Innovativer Renovierungshelfer?  Jetzt kommt der "Abdeckblitz" in "Die Höhle der Löwen"

Eine Wohnung zu streichen oder sogar komplett zu renovieren, kann einen Riesenspaß machen, wenn nur das blöde Abkleben und Abdecken nicht wäre! Das hat sich auch Maler- und Lackierermeister Mario Ballheimer gedacht, der jetzt mit seinem Geschäftspartner Fedi Choukair in „Die Höhle der Löwen“ kommt. In der sechsten Show der bereits fünften Staffel der beliebten VOX-Gründershow will Mario die Investoren von seinem ‚Abdeckblitz“ überzeugen. Wie der funktioniert, hat er uns im exklusiven Interview verraten: „Ganz einfach auspacken, ausrollen, andrücken und mit einem Cutter-Messer zuschneiden, das war’s. Nach der Nutzung einfach abkehren, abwischen, kurz trocknen lassen und wieder zusammenrollen. An der nächsten Baustelle wiederverwenden.“ Klingt fast zu einfach, oder? Doch Gründer Mario Ballheimer hat auch schon eine Idee, welcher renovierungsfreudige „Löwe“ in der Sendung am ehesten anbeißen könnte: „Ich denke heutzutage haben die ‚Löwen‘ gar keine Zeit mehr dazu, selbst aktiv zu renovieren. Allerdings gehen wir davon aus, dass alle schon in jungen Jahren selbst renoviert und ihre Erfahrungen gemacht haben. Heute packen vielleicht Ralf Dümmel, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer noch manchmal zu Pinsel und Farbe.“ Doch ob und - wenn ja - wer am Ende zuschlägt und mit dem Maler- und Lackierer-meister einen Deal ausmacht, erfahren wir erst am Dienstag, den 16. Oktober, ab 20:15 Uhr auf VOX.

Janina "Ninchen" Kötz
Janina "Ninchen" Kötz
und
Mag Pytlik
Mag Pytlik
 16.10.2018, 14:03 Uhr

Jede Woche überraschen Erfinder aus ganz Deutschland die Investoren aus der VOX-Gründerschau "Die Höhle der Löwen" mit ihren Ideen. Am Ende stellt sich dann die Frage, ob für die Gründer auch ein Deal mit einem der "Löwen" rausspringt. In der sechsten Sendung der bereits fünften Staffel wollen der Maler- und Lackierermeister Mario Ballheimer und sein Geschäftspartner Fedi Choukair mit ihrem "Abdeckblitz" überzeugen. it's in TV hat mit Mario Ballheimer vor seinem Auftritt in der beliebten Gründershow gesprochen.

Nie mehr nervenaufreibende Malerarbeiten: Der "Abdeckblitz" ist in "Die Höhle der Löwen" dabei

Die Antwort darauf, wie die Idee für „Abdeckblitz“ entstanden ist, liegt nah. Trotzdem: Herr Ballheimer, wie kamen Sie darauf?

"Ich bin seit über 20 Jahren Maler- und Lackierermeister und war ständig auf der Suche, um mir und meinen Kollegen die Arbeit zu erleichtern. Das Streichen selbst geht immer flott von der Hand, was aufhält, sind die vielen Abdeckarbeiten, Fenster, Möbel, etcetera müssen vor der Farbe geschützt werden. Die meiste Zeit geht mit dieser Arbeit drauf. Zudem ist es eine Materialschlacht: Folien, Vlies, Klebeband, Pappe und so weiter. Alles kann meist nur einmal verwendet werden und landet auf dem Sondermüll. Der Kunde selbst zahlt nur einen Bruchteil der Kosten der Abdeckarbeiten. Ich denke, eine Idee kommt, wenn man sich täglich mit einer Problemstellung beschäftigt. Deswegen gefällt mir das Wort “Problemlöser” auch besser als “Erfinder”. Es gehört auch ein bisschen Glück dazu. In meinem Fall habe ich zwei Materialien entdeckt und diese kombiniert. Die ganze Entwicklung und die Tests gingen dann über mehrere Monate."

Nicht nur als Malermeister - sondern auch privat - ärgert man sich über normale Abdeckplanen. Was waren Ihre nervenaufreibendsten Erlebnisse?

"Im Prinzip ist es immer nervenaufreibend mit Folie und Kreppklebeband zu hantieren. Folie zerreißt schnell, Ecken abkleben ist dabei eine knifflige Angelegenheit. Die Böden rutschfest abzudecken, braucht Zeit und hat mich oft verzweifeln lassen. Oft sind wir durch gerissene Folien oder andere Abdeckmaterialien dazu gezwungen, Untergründe zu reinigen. Auch Klebereste von herkömmlichen Klebebändern, die ein paar Tage länger in Nutzung waren, wieder zu entfernen, hat uns das ein oder andere Mal in zeitliche Bedrängnis gebracht. Von den Müllbergen brauchen wir erst gar nicht sprechen. Wenn wir heute mal auf die herkömmlichen Abdeckmaterialien zurückgreifen müssen, merken wir jedes Mal wieder, wie genial und einfach der 'Abdeckblitz' ist. Meine Mitarbeiter und ich werden und wollen auf ihn nicht mehr verzichten."

So soll der "Abdeckblitz" die Investoren aus "Die Höhle der Löwen" begeistern

Wie funktioniert der „Abdeckblitz“?

"Ganz einfach auspacken, ausrollen, andrücken und mit einem Cutter-Messer zuschneiden, das war’s. Nach der Nutzung einfach abkehren, abwischen, kurz trocknen lassen und wieder zusammenrollen. An der nächsten Baustelle wiederverwenden."

Wo kann man Ihr Produkt überall einsetzen?

"Der Abdeckblitz ist für alle Handwerker und Heimwerker. Er schützt Laufwege, Möbel, Fenster, Türen und er ist für alle Abdeckarbeiten einsetzbar. Aber er ist auch als Schutzverpackung in der Industrie einsetzbar: So können zum Beispiel Fenster und Fensterbänke gut geschützt verpackt werden. Generell können empfindliche Oberflächen damit geschützt werden - reißfest und ohne Klebereste. Aber auch im Kinderzimmer ist der Abdeckblitz beliebt: Die Kleinen können Ihre Kunstwerke drauf malen und diese dann an verschieden Stellen aufhängen."

Was denken Sie: Welcher Investor aus „Die Höhle der Löwen“ renoviert gerne/ist handwerklich aktiv?

"Das ist eine Frage, die wir uns seit der Zusage zur Sendung auch gestellt haben. Ich denke heutzutage haben die meisten 'Löwen' gar keine Zeit mehr dazu, selbst aktiv zu renovieren. Allerdings gehen wir davon aus, dass alle schon in jungen Jahren selbst renoviert und ihre Erfahrungen gemacht haben. Heute packen vielleicht Ralf Dümmel, Frank Thelen und Carsten Maschmeyer noch manchmal zu Pinsel und Farbe."

Gründer Mario Ballheimer über "Abdeckblitz": "Die Frage des Preises ist hier nicht entscheidend."

Wie sieht es denn preislich aus? Normale Abdeckplanen sind ja schon ziemlich günstig...

"Die Frage des Preises ist hier nicht entscheidend. Ich kann auch günstige Farbe einkaufen, von der ich dann die dreifache Menge verwenden muss, bis sie genauso deckt, wie die teurere Farbe. Beim 'Abdeckblitz' ist es ähnlich, denn die Zeitersparnis ist immens. Ich schaffe das Abdecken in der Hälfte der Zeit von herkömmlichen Abdeckmaterialien. Durch die Reißfestigkeit, die Beständigkeit bei Lacken und Farben und dadurch, dass der 'Abdeckblitz' wasserabweisend ist, hält sich der Materialaufwand in Grenzen."

Wie kam die Idee mit dem Produkt in „Die Höhle der Löwen“ zu gehen auf und warum? Im Baumarkt wäre das Produkt doch auch so mega erfolgreich, oder?

"In 'Die Höhle der Löwen' hat mich mein Freund und Partner Fedi Choukair gebracht. Ich konnte zunächst nicht so recht daran glauben, dass wir in die Sendung kommen. Doch Fedi hat alles Nötige mit viel Engagement arrangiert und am Ende hat es geklappt. Warum geht man in 'Die Höhle der Löwen'?! Zum einen, um sein Produkt einer sehr breiten Masse vorzustellen und bekannt zu machen. Zum anderen, um einen Partner zu finden, der einem beim Vertrieb seiner Erfindung unterstützt. Das Produkt zu entwickeln ist eine Sache, aber es zu vertreiben bedarf vieler Kontakte und auch einen hohen Zeitaufwand. Wir erhoffen uns, mit einem 'Löwen' den Vertrieb in Deutschland und Europa aufbauen zu können."

Schlummern denn noch weitere Ideen in Ihnen?

"Ja, wir haben noch weitere Problemlöser auf Lager, allerdings wollen wir jetzt erstmal in der 'Höhle der Löwen' bestehen und den Abdeckblitz perfektionieren. Wenn uns das gelungen ist, gehen wir an die Entwicklung der nächsten Produkte."

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Das könnte dich auch interessieren: