“ unterwegs war. In einem mittlerweile wieder gelöschten Instagram-Post sprach der Pop-Titan jetzt auch über eine weitere, traurige Diebesgeschichte. So wurde seine allererste goldene Schalplatte, gemeinsam mit anderen 150 goldenen Schallplatten geklaut! Wie Dieter Bohlen weiter erklärte, werden solche Auszeichnungen von der Plattenfirma leider auch nicht ersetzt. Das unbezahlbare Stück vermisst der DSDS-Juror selbstverständlich sehr. Daher richtete sich der 66-Jährige auch mit einer Bitte an seine zahlreichen Follower: „Wenn euch die mal angeboten wird, sofort Bescheid sagen. Die will ich haben!“ Vielleicht hat Dieter Bohlen mit der Hilfe seiner Fans ja wirklich Glück! Bis dahin sorgt sein kleiner Hund Rocky aber auf jeden Fall für ordentlich Ablenkung und heitert den DSDS-Chef ordentlich auf.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 16.06.2020, 13:28 Uhr

Die erste goldene Schallplatte ist für Künstler eine riesige Errungenschaft. Wie Dieter Bohlen via Instagram nun offenbarte, wurde ihm sein Preis jedoch gestohlen! Demnach wurden bei ihm damals über 150 goldene Schallplatten entwendet. Und selbstverständlich wünscht sich der Pop-Titan seinen Preis zurück. Ob seine Instagram-Follower dem DSDS-Juror dabei helfen können? Alle Details gibt es hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
100 Kilogramm abgenommen:
Regina Fürst
Regina Fürst
 12.06.2020, 15:38 Uhr

Im Jahr 2013 stellte sich Aline Bachmann dem Urteil der „Deutschland sucht den Superstar“-Jury. Einigen dürfte die quirlige, korpulente Kandidatin mit der beeindruckenden Stimme durchaus in Erinnerung geblieben sein. Schließlich versammelt sie eine große Fan-Base um sich! Inzwischen hat Alines Leben eine 180-Grad-Wendung genommen: 100 Kilogramm hat sie abgenommen und begeisterte auf Social Media nun mit einer krassen Aktion zu ihrem Diät-Erfolg. Erfahrt hier mehr dazu!

„it's in TV“-Themen
Til Schweiger
Til Schweiger

Til Schweiger hat jetzt seine Aussagen rund um Xavier Naidoo relativiert. Im März 2020 tauchten Videos des Ex-DSDS-Jurymitglieds auf, in denen er sich teils rassistisch geäußert haben soll. Es folgte der Rausschmiss bei „Deutschland sucht den Superstar“, doch einer stand weiter hinter ihm: Til Schweiger. Der Schauspieler selbst musste sich dafür viel Kritik gefallen lassen. Jetzt sprach der „Honig im Kopf“-Star im Interview mit „Zeit“ über seine Aussagen und stellte klar: „Ich habe seine Lieder nicht gehört. Das ist ein Vorwurf, den kann ich mir selber machen.“ Nachdem er von seinem Vater darauf hingewiesen wurde, distanzierte sich Til nun, wenn auch nicht ganz von Xaviers Aussagen. Da nun jeder gegen den Sänger sei, habe Schweiger automatisch das Gefühl, sich hinter ihn stellen zu müssen, verriet er weiter. Die Songs von Naidoo, in denen die fragwürdigen Äußerungen getätigt wurde, habe Til aber noch immer nicht gehört. „Das klingt jetzt komisch, aber ich mag den Kerl so gern, dass ich mir diese Lieder nicht anhören will“, gab Til Schweiger abschließend zu.

David Maciejewski
David Maciejewski
Regina Fürst
Regina Fürst
 10.06.2020, 15:19 Uhr

Til Schweiger hat in einem „ZEIT“-Interview nun noch einmal darüber gesprochen, dass er Xavier Naidoo verteidigt hat. Der Schauspieler gehörte zu den wenigen Personen, die sich hinter das Ex-DSDS-Jurymitglied stellten, nachdem er mit rassistischen Äußerungen für einen Skandal sorgte. Doch wie denkt er heute darüber? Macht er sich vielleicht sogar Vorwürfe? Mehr Details hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen