Jim Carrey
Jim Carrey

Jim Carrey Jim Carrey spielt in "Sonic the Hedgehog" den Bösewicht Dr. Robotnik. Und wie schon in vielen legendären Rollen des Hollywood-Stars konnte er auch dem skurrilen Widersacher in der Leinwandadaption der beliebten Videospielreihe seine ganz persönliche Note geben. Im Interview verieet uns Jim Carrey nun, was ihm an seinem Charakter besonders Spaß gemacht hat: "Es macht Spaß, absurd zu sein und böse und all das, wenn man gleichzeitig ein Lächeln im Herzen hat. Ein bisschen wie der ‚Grinch‘. Das hätte ein gruseliger Film werden können, wenn ich so ein gemeiner Typ gewesen wäre. Aber hier bin das einfach ich, der Blödsinn macht und spielt." Besonders diese bösen und dennoch witzigen Figuren spielt der 58-Jährige am liebsten, wie er gestand und das Talent dafür hat er definitiv! Wenn es jedoch um das Videospiel "Sonic" geht, muss sich Jim Carrey beim Zocken ganz klar seinem Enkel geschlagen geben. Dabei rutschte ihm bereits das ein oder andere Schimpfwort raus: "Ja, ich sage ab und an ein böses Wort und ich tue Geld in die Fluch-Kasse. Er sagt: ‚Wenn ich zehn werde, musst du bezahlen.‘ Ich glaube, ich schulde ihm bis jetzt 500 Dollar." Ups! Alle Fans des Schauspielers können sich jedoch auf Jim Carrey in "Sonic the Hedgehog" freuen, der am 13. Februar in die Kinos kommt.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 08.02.2020, 11:00 Uhr

Jim Carrey liebt es, den Bösewicht in einem Film zu spielen und dabei auch skurrile Eigenschaften auszuleben. Das verriet der Schauspieler uns im Interview über seinen neuen Film "Sonic the Hedgehog". Ihr wollt mehr Details erfahren? Dann seid ihr hier genau richtig!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.

Der 14. Februar ist der Tag der Liebenden, der Valentinstag. Und wie es der Brauch verlangt, machen sich Verliebte an diesem Tag gegenseitig kleine Geschenke und zeigen damit, wie wertvoll ihr Lieblingsmensch für sie ist. Und sicher gibt es doch kaum etwa Schöneres, als den Abend gemeinsam mit einem romantischen Liebesfilm ausklingen zu lassen. Ihr habt noch keine Idee, welchen Streifen ihr gucken sollt? Wir schon, denn was wäre ein romantischer Filmabend ohne die klassenübergreifende Liebesgeschichte von Jack und Rose in "Titanic". Obwohl der Film von einem der größten Katastrophen der Menschheitsgeschichte handelt, schafften Leonardo DiCaprio und Kate Winslet es, sich in die Herzen vieler Menschen zu katapultieren. Daher gehört der Film nicht ohne Grund zu den erfolgreichsten Filmen aller Zeiten. Wer allerdings nach einem Film ohne Tragik sucht, könnte mit "Tatsächlich… Liebe" glücklich werden. Es handelt es sich hier zwar um einen Weihnachtsfilm, jedoch deckt der Streifen mit den Geschichten vieler unterschiedlicher Pärchen nahezu alle Facetten von Beziehungen ab - und das auf eine sehr romantische aber auch lustige Art. Perfekt für den romantischen Abend zu zweit wäre auch die RomCom "Vier Hochzeiten und ein Todesfall". Hugh Grant verkörpert in seiner Rolle als Charles hier einen Playboy, der sich nicht binden möchte und sich letztendlich aber doch noch verliebt. Das Ganze wird natürlich gepaart mit einigen Überraschungen! Auch ein Klassiker darf am Valentinstag natürlich nicht fehlen: "Vom Winde verweht" aus dem Jahre 1939 zählt zu einem DER Liebesfilme und erzählt die melodramatische Liebesgeschichte von Scarlett O’Hara und Rhett Butler. Und das tut der Streifen so mitreißend, dass er auch nach zahlreichen Jahren immer noch Herzen zum Schmelzen bringt. Ein weiterer, absoluter Klassiker ist "Dirty Dancing". Patrick Swayze und Jennifer Grey schafften es in ihren Rollen des Underdogs Johnny Castle und Frances Houseman alias "Baby" zu einem der berühmtesten Film-Liebespaare der 80er Jahre zu werden. Neben der Liebesgeschichte überzeugt die Coming-of-Age-Romanze auch mit großartigen Tanzchoreografien und wird heute immer wieder gern gesehen. Die epische Hebefigur der beidem im heimischen Wohnzimmer nachmachen? Das solltet ihr euch vielleicht lieber sparen!

Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 09.02.2020, 14:00 Uhr

Der 14. Februar ist ein ganz besonderer Tag für die Liebenden: Es ist Valentinstag! Dann heißt es wieder viel Zeit mit dem Liebsten verbringen und sich gegenseitig beschenken. Doch wie könnte man den Tag am besten abschließen? Natürlich mit einem Filmabend. Wir zeigen euch einige echt romantische Filme, die ihr nicht verpassen solltet. Mehr gibt’s hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Julien Bam

Am 13. Februar 2020 startet "Sonic The Hedgehog" mit Julien Bam als Sprecher des blauen Igels. Obwohl der 31-Jährige bereits zahlreiche Videos für YouTube produziert und teilweise auch synchronisiert hat, war die Erfahrung an einem Kinofilm mitzuwirken nochmal etwas ganz Besonderes. Im Interview versuchte Julien dafür auch einen Grund zu finden: "Das ist trotzdem was anderes, wenn es ein Kinofilm einfach ist. Wenn man ganz klar artikulieren muss, wenn man nicht nuscheln darf. Und so weiter." (0:40) "Weil wenn er dann schreit, laut ist und dann noch irgendwie perfekt in einem Rhythmus sprechen muss, ist das halt unglaublich schwer." (0:55) Durch einen Sprachcoach konnte Julien Bam sogar noch Einiges dazulernen. So wunderte er sich vor allem über die korrekte Aussprache einiger Wörter: "Wie zum Beispiel das Wort ‚Chancen‘. Ich hab immer ‚Das ist meine Chance‘ gesagt." (1:55) "Wir hatten da so lange Diskussionen, wo ich dachte ‚Hä, ich sag dasselbe wie du!‘" (2:05) Am Ende ist es ihm aber zum Glück dennoch gut gelungen. Teilweise fiel dem Videoproduzenten die Arbeit an dem Kinofilm aber auch besonders schwer, da er selbst großer SEGA- und vor allem auch Sonic-Fan ist: "Ja, weil man selbe eine Vorstellung hat, selber eine Vision hat. Und dann kommen andere Leute mit einer anderen Vision. Vor allem wenn man jetzt guckt, was im Internet halt geschrieben wurde." (3:33) Daher hofft Julien Bam nun, dass alle anderen Sonic-Fans auch so viel Spaß an dem Film haben wie er. Und am 13. Februar ist es endlich soweit, dann rollt der blaue Igel in "Sonic The Hedgehog" in die Kinos.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 09.02.2020, 12:00 Uhr

Der neue "Sonic The Hedgehog"-Film mit Julien Bam als Synchronsprecher startet am 13. Februar in den Kinos. Passend dazu trafen wir den YouTube-Star zum Interview. Dabei verriet Julien unter anderem, welche Probleme er bei der seiner Synchronarbeit hatte.Die korrekte Aussprache einiger Wörter machte ihm dabei teils ziemlich zu schaffen, doch ein Sprachcoach half ihm. Erfahrt hier die Details!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Noah Schnapp

Noah Schnapp hat jetzt seine liebste Superheldenrolle verraten. Die meisten dürften den Schauspieler aus der Serie "Stranger Things" kennen, doch er hat noch viel Größeres vor, wie er als Gast bei "Build" verriet. Der 15-Jährige würde nämlich gerne Spider-Man spielen. "Ich liebe Tom Holland! Aber wenn er mal älter wird…", erklärte der Netflix-Star und fügte hinzu: "Ich habe mal nachgerechnet. Andrew Garfield hat die Rolle aufgegeben und Tom Holland übernahm. Und die Zeit, die er die Rolle hatte, ist der Altersunterschied, der zwischen mir und Tom Holland als Spider-Man liegt. Also wenn alles klappt, zieht sich Tom Holland im gleichen Alter zurück, wenn ich so alt bin wie er, als er Spider-Man wurde und dann bin ich der neue Spider-Man." Was für eine Rechnung, aber Fans würden ihn in der Rolle des Peter Parker alias die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft sicher lieben. Und was er nicht bedacht hat: Es kann durchaus auch mehrere Spider-Men geben. Vielleicht ist ja sogar früher eine Rolle für ihn drin?!

David Maciejewski
David Maciejewski
 06.02.2020, 13:00 Uhr

Nach Tobey Maguire, Andrew Garfield und Tom Holland kommt… Noah Schnapp? Wenn es nach dem "Stranger Things"-Star geht, wird er irgendwann der neue Spider-Man und somit Nachfolger von Tom Holland. Wie er sich seine Chancen errechnet hat, zeigen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.
Imke Schmoll
Imke Schmoll
 05.02.2020, 19:30 Uhr

Seid ihr bereit für das perfekte Familienchaos? Bevor ihr am 06. Februar 2020 mit "Enkel für Anfänger" eure Lachmuskeln wieder in Schwung bringen könnt, haben wir vorab ein Making-of zum neuen Kinofilm mit Palina Rojinski, Barbara Sukowa, Maren Kroymann und Heiner Lauterbach für euch. Erfahrt hier alle Details!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Julien Bam

Teil 2 Julien Bam war in Berlin zu Gast, weil er im neuen Streifen "Sonic The Hedgehog" eine Sprecherrolle übernimmt. Doch nicht nur darum ging es bei unserem Treffen, denn wir hatten eure Fan-Fragen im Gepäck und horchten für euch auch genauer in Sachen Bam School nach, die der Videoproduzent nicht am Laufen halten konnte. Doch woran hat es gelegen? War er selbst zu selten dort? "Ich hatte ja die Zeit da hinzugehen. Im Rahmen von einmal die Woche, jeden Sonntag hab ich freies Training gemacht, wo ich mich auch connected habe mit den ganzen Schülern. Und das war halt auf jeden Fall eine Riesensache, eine coole Sache. Ich habe viele kennengelernt. Ich habe selber einfach trainiert auch. Also es war nicht so, dass ich da hingegangen bin als Lehrer, sondern ich habe gesagt, dass ist ein offenes Training mache, jeder kann kommen. Das war schon eine coole Sache, die ich auf jeden Fall vermissen werde." ((ca. 5:35)) Dafür, dass es am Ende dann doch nicht funktioniert hat, gab es für Julien wohl vor allem auch diesen möglichen Grund: "Man hat einfach auch zu groß gedacht. Man hat zu groß gedacht, das war der Fehler. Man lernt halt aus den Fehlern." (( ca. 6 )) Zum Abschluss gab es dann erneut eine äußerst knifflige Frage für Julien Bam. Nach seiner langen und erfolgreichen YouTube-Karriere sollte er nun nämlich seinen einen Lieblingsmoment nennen. "Ich glaube, ganz klar, wo ich die eine Millionen Abonnenten geknackt habe. Weil ich hatte ja mehrere Kanäle gestartet und wir haben nie die Millionen erreicht. Ich dachte, das ist unmöglich, vielleicht lastet ein Fluch auf mir. Immer vor der Millionen beenden wir irgendeinen Kanal." (( ca. 6:33 )) Doch zum Glück konnte der Fluch am Ende doch noch gebrochen werden. Künftig wird der YouTube-Star hoffentlich noch viele weitere persönliche Meilensteine knacken können und ist mit "Sonic The Hedgehog" ab dem 13. Februar 2020 erstmal im Kino zu hören.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 02.02.2020, 13:00 Uhr

Julien Bam hat es vom YouTube-Star als Synchronsprecher auf die Kinoleinwände geschafft: Am 13. Februar 2020 könnt ihr ihn als Hauptcharakter in "Sonic The Hedgehog" bestaunen. Im Interview mit uns sprach er nun nicht nur über den Film, sondern auch über das Aus seiner "Bamschool" sowie sein absolutes YouTube-Highlight. Mehr Details gibt’s hier für euch.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen