Netflix

Netflix ist ein US-amerikanisches Unternehmen, das sich mit dem kostenpflichtigen Streaming und der Produktion von Filmen und Serien beschäftigt.

 
150
Videos
22
Artikel

News zu Netflix:

Netflix

Wenn mal wieder ein bisschen Zeit zum Netflix-Gucken da ist, kommt oft die große Frage auf: Was sollen wir denn gucken? Mit einer neuen Funktion will euch der Streamingdienst die Auswahl ab jetzt erleichtern: Top-10-Listen sollen zeigen, welche Filme und Serien derzeit am beliebtesten sind. Auf Instagram & Co. kündigte Netflix das Feature so an: "Diese Listen werden in den nächsten Stunden nach und nach für alle sichtbar sein, täglich aktualisiert und zeigen dir, was in deinem Land gerade am beliebtesten ist." Ihr findet die Listen auf der Startseite und den Film- sowie Serien-Unterseiten. Eins wird dabei nicht verraten: Wonach wird entschieden, welche Inhalte gerade am beliebtesten sind? Ob eine bestimmte Serie besonders häufig abgerufen wurde zum Beispiel und es deshalb in die Top-10-Liste geschafft hat, behält Netflix dabei für sich. Die Reaktionen der Nutzer fallen unterschiedlich aus. Während manche die Idee gut finden, fragen andere nach den Kriterien oder steuern auch eigene Ideen bei. So wünschen sich manche eine Playlist oder eine Zufallsfunktion, falls man mal gar keine Idee hat, was man sich anschauen soll.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 28.02.2020, 13:38 Uhr

Was sollen wir als Nächstes gucken? Diese Frage kommt bei Netflix-Usern öfters auf. Mit einer neuen Funktion will der Streamingdienst bei der Auswahl helfen. Top-10-Listen zeigen nun die beliebtesten Filme, Serien und Inhalte allgemein an. Aber es bleiben ein paar Fragen offen. Die Details und Reaktionen von Nutzern auf das neue Netflix-Feature haben wir hier für euch.

„it's in TV“-Themen

Jennifer Lawrence warnt vor dem Weltuntergang! Die 29-Jährige verkündet die Hiobsbotschaft aber nicht im echten Leben, sondern hat eine neue Rolle an Land gezogen. Für den Streaming-Dienst Netflix wurde die Oscar-Preisträgerin für die Komödie "Don’t Look Up" verpflichtet. Darin spielt J.Law eine Astronomin, die zusammen mit ihrem Kollegen die Welt vor einem sich nähernden Meteoriten warnen will. Dafür begeben sie sich auf Media-Tour und versuchen sich mit allen Mitteln Gehör zu verschaffen. Adam McKay, der für sein Drehbuch von "The Big Short" mit einem Oscar ausgezeichnet wurde, führt bei dem Streifen Regie und schrieb das dazugehörige Drehbuch. Schlappe 75 Millionen US-Dollar soll Netflix laut "The Hollywood Reporter" für die Produktion locker gemacht haben. Im April sollen wohl erste Aufnahmen beginnen und es besteht die Hoffnung, dass "Don’t Look Up" noch in diesem Jahr auf dem Streaming-Dienst veröffentlicht wird. Doch das ist nicht der einzige Film mit Jennifer Lawrence, auf den sich ihre Fans freuen können: Nach ihrer zweijährigen Schauspielpause befindet sich auch der Film "Mob Girl" derzeit in der Vorproduktion. Das Drama "Red, White and Water" ist sogar bereits abgedreht.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 21.02.2020, 11:23 Uhr

Netflix-Abonnenten und Fans von Jennifer Lawrence haben doppelten Grund zur Freude: Die Schauspielerin wurde für die Komödie "Don’t Look Up" verpflichtet und spielt darin eine Astronomin. Sie versucht verzweifelt, auf die Gefahr eines Meteoriten hinzuweisen, um damit die Welt zu retten. Die Vorproduktion für die Netflix-Komödie hat begonnen. Erfahrt hier mehr!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Debby Ryan
Debby Ryan

Traurige News für Fans von Debby Ryan! Die Netflix-Serie "Insatiable", in der der ehemalige "Jessie"-Star zu sehen war, wurde nun abgesetzt. Ein entsprechender Bericht von "Deadline" ist von Alyssa Milano, die Teil des Casts war, auf Twitter geteilt und kommentiert worden. "Das ist leider wahr. Wir hatten den größten Spaß bei den Arbeiten an der Serie. Ich möchte den Fans danken, die uns eine Chance gegeben haben und drangeblieben sind. Staffeln 1 und 2 sind weiterhin abrufbar", schrieb die Schauspielerin. Hauptdarstellerin Debby Ryan veröffentlichte selbst keinen Tweet, teilte aber einen Post ihres Co-Stars Kimmy Shields, in dem es unter anderem heißt, dass die Serie zwar abgesetzt werden konnte, die Freude daran gearbeitet zu haben, ihnen aber nicht weggenommen werden kann. "Insatiable" handelt von Patty, die jahrelang wegen ihres Gewichts gemobbt wurde. Als sie schließlich abnimmt, schwört sie Rache gegenüber denen, die sie schlecht behandelt haben. Zu Beginn der Serie im Jahr 2017 gab es viel Gegenwind, nachdem Vorwürfe laut wurden, "Insatiable" würde Body-Shaming betreiben. Via "change.org" wurde übrigens bereits eine Petition gestartet, die eine dritte Staffel der Serie fordert. Ob diese von Erfolg gekrönt sein wird, bleibt abzuwarten

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 20.02.2020, 11:29 Uhr

Was für ein Schock für alle Fans von "Insatiable"! Wie "Deadline" berichtet, hat Netflix die Serie nach nur zwei Staffeln abgesetzt. Bestätigt wurde die Meldung von Schauspielerin Alyssa Milano via Twitter. Auch Debby Ryan scheint enttäuscht zu sein. Einige Fans haben derweil eine Petition für eine dritte Staffel ins Leben gerufen. Mehr erfahrt ihr hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Ewan McGregor
Ewan McGregor

Erst kürzlich wurde bekannt, dass die Dreharbeiten mit dem "Star Wars"-Darsteller Ewan McGregor für die neue Disney+-Serie über den Jedi Obi Wan Kenobi auf unbestimmte Zeit verschoben wurden. Grund dafür sollen Überarbeitungen der Drehbücher sein. Doch nun wurde der 48-jährige Schauspieler für ein anderes Projekt bestätigt: Er ist in einer Neuauflage von "Pinocchio" mit von der Partie. Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein Remake des Disney-Klassikers von 1940, sondern um eine düstere Variante des italienischen Märchens produziert von Netflix. "Shape of Water"-Regisseur Guillermo del Toro erzählt die Geschichte als Stop-Motion-Film, also quasi als Puppentrickfilm. Neben Ewan McGregor wurden auch Schauspielerin Tilda Swinton und Oscar-Preisträger Christoph Waltz als Sprecher von noch unbekannten Rollen engagiert. 2021 soll der Film veröffentlicht werden. Übrigens: Auch Disney arbeitet an einem Remake seines "Pinocchio"-Zeichentrickklassikers. Der "Zurück in die Zukunft"-Regisseur Robert Zemeckis führt für den Realfilm Regie und schreibt an dem Drehbuch mit. Es bleibt spannend, wie sich die Verfilmungen von der hölzernen Marionette voneinander unterscheiden.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 17.02.2020, 14:42 Uhr

Ewan McGregor sollte eigentlich in der neuen Disney+-Serie über den Jedi Obi-Wan Kenobi mitspielen, doch die Serie wurde auf Eis gelegt. Nach dem "Star Wars"-Schock sieht es aber gut aus für den Schauspieler: Er hat eine Rolle in dem Stop-Motion-Film "Pinocchio", der von Netflix produziert wird. Erfahrt weitere Details bei uns.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Ross Butler

Billie Eilish hat gerade erst den Titelsong zum kommenden 25. Bond-Film "No Time To Die", der in Deutschland unter dem Titel "Keine Zeit zu sterben" läuft, veröffentlicht. Die letzten Wochen bis zum Kinostart des finalen 007-Films mit Daniel Craig dürften nun also wie im Flug vergehen. Und so wird auch die Diskussion, wer den Schauspieler beerben wird, schon bald ihren Höhepunkt erreichen. Nun hat sich ein weiterer Schauspieler selbst für die Rolle ins Gespräch gebracht: Der "To All The Boys: P. S. I Love You"-Star Ross Butler. Via Instagram lieferte er auch sogleich eine kurze Bewerbung ab. "Ich bringe meinen Namen für den nächsten James Bond ins Spiel. Ich bin zu einem Viertel britisch, schwarze Anzüge passen zu meinen Haaren und mein Nachname beginnt auch mit einem B. Wie viel mehr brauche ich noch in meinem Lebenslauf?", schrieb der 29-Jährige. Tja, das klingt doch schon einmal vielversprechend, obwohl er vielleicht noch ein klein wenig zu jung sein dürfte für die Rolle des James Bond. Andererseits wäre er somit auch eine Investition in die Zukunft. Wer am Ende das Erbe von Daniel Craig antreten wird? Es bleibt auf jeden Fall spannend.

David Maciejewski
David Maciejewski
 17.02.2020, 13:22 Uhr

Der 29-jährige Ross Butler hat viel vor, denn er würde in Zukunft gerne Daniel Craig beerben. Via Instagram bewarb sich der "To All The Boys"-Star nämlich für die Rolle des James Bond und lieferte einige Gründe, warum er der Richtige wäre. Weitere Details rund um den möglichen neuen 007-Darsteller gibt es hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Noah Centineo

Was für ein krasses Geständnis von Noah Centineo! Der Schauspieler, der auf Netflix in "To All The Boys: P.S. I Still Love You" zu sehen ist, hat im Interview mit "Harper’s Bazaar" jetzt über seine Drogenvergangenheit gesprochen. Dabei verriet er: "Es gab nicht wirklich viel, was ich nicht genommen hätte. Ich habe mir nie etwas gespritzt, was gut ist. Ich habe aber viele Dinge geraucht. Ich war ziemlich wütend. Es war eine dunkle Zeit in meinem Leben." Offenbar hat der 23-Jährige versucht, mit einigen Dingen in seinem Leben zurechtzukommen, weshalb er beispielsweise die Droge MDMA nahm, die unter anderem die physische Sensibilität erhöht. Vor seinem 21. Geburtstag schwor er allerdings allen Drogen und auch dem Alkohol ab, nachdem ihm verschiedene Probleme in seinem Leben klarer wurden. Heutzutage hat er ganz andere Mittel und Wege, um sich zu entspannen. "Ich nehme gerne ein Bad, ich meditiere gerne oder schreibe in mein Tagebuch. Ich spreche viel mit mir selbst, wenn ich sauer wegen etwas bin, was ich getan habe. Ich schreie mich dann an, wirklich, und schaue dabei in den Spiegel", verriet Noah weiter. Es scheint, als hätte der Schauspieler so einen besseren Weg gefunden, um mit sich selbst ins Reine zu kommen.

David Maciejewski
David Maciejewski
 12.02.2020, 10:49 Uhr

In einem neuen Interview mit "Harper’s Bazaar" hat Schauspieler Noah Centineo über seine Drogen-Vergangenheit gesprochen- Dabei verriet der "To All The Boys"-Star, dass er verschiedene Narkotika ausprobierte, inzwischen aber komplett darauf verzichtet. Details bekommt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen