Disney

Ariana Grande hat eine riesige Fanbase und ein kleiner prominenter Arinator wurde nun auch entlarvt. Denn wie der Musiker John Legend im Interview in der „Late Late Show with Lilly Singh“ verriet, ist seine dreijährige Tochter Luna großer Fan der Sängerin. Der „Sexiest Man Alive 2019“ erzählte der Moderatorin: „Eines Tages kam sie zu mir und meinte ‚Dad, Ariana Grande ist eine tolle Sängerin. Du bist kein toller Sänger.‘“ Und Luna hatte auch gute Vergleichsmöglichkeiten der beiden Stimmen, immerhin sangen Ari und John gemeinsam den Song „Beauty and the Beast“ für die Realverfilmung von Disneys „Die Schöne und das Biest“ aus dem Jahr 2017. Und genau durch diesen Song wurde sie auch zu einem waschechten Arinator, wie der 40-Jährige weiter ausplauderte. Was wohl Ariana Grande zu einem ihrer wohl jüngsten neuen Fans sagt? Bislang hat sie wohl noch nichts von dem Crush der kleinen Luna erfahren. Bald schon werden sicherlich noch mehr Ari-Songs im Hause Legend gehört, denn die 26-Jährige bringt ein Live-Album, das während ihrer „Sweetener“-Tour aufgenommen wurde, heraus. Noch diesen Monat soll es erscheinen. Dann wissen wir wohl auch, was im Hause Legend unter dem Weihnachtsbaum liegen wird.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 13.12.2019, 15:35 Uhr

Oh je, der arme John Legend könnte ziemlich gekränkt sein, denn seine Tochter liebt die Stimme von Ariana Grande mehr als die ihres eigenen Vaters. Doch der „Sexiest Man Alive 2019“ scheint das Ganze mit Humor zu nehmen. Ihr wollt mehr zu dem Thema erfahren? Hier bekommt ihr die News.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Disney

Nachdem Disneys "Arielle, die Meerjungfrau" 2019 seinen 30. Geburtstag feierte, ist die Welt bereit für ein Remake des beliebten Märchens. Schon 2020 soll die Realverfilmung vom Mäusekonzern entstehen und wenn ihr noch nicht viel darüber gehört habt, haben wir hier ein paar spannende Fakten dazu. Halle Bailey wird in die Rolle der vorwitzigen Meerjungfrau schlüpfen. Mit der Wahl auf die hübsche Schauspielerin waren zu Beginn viele nicht einverstanden. Der Grund: Die 19-Jährige ist dunkelhäutig und hat nicht, wie die Prinzessin im Zeichentrickfilm, rote Haare. Disney steht aber zurecht hinter dieser Entscheidung und ließ als Reaktion auf die Diskussion verlauten: "Arielle ist eine Meerjungfrau. Sie lebt in einem Unterwasserkönigreich in internationalen Gewässern und kann deshalb schwimmen, wohin sie will [...]. Nehmen wir einfach mal an, dass Arielle auch Dänin ist. Dänische Meerjungfrauen können schwarz sein, weil auch dänische Menschen schwarz sein können." Auch ihr Schwarm Prinz Eric wurde schon gefunden: Der Newcomer Jonah Hauer-King wird den Part übernehmen, nachdem "One Direction"-Star Harry Styles ebenfalls für die Rolle vorsprach, aber am Ende absagte. Weitere Stars der geplanten Verfilmung sind Jarvier Bardem in der Rolle von Arielles Vater König Triton oder Ulknudel Melissa McCarthy als böse Meerhexe Ursula. Der 13-jährige Jacob Tremblay spielt Arielles besten Freund Fabius und die Krabbe Sebastian erhält ihre Stimme vom Schauspieler und Sänger Daveed Diggs, während die leicht trottelige Möwe Scuttle von der Rapperin Awkwafina gesprochen wird. Natürlich spielt auch die Musik wieder eine wichtige Rolle in der Neuverfilmung, daher wurde wie schon für das Original von 1989 Komponist Alan Menken ins Boot geholt. Er erhält Unterstützung von Lin-Manuel Miranda, der schon an Disneys Musikstücken von "Vaiana" beteiligt war. Tja, der Hauptcast steht, die Story ist bekannt und für Musik ist ebenfalls gesorgt, doch noch hat der Dreh nicht begonnen. Voraussichtlich soll es ab Frühjahr 2020 soweit sein. Der Streifen soll vermutlich 2021 in die Kinos kommen. Wir sind schon jetzt ganz gespannt!

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 05.01.2020, 06:55 Uhr

1989 feierte "Arielle, die Meerjungfrau" von Disney große Premiere. Jetzt ist auch eine Realverfilmung über die beliebte Prinzessin geplant. Bei dem Remake ist nicht nur die Hauptdarstellerin Halle Bailey als Meerjungfrau bereits bekannt. Welche anderen Fakten wir schon kennen, erfahrt ihr hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dove Cameron
Dove Cameron

Der tragische Tod des gerade mal 20-jährigen Cameron Boyce am 6. Juli 2019 versetzte Freunde und Fans des "Descendants"-Stars in tiefe Trauer. Selbstverständlich auch Dove Cameron, die in allen drei "Descendants"-Filmen an der Seite des Schauspielers zu sehen war. Angesprochen auf einen möglichen vierten Teil ohne ihren früheren Co-Star, schien die 23-Jährige nicht wirklich von dieser Idee überzeugt. "Was passiert ist, war so herzzerreißend für uns alle und etwas, von dem wir uns nicht erholen konnten. Deshalb denke ich, dass ein weiterer Film zwar durchaus nostalgisch für uns wäre und es vielleicht sogar auf manche Art heilend sein könnte, doch vielleicht wäre es auch sehr falsch", erklärte die Disney-Darstellerin. Dove ist sich nicht sicher, ob ein weiterer Ableger der Filmreihe wirklich eine gute Idee wäre. Disney selbst macht den Schauspielern zum Glück jedoch keinerlei Druck, wie das Multitalent weiter offenbarte: "Sie haben alles abgesagt, als Cameron verstorben ist und ich weiß, dass sie nur das machen wollen, was für uns am besten ist." Ob es in der beliebten Filmreihe also irgendwann weitergeht, ist noch unklar. "Ich gehe nicht davon aus, aber wir werden sehen", sagte so auch Dove Cameron abschließend.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 10.12.2019, 13:18 Uhr

Der Tod von "Descendants"-Star Cameron Boyce schockte neben zahlreichen Fans wohl vor allem seine Familie und Freunde. So belastete diese schwere Zeit auch seinen Co-Star Dove Cameron. Die Schauspielerin wurde nun auf eine mögliche Fortsetzung der "Descendants"-Reihe angesprochen. Sie selbst ist sich diesbezüglich jedoch unsicher. Erfahrt hier wieso!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Ashley Tisdale spielte in der "High School Musical"-Trilogie mit und die liegt nun schon mehr als zehn Jahre zurück. Jetzt kam das Thema noch einmal zur Sprache, als die inzwischen 34-Jährige bei "Watch What Happens Live" zu Gast war. Dabei verriet sie, dass sie und ihr Filmbruder, gespielt von Lucas Grabeel, tatsächlich nicht miteinander auskamen - zumindest vorerst. "Ich glaube, ich werde immer wie mein Charakter und deshalb denke ich, er dachte, ich wäre wie Sharpay. Erst als die Dreharbeiten abgeschlossen waren, dachte er sich: ‚Oh, du bist ja gar nicht diese Person.‘" Ein klares Missverständnis, wie sich im Nachhinein herausgestellt hat. Aber mit Ashleys Charakter Sharpay war eben auch alles andere als gut Kirschen essen. Zudem wurde die Beauty gebeten, bei einem Spiel mitzumachen, bei dem man drei Stars genannt bekommt und sich entscheiden muss, wen man töten, heiraten und mit wem davon man Sex haben möchte. Aufgepasst: Ashley würde ihren "High School Musical"-Co-Star Zac Efron umbringen, Sex mit Cole Sprouse haben und dessen Bruder Dylan heiraten. Na, ob sich ihre Fans mit dieser Wahl einverstanden zeigen? So oder so haben wir witzige neue Sachen über Ashley Tisdale aus ihrer Disney-Zeit erfahren.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 09.12.2019, 14:58 Uhr

Die Zeit am Set von "High School Musical" war für die Schauspieler rund um Zac Efron, Vanessa Hudgens und Ashley Tisdale nicht nur sehr einflussreich, sondern teilweise auch sehr spaßig. Doch es gab auch Schauspieler, die nicht sonderlich gut miteinander auskamen, wie Ashley nun offenbarte. So habe sie sich anfangs nicht gut mit ihrem Filmbruder, der von Lucas Grabeel gespielt wurde, verstanden. Alle Details gibt es hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Verona Pooth
Verona Pooth

Tja, die lieben Eltern können für Teenies ziemlich nervig sein, vor allem, wenn sie berühmte TV-Gesichter sind wie beispielsweise Verona Pooth. Kaufland lud anlässlich einer Disney-Kooperation zu "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" einige Promis ein. Mit dem Mutter-Sohn-Gespann Verona und Diego Pooth sprachen wir unter anderem über die Rolle von Social Media, immerhin hat die 51-Jährige mehr als eine halbe Million Follower und auch Sohnemann San Diego hat immerhin schon 20.000 Abonnenten. Während Verona nach eigener Aussage viel Wert auf Disziplin und Höflichkeit legt, lässt sie ihrem Spross in den sozialen Medien freie Hand: "Man kann sich bei Diego gar nicht einmischen, weil er ist jetzt natürlich 16, aber da hat er seinen eigenen Kopf. Also ich glaube, ich bin zu lange im Business, ich würde ein paar Dinge natürlich viel kommerzieller denken. Aber er ist halt mit 16 sehr natürlich und sehr direkt. Er löscht ab und zu zehn Bilder und fängt von vorne an, weil man da auch nicht vergessen darf, heute ist er 16, vor zehn Jahren war er sechs." Vielleicht kann Diego sich ja mal ein paar Tipps von seiner erfolgreichen Mutter holen. Aber der Teenager hat nicht nur Instagram und Co. im Kopf, er will auch groß Karriere machen und kann sich gut vorstellen, aus dem behüteten Elternhaus auszubrechen:"Ich möchte, auch wenn ich groß bin, hier raus. Hier raus, nicht in dem Sinne, dass hier alles schlecht ist, sondern einfach mal die Welt erkunden, da habe ich auf jeden Fall Lust zu." Na, ob Verona und Franjo Pooth bei den Zukunftsplänen ihres Sohnes dann noch ein Wörtchen mitzureden haben, bleibt abzuwarten.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 08.12.2019, 13:00 Uhr

Verona Pooth legt in ihrer Erziehung zwar großen Wert auf Disziplin, doch die TV-Ikone ist ganz locker, was die sozialen Medien im Internet angeht. Bei einem Event von Disney und Kaufland rund um den Kinostart von "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers", wollten wir Verona Pooth und Sohn Diego wissen, wie es in der Familie um das Thema Social Media steht. Hat Veronas Spross hier etwa freie Hand? Mehr Infos gibt’s hier.

 

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Passend zum Kinostart von "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" am 18. Dezember, veranstaltete Kaufland, in Kooperation mit Disney, nun ein cooles Event zu der beliebten Filmreihe. Dabei gibt es neben einer "Star Wars"-Sammelaktion und einer extra Mode-Kollektion auch eine eine App namens "K-Master". Auf der Veranstaltung trafen wir auch Ex-"Bachelor" Leonard Freier. Dabei offenbarte er uns, dass er die aktuelle Staffel "Bachelor in Paradise" gar nicht mitverfolgt. O-Ton: "Ich bin ganz ehrlich: Ich schaue überhaupt gar kein Fernsehen. Ich gehe lieber ins Kino, schaue mir ‚Star Wars‘ an, einen tollen Film. Mit den Fernsehsendungen hab Ich es nicht so. Bei uns zuhause läuft nur Kinderkanal." Die große Liebe auf der Insel zu suchen, wäre für den 34-Jährigen aber sowieso nichts. Immerhin ist er bereits äußerst glücklich vergeben und hat mit seiner Frau Caona eine gemeinsame Tochter. Viel interessanter findet Leonard aber generell das schwule Format "Prince Charming" O-Ton: "Ich finde es der absoluten Wahnsinn. Ich finde es für den Zuschauer spannend, ich finde es ist zeitgemäß und wenn ich mal Zeit habe, schau ich mir das tatsächlich an."Über Weihnachten wird der TV-Darsteller aber keine Zeit haben, die Show nachzuholen. Seine Tochter Aurora hat nämlich am 23. Dezember Geburtstag. Kein Wunder also, dass im Hause Freier ordentlich was los ist. O-Ton: "Damit auch wirklich Geburtstag und Weihnachten getrennt ist, machen wir so eine große Geburtstagsparty. Dann am 24. kommt die ganze Familie wieder. Das ganze Haus ist geschmückt, der Vorgarten ist geschmückt wie bei den Amis. Alles leuchtet! Meine Frau findet es geil, ich finde es ganz furchtbar. Aber so ist das, als Mann macht man das, was die Frau will. Und dann wird drei Tage durchgefeiert, mein Vater hat am 25. Dezember Geburtstag… Es ist ein Marathon!" Wow, das klingt nach viel Stress! Wir wünschen trotzdem viel Spaß und hoffen, dass Leonard zwischendurch auch mal durchatmen kann.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 06.12.2019, 13:03 Uhr

Ex-"Bachelor" Leonard Freier ist mittlerweile glücklich vergeben und hat eine Tochter. Im Interview mit uns sprach Leonard nun unter anderem auch über aktuelle Kuppelshows wie "Prince Charming" und "Bachelor in Paradise", die er teils sogar selbst verfolgt. Erfahrt hier seine Meinung dazu!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen