Marvel & Co.

"Marvel Comics" ist ein US-amerikanischer Comicverlag mit Sitz in New York City. Er zählt neben "DC Comics" zu den weltweit größten Verlagen dieses Genres.
Zu den bekannten Titeln zählen Spider-Man, Die Fantastischen Vier, The Avengers, Hulk, Daredevil, Captain America, Iron Man, Thor, Punisher, Blade, Ghost Rider, wie auch die erfolgreichste amerikanische Comic-Serie der 1990er Jahre: Die X-Men. Viele Comics wurden bereits verfilmt.

 
33
Videos
1
Artikel

News zu Marvel & Co.:

Ryan McCartan

Für Ryan McCartan geht es schon bald nach Arendelle! Der Schauspieler ist den meisten sicherlich noch aus der beliebten Serie "Liv und Maddie" bekannt. Darin sah man ihn neben "Descendants"-Star Dove Cameron. Jetzt darf sich der 26-Jährige freuen, denn er wird ab dem 18. Februar als Hans in der Broadway-Adaption von "Frozen" mit von der Partie sein. Das gab er via Twitter bekannt. "Ich werde Hans in ‚Frozen‘ am Broadway spielen. Meine Auftritte starten im Februar. Ich bin nur dazu fähig die Bösen oder Prinzen zu spielen. Kommt und seht mir zu, wie ich beides mache und zwar gleichzeitig." Bei Fans kam diese Entscheidung überaus gut an. Natürlich sind auch zwei weitere bekannte Rollen bereits besetzt: Ciara Renée, bekannt aus den Serien "The Flash" und "Arrow", sowie "Legends of Tomorrow" schlüpft in die Rolle der Elsa. Vor einigen Jahren war sie bereits in einer anderen Disney-Produktion zu sehen, denn sie spielte in "Der Glöckner von Notre Dame" die Rolle der Esmeralda. Elsas Schwester Anna wird derweil von der noch relativ unbekannten Schauspielerin McKenzie Kurtz gespielt. Ein interessantes Casting, bei dem besonders die Fans des "Liv und Maddie"-Stars Ryan McCartan auf ihre Kosten kommen werden.

David Maciejewski
David Maciejewski
 16.01.2020, 13:10 Uhr

Auch am Broadway können Disney-Fans in den Genuss von "Frozen" kommen. Bald gibt es dort auch den "Liv und Maddie"-Star Ryan McCartan zu sehen, die in die Rolle des Hans schlüpfen wird. Auch wer die beliebten Schwestern Anna und Elsa spielen wird, ist bereits bekannt. Mehr verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Kristen Stewart ohne Robert Kristen Stewart und Robert Pattinson waren während ihrer Zeit bei "Twilight" das ultimative Traumpaar Hollywoods. Lang, lang ist’s her, doch Fans wünschen sich immer noch ein Liebes-Comeback der beiden, sei es auch nur vor der Kamera. So wurden Stimmen laut, die die 29-Jährige neben dem vier Jahre älteren Schauspieler als "Catwoman" in "Batman" sehen wollen. Obwohl die Rolle bereits an Zoë Kravitz vergeben wurde, wurde die einstige "Bella"-Darstellerin nun im Interview darauf angesprochen. Doch einem Schauspiel-Comeback mit ihrem Ex erteilte sie eine klare Abfuhr. Gegenüber "Entertainment Tonight" sagte Kristen: "Das wäre absurd. Nein, überhaupt nicht. Ich meine, das wäre natürlich cool. Ich habe ‚Batman‘ geschaut, seit ich ein kleines Kind war, jede Wiederholung der Serie. Das würde echt Spaß machen, aber ich bin auch sehr gut mit Zoë befreundet. Und natürlich bin ich auch sehr stolz auf Rob. Ich kann es nicht abwarten, den Film zu sehen. Also ja, sicher, es wäre eine lustige Idee, aber in der Realität wäre es verrückt." Wie schade! Doch Fans der Schauspielerin können sich dennoch freuen, denn Kristen ist derzeit mit zwei Filmen gleichzeitig im Kino zu sehen: "3 Engel für Charlie" startete bereits am 2. Januar und der Science-Fiction-Thriller "Underwater - Es ist erwacht" läuft seit dem 9. Januar.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 09.01.2020, 16:15 Uhr

Einst waren Kristen Stewart und Robert Pattinson ein Traumpaar, doch mittlerweile gehen die Stars von "Twilight" privat und auch beruflich getrennte Wege. Auf die Frage, ob sich Kristen vorstellen könnte, mit Rob "Batman" zu drehen und darin Catwoman zu, antwortete sie jetzt in einem Interview. Mehr Details haben wir hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.

Bevor Robert Pattinson im Jahr 2008 mit "Twilight – Biss zum Morgengrauen" als Schauspieler total durch die Decke ging, konnte man ihn bereits in einem anderen Film bewundern. Die meisten wissen es aber auch: Der Brite spielte nämlich in "Harry Potter und der Feuerkelch" den Zauberschüler Cedric Diggory im Jahr 2005. Inzwischen wartet man gespannt auf seine Interpretation als neuer Batman. Er ist übrigens nicht der einzige Star, der in einem Kultfilm mit dabei war, bevor seine Karriere groß durchstartete. Um bei "Harry Potter" zu bleiben: Domhnall Gleeson war 2010 und 2011 in den finalen Filmen der Reihe mit dabei. Darin spielte er den Weasley-Bruder Bill. Später folgte eine weitaus größere Rolle in der neuen "Star Wars"-Trilogie, in der er General Hux verkörperte. Im Jahr 2018 zum absoluten Weltstar geworden ist Schauspieler Rami Malek, dank seiner Hauptrolle in "Bohemian Rhapsody". Sie brachte ihm unter anderem einen Oscar ein. Was viele nicht mehr auf dem Schirm haben: Er spielte auch in einem Twilight-Film mit und zwar in "Breaking Dawn – Biss zum Ende der Nacht, Teil 2". Darin verkörperte er im Jahr 2012 den Charakter Benjamin. Eine andere weltbekannte Schauspielerin, die in "Twilight" dabei war ist Anna Kendrick. Ja, genau! Der "Pitch Perfect"-Star hatte eine seiner ersten Rollen im ersten Teil der Reihe. Darin war sie als Jessica zu sehen, die eine der ersten Freundinnen von Bella, gespielt von Kristen Stewart, war. Auch in "Twilight" mit dabei war keine Geringere als Dakota Fanning. Sie war in drei der fünf Filme zu sehen und war zu dem Zeitpunkt schon längst keine Unbekannte mehr. Kein Wunder: Immerhin fing sie bereits als kleines Kind an zu schauspielern. Heute ist sie ein großer Star und war beispielsweise 2019 neben Brad Pitt und Leonardo DiCaprio in "Once Upon a Time in Hollywood" mit an Bord. Zum Abschluss kehren wir noch einmal zu "Harry Potter" zurück, um genau zu sein, zu dem Schauspieler Alfred Enoch. Er war in sieben der acht Filme der Reihe mit von der Partie als Hogwarts-Schüler Dean Thomas mit von der Partie. Viele andere Zuschauer dürften ihn aber wohl nur schwer als Erwachsenen wiedererkannt haben, als er in der Serie "How to Get Away with Murder" auftauchte und in 48 Folgen zu sehen war. Verrückt, wo man den ein oder anderen Star schon überall gesehen hat!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 13.01.2020, 13:52 Uhr

Kaum zu glauben, aber wahr: Eine Vielzahl an Schauspielern, die in großen Blockbustern und Oscar-Filmen zu sehen sind, haben ihre Karriere früher eher unbemerkt in "Twilight" oder auch "Harry Potter" begonnen. Wer genau das ist, das verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kevin Feige
Kevin Feige

Marvel-Präsident Kevin Feige hat jetzt in einem Interview verraten, dass ihn die „Harry Potter“-Filme mit Daniel Radcliffe doch tatsächlich für das Marvel Cinematic Universe, kurz MCU, inspiriert haben. Und so verriet der 46-Jährige gegenüber dem „People“-Magazin, dass er nie die Bücher gelesen habe, aber die Filme immer komplett verstanden hat. „Ich habe jeden ‚Harry Potter‘-Film an seinem Starttag gesehen. Ich habe ihn gesehen und ihn genossen und dann alles vergessen und nicht mehr darüber nachgedacht, bis der nächste ‚Harry Potter‘-Film kam. Diese Filme waren so gut gemacht, weil man ihnen folgen konnte. Ich konnte ihnen folgen, sie nachvollziehen. Klar fragte ich mich manchmal: ‚Wer war das noch gleich?‘ Aber größtenteils konnte ich ihnen folgen“, verriet er. Zudem gestand er, dass es für diejenigen, die die Bücher gelesen haben, natürlich noch einige Kleinigkeiten und Anspielungen gegeben hat, die aber wiederrum nicht das Publikum ratlos gelassen hat, das nur die Filme kannte. Und genau diesen Aspekt will Feige auch im MCU transportieren, weshalb jeder Film für sich steht, man aber auch Anspielungen auf das Gesamtbild erhält, ohne jedoch Menschen abzuschrecken, die womöglich nicht alle Filme von „Iron Man“ bis „Captain Marvel“ gesehen haben. Übrigens: Die beiden Filmwelten könnten bald schon eine weitere Gemeinsamkeit haben, denn kürzlich machten Berichte die Runde, die besagten, dass Daniel Radcliffe in der Marvel-Serie „Moon Knight“ für den Streaming-Dienst Disney+ die Hauptrolle übernehmen könnte.

David Maciejewski
David Maciejewski
 03.01.2020, 13:30 Uhr

Was haben Marvel und „Harry Potter“ gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, doch Marvel-Chef Kevin Feige hat verraten, dass die Filme über den Zauberlehrling quasi Vorbild für die MCU-Kinohits waren und man etwas aus ihnen übernommen hat. Wieso das so ist, das erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.

Willkommen zum zweiten Teil der Kino-Highlights des Jahres 2020. Wir befinden uns bereits im Mai, der mit "Fast & Furious 9" für geballte Action auf der großen Leinwand sorgen wird. Doch auch Kinder kommen voll auf ihre Kosten: Am 28. Mai startet nämlich "Spongebob Schwammkopf: Eine schwammtastische Rettung" in den Kinos. Am 11. Juni erscheint die langersehnte Fortsetzung zu "Wonder Woman" mit der israelischen Schönheit Gal Gadot in den Kinos. Ein süßes Erlebnis bietet derweil der neue "Minions"-Film, der es am 09. Juli pünktlich zum Sommer auf die große Leinwand schafft und ein weiteres Highlight für Groß und Klein sein dürfte. Am 16. Juli erscheint dann der Film "Tenet", der schon jetzt als Garant für prall gefüllte Kinokassen gilt. Wieso? Weil er von Regisseur Christopher Nolan ist und somit auf seinen Kriegsfilm "Dunkirk" folgt. Mit "Jungle Cruise" gibt es am 23. Juli einen neuen filmischen Spaß mit Dwayne "The Rock" Johnson, der auf einer Attraktion der Disney-Parks basiert. Das war auch schon bei der "Fluch der Karibik" der Fall und heute wissen wir, wie erfolgreich die Reihe war. Im Oktober 2020 kehrt dann Hercule Poirot auf die große Leinwand zurück. Mit "Tod auf dem Nil" gibt es nämlich einen Nachfolger zu "Mord im Orient-Express" aus dem Jahr 2017. Auch Angelina Jolie darf bei den Film-Highlights 2020 natürlich nicht fehlen und so dürfen sich Fans auf ihr Marvel-Debüt freuen. Am 5. November ist sie in "Eternals" mit einem großen Cast zu sehen. Ein weiterer Disney-Film kommt am 26. November in die Kinos. Dabei handelt es sich um den Animationsfilm "Raya and The Last Dragon". Das große Finale der Kino-Highlights folgt am 23. Dezember 2020, denn dann erscheint "Dune". Der Film basiert auf der gleichnamigen Romanreihe und weist einen Wahnsinns-Cast auf. Beispiele gefällig? Der Star der Stunde Timothée Chalamet, Oscar Isaac, Zendaya oder auch Jason Momoa sind mit dabei. Was für ein Kino-Jahr!

David Maciejewski
David Maciejewski
 01.01.2020, 12:00 Uhr

Was bis zum Sommer 2020 in den Kinos passiert, haben wir euch bereits im ersten Teil gezeigt. Weiter geht es nun also mit den restlichen Filmen, die von Sommer bis Winter 2020 anstehen. Beispiele gefällig? "The Eternals" aus dem Hause Marvel oder auch "Dune" mit einem Mega-Cast. Mehr gibt es hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Kino & Co.

Mit "Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers" ging das Kinojahr 2019 fulminant zu Ende. In diesem Zweiteiler verraten wir euch nun schonmal, was 2020 auf auf der Kinoleinwand euch zukommt. Los geht’s mit "Knives Out – Ein Mord zum Dessert" am 02. Januar. Der Film von Regisseur Rian Johnson begeistert mit einem Mega-Cast rund um "Bond"-Darsteller Daniel Craig, Netflix-Star Katherine Langford oder auch "Avengers"-Star Chris Evans. Zwei Wochen später gibt es gleich doppelt Grund zur Freude: Rund 17 Jahre nach dem zweiten Film kommt die Fortsetzung "Bad Boys For Life" mit Will Smith und Martin Lawrence in die Kinos. Der 16. Januar hält zudem auch den Film "1917" parat, der mit großen Vorschusslorbeeren an den Start geht. Am 30. Januar geht es auch schon weiter mit "Die fantastische Reise des Dr. Dolittle" mit Robert Downey Jr. in der Hauptrolle und umso mehr Stars in den Sprecherrollen der Tiere. Der Februar startet mit einem "Margot Robbie"-Doppelpack durch. Am 06. kehrt sie mit "Birds of Prey" in ihre aus "Suicide Squad" bekannte Rolle der Harley Quinn auf die Kino-Leinwand zurück. Ernstere Töne schlägt Margot derweil in "Bombshell" an. In dem Film wird man sie neben Nicole Kidman und Charlize Theron sehen. Der Streifen zeigt die wahre Geschichte sexueller Belästigung bei Fox News. Ende Februar gibt es mit "The Gentlemen" einen neuen Film von Guy Ritchie zu sehen. Der Knaller kommt am 27.02. in die Kinos und begeistert mit einem Cast rund um Matthew McConaughey. Gut einen Monat später, am 26. März geht es weiter mit einer Disney-Realverfilmung: "Mulan" gilt schon jetzt als sicherer Kino-Hit. Ähnliches kann man zweifelsohne von "James Bond: Keine Zeit zu sterben" behaupten, der am 02. April durchstartet und den letzten Auftritt von Daniel Craig als Doppel-Null-Agent markiert. Film Nummer 10 in dieser Auflistung kommt aus dem Hause Marvel: Scarlett Johansson bekommt als "Black Widow" ihren ersten Solo-Film spendiert und wird dabei unter anderem von "Stranger Things"-Star David Harbour unterstützt. Weitere Kino-Highlights für 2020 gibt es im zweiten Teil unseres Videos zu sehen. Klickt euch schnell rüber!

David Maciejewski
David Maciejewski
 27.12.2019, 00:00 Uhr

Filmfreunde aufgepasst! Das Jahr 2020 hält einige Kinokracher parat. Natürlich kommen Marvel- und Disney-Fans voll auf ihre Kosten, aber auch Guy Ritchie sorgt mit seinem neuen Film sicher für viel Spaß auf der großen Leinwand. Alle Details rund um "James Bond: Keine Zeit zu sterben" oder auch "Black Widow" gibt es hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen