Harry Potter

Die Harry-Potter-Filmreihe besteht aus den Verfilmungen der Harry-Potter-Romane der britischen Fantasy-Autorin Joanne K. Rowling durch Warner Bros. Gemeinsam bilden sie eine achtteilige Filmreihe, beginnend mit Harry Potter und der Stein der Weisen von 2001 und endend mit Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 2 von 2011. Sie erzählen die Geschichte des jungen Zauberers Harry Potter, seiner Ausbildung an der Zauberschule Hogwarts und seines Kampfes gegen den dunklen Zauberer Lord Voldemort.

 
204
Videos
7
Artikel

News zu Harry Potter:

Kiernan Shipka hat ihre Doppelgängerin gefunden. Die 20-jährige Schauspielerin ist vor allem bekannt aus der Serie "Chilling Adventures of Sabrina". Ein User, der auf ihrem Instagram-Profil gelandet ist, dachte allerdings, er hätte es mit einem "Harry Potter"-Star zu tun. Und zwar, um genau zu sein, mit Emma Watson höchstpersönlich! "So schön, Emma Watson", kommentierte dieser Fan das schöne Selfie. Und die Beauty reagierte sehr humorvoll darauf und antwortete: "Danke. Ich hatte eine wahnsinnig tolle Zeit bei den Dreharbeiten zu ‚Harry Potter‘ und bin total gespannt auf die ganzen neuen Projekte, die ich aktuell habe." Damit hat die Schauspielerin offenbar genau richtig reagiert, denn einige Fans setzten daraufhin sogar noch einen drauf! Sie fragten sogar, ob es sich bei Kiernans Hund um Sirius Black handelt. Der Patenonkel von Harry Potter konnte sich nämlich als Animagus in einen großen, schwarzen Hund verwandeln. Ob das vielleicht zur Verwechslung beigetragen hat? Wer weiß! Ein schönes Kompliment ist es aber dennoch, mit der schönen Schauspielerin Emma Watson verwechselt zu werden, oder?!

David Maciejewski
David Maciejewski
 03.02.2020, 11:19 Uhr

Kiernan Shipka wurde jetzt von einem Fan auf Instagram mit der "Hermine"-Darstellerin Emma Watson verwechselt. Der "Chilling Adventures of Sabrina"-Star reagierte allerdings mit viel Humor darauf. Sogar eine Anspielung auf "Harry Potter" konnte sie sich nicht verkneifen. Mehr verraten wir euch hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Madelaine Petsch ist aus "Riverdale" nicht mehr wegzudenken und hat sich durch die Serie als Schauspielerin etabliert. Die "Teen Vogue" sprach nun mit der 25-Jährigen über ihre ersten Male und wollte wissen, welcher Film der erste war, den sie je gesehen hat. Erinnern konnte sich die Beauty nicht daran, weshalb sie kurzerhand die Frage ein klein wenig anders beantwortete: "Ich bin 25 Jahre alt, das war vor einer langen Zeit, was erwartet ihr von mir? Aber der erste Film, der mich wirklich beeinflusst hat, ich ändere die Frage mal ein wenig, war ‚Harry Potter‘. Das sage ich die ganze Zeit." Doch sie legte sogar noch einen drauf und outete sich als echter Potterhead. "Ich trage gerade tatsächlich sogar ‚Harry Potter‘-Socken. Ich werde sie euch nicht zeigen, aber Ron Weasley ist an meinem linken Fuß und Harry Potter an meinem rechten. Kein Scherz", erklärte Madelaine. Tja, wenn man sogar Merch des Zauberlehrlings trägt, ist man ja wohl ganz klar ein Fan, oder? Übrigens kam in einem YouTube-Video bei einem Besuch von "The Wizarding World of Harry Potter" in Hollywood bereits heraus, dass Madelaine in Hogwarts ein Teil von Haus Gryffindor wäre. Aber wen wundert es auch? Mit ihren roten Haaren wäre Madelaine Petsch die perfekte Weasley-Schwester geworden.

David Maciejewski
David Maciejewski
 24.01.2020, 11:16 Uhr

Socken von "Harry Potter"? Genau solche trug "Riverdale"-Star Madelaine Petsch nun zufällig, als sie zu Gast bei der "Teen Vogue" war. Dort sprach sie unter anderem darüber, welcher Film sie am meisten geprägt hat und outete sich als waschechter "Harry Potter"-Fan. Mehr verraten wir euch hier.

 

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Jude Law
Jude Law

Jude Law hat in "Phantastische Tierwesen – Grindelwalds Verbrechen" bewiesen, dass er die ikonische Rolle des Albus Dumbledore aus "Harry Potter" gekonnt spielen kann. Doch natürlich musste auch der talentierte Schauspieler vorher viel üben, um die junge Version des Zauberers perfekt darzustellen. in einem Interview mit "Variety" verriet der 47-Jährige nun, wie die Vorbereitung dafür aussah. Und wer könnte Jude Law besser in die Dumbledore-Kunde einweihen als die Schöpferin der Fantasy-Reihe, J. K. Rowling, höchstpersönlich? Der Brite erzählte zu dieser Zeit: "Ich denke, einer der schönsten Momente in der Vorbereitung war, die Zusammenarbeit mit J.K. Rowling. Wir verbrachten einen Nachmittag damit, dass sie mir die gesamte Geschichte dieser großartigen Figur erzählte." Die beiden haben in der Zeit, typisch britisch, Tee getrunken, während die Autorin ständig hin- und hergelaufen ist. So verriet Jude außerdem: "Fast drei Stunden ging sie einfach auf und ab, redete, redete - und alles kam einfach aus ihr heraus, es lebt einfach in ihr. Und ich sitze nur da und mache Notizen und bekomme all diese unglaublichen Einsichten in diese Figur, die ich in ‚Grindelwalds Verbrechen‘ verwenden konnte." Auch seine Kinder halfen ihm, denn sie sind mit der "Harry Potter"-Reihe aufgewachsen und natürlich hat der fünffache Vater seinen Kids die Geschichten vorgelesen. Bis Jude Law ein weiteres Mal in die Rolle des legendären Zauberers schlüpfen wird, müssen wir uns allerdings noch etwas gedulden: Der dritte Teil von "Phantastische Tierwesen" kommt voraussichtlich im November 2021 in die Kinos.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 23.01.2020, 13:53 Uhr

Für das beliebte "Harry Potter"-Spin-Off "Phantastische Tierwesen: Grindelwalds Verbrechen" schlüpfte Jude Law in die Rolle des jungen Albus Dumbledore. Um den Charakter richtig zu verstehen und perfekt zu spielen, half ihm die Autorin J.K. Rowling höchstpersönlich. Was der Schauspieler darüber zu erzählen hatte, erfahrt ihr hier bei uns!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.

Bevor Robert Pattinson im Jahr 2008 mit "Twilight – Biss zum Morgengrauen" als Schauspieler total durch die Decke ging, konnte man ihn bereits in einem anderen Film bewundern. Die meisten wissen es aber auch: Der Brite spielte nämlich in "Harry Potter und der Feuerkelch" den Zauberschüler Cedric Diggory im Jahr 2005. Inzwischen wartet man gespannt auf seine Interpretation als neuer Batman. Er ist übrigens nicht der einzige Star, der in einem Kultfilm mit dabei war, bevor seine Karriere groß durchstartete. Um bei "Harry Potter" zu bleiben: Domhnall Gleeson war 2010 und 2011 in den finalen Filmen der Reihe mit dabei. Darin spielte er den Weasley-Bruder Bill. Später folgte eine weitaus größere Rolle in der neuen "Star Wars"-Trilogie, in der er General Hux verkörperte. Im Jahr 2018 zum absoluten Weltstar geworden ist Schauspieler Rami Malek, dank seiner Hauptrolle in "Bohemian Rhapsody". Sie brachte ihm unter anderem einen Oscar ein. Was viele nicht mehr auf dem Schirm haben: Er spielte auch in einem Twilight-Film mit und zwar in "Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2". Darin verkörperte er im Jahr 2012 den Charakter Benjamin. Eine andere weltbekannte Schauspielerin, die in "Twilight" dabei war ist Anna Kendrick. Ja, genau! Der "Pitch Perfect"-Star hatte eine seiner ersten Rollen im ersten Teil der Reihe. Darin war sie als Jessica zu sehen, die eine der ersten Freundinnen von Bella, gespielt von Kristen Stewart, war. Auch in "Twilight" mit dabei war keine Geringere als Dakota Fanning. Sie war in drei der fünf Filme zu sehen und war zu dem Zeitpunkt schon längst keine Unbekannte mehr. Kein Wunder: Immerhin fing sie bereits als kleines Kind an zu schauspielern. Heute ist sie ein großer Star und war beispielsweise 2019 neben Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in "Once Upon a Time in Hollywood" mit an Bord. Zum Abschluss kehren wir noch einmal zu "Harry Potter" zurück, um genau zu sein, zu dem Schauspieler Alfred Enoch. Er war in sieben der acht Filme der Reihe mit von der Partie als Hogwarts-Schüler Dean Thomas mit von der Partie. Viele andere Zuschauer dürften ihn aber wohl nur schwer als Erwachsenen wiedererkannt haben, als er in der Serie "How to Get Away with Murder" auftauchte und in 48 Folgen zu sehen war. Verrückt, wo man den ein oder anderen Star schon überall gesehen hat!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 13.01.2020, 13:52 Uhr

Kaum zu glauben, aber wahr: Eine Vielzahl an Schauspielern, die in großen Blockbustern und Oscar-Filmen zu sehen sind, haben ihre Karriere früher eher unbemerkt in "Twilight" oder auch "Harry Potter" begonnen. Wer genau das ist, das verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Elijah Wood
Elijah Wood

Bereits im ersten Teil unseres Videos haben wir euch einige tolle Pics von coolen Zusammenkünften alter Film- und Serienkollegen gezeigt. So konntet ihr beispielsweise sehen, wie die „Harry Potter“-Stars gemeinsam Spaß hatten. Doch nicht nur die Darsteller dieser epischen Filmreihe hatten eine Reunion: Auch die Stars aus „Der Herr der Ringe“ hatten sie! So konnten sich Fans über ein gemeinsames Bild von Elijah Wood, Viggo Mortenson, Orlando Bloom, Billy Boyd und Dominic Monaghan freuen. Auf welchen Kampf sich die Jungs wohl vorbereiten? Auch Fans der „High School Musical“-Filmreihe kommen auf ihre Kosten. So sieht man Darsteller wie Vanessa Hudgens, Ashley Tisdale und Co. immer wieder mal zusammen auf freudigen Selfies. Die „Zoey 101“-Stars feiern auch regelmäßig kleine Reunions und teilen diese Momente mit ihren Fans in den sozialen Netzwerken. In Zukunft dürfen sich die Anhänger sogar über eine Fortsetzung der Nickelodeon-Serie freuen. Die Kultfilm-Reihe der 2000er Jahre war ganz klar „American Pie“. Nach all der Zeit verstehen sich die Stars der Streifen immer noch gut miteinander und so entstand unter anderem dieses Pic mit Alyson Hannigan und Co.! Absoluter Kult war auch die Serie „Sex and the City“, in der Sarah Jessica Parker, Kim Cattrall, Cynthia Nixon, Kristin Davis und Co. die Zuschauer verzaubert haben. Heutzutage dürfen sich die Anhänger der Serie immer mal wieder auf süße Reunion-Pics des Casts freuen. Und auch für 2020 sagen wir: Gerne mehr davon!

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 05.01.2020, 13:00 Uhr

Auch viele Jahre nach einem Serien-Aus sind die TV-Darsteller meistens noch gut befreundet und feiern immer mal wieder eine Reunion. Über die sozialen Medien nehmen die Stars ihre Fans mit zu diesen spaßigen Wiedersehen. In unserem zweiten Teil zeigen wir euch weitere coole Reunion-Pics – unter anderem von den "Der Herr der Ringe"- und "Sex and the City"-Stars. Die Details gibt es hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kevin Feige
Kevin Feige

Marvel-Präsident Kevin Feige hat jetzt in einem Interview verraten, dass ihn die „Harry Potter“-Filme mit Daniel Radcliffe doch tatsächlich für das Marvel Cinematic Universe, kurz MCU, inspiriert haben. Und so verriet der 46-Jährige gegenüber dem „People“-Magazin, dass er nie die Bücher gelesen habe, aber die Filme immer komplett verstanden hat. „Ich habe jeden ‚Harry Potter‘-Film an seinem Starttag gesehen. Ich habe ihn gesehen und ihn genossen und dann alles vergessen und nicht mehr darüber nachgedacht, bis der nächste ‚Harry Potter‘-Film kam. Diese Filme waren so gut gemacht, weil man ihnen folgen konnte. Ich konnte ihnen folgen, sie nachvollziehen. Klar fragte ich mich manchmal: ‚Wer war das noch gleich?‘ Aber größtenteils konnte ich ihnen folgen“, verriet er. Zudem gestand er, dass es für diejenigen, die die Bücher gelesen haben, natürlich noch einige Kleinigkeiten und Anspielungen gegeben hat, die aber wiederrum nicht das Publikum ratlos gelassen hat, das nur die Filme kannte. Und genau diesen Aspekt will Feige auch im MCU transportieren, weshalb jeder Film für sich steht, man aber auch Anspielungen auf das Gesamtbild erhält, ohne jedoch Menschen abzuschrecken, die womöglich nicht alle Filme von „Iron Man“ bis „Captain Marvel“ gesehen haben. Übrigens: Die beiden Filmwelten könnten bald schon eine weitere Gemeinsamkeit haben, denn kürzlich machten Berichte die Runde, die besagten, dass Daniel Radcliffe in der Marvel-Serie „Moon Knight“ für den Streaming-Dienst Disney+ die Hauptrolle übernehmen könnte.

David Maciejewski
David Maciejewski
 03.01.2020, 13:30 Uhr

Was haben Marvel und „Harry Potter“ gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, doch Marvel-Chef Kevin Feige hat verraten, dass die Filme über den Zauberlehrling quasi Vorbild für die MCU-Kinohits waren und man etwas aus ihnen übernommen hat. Wieso das so ist, das erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen