Debby Ryan
Debby Ryan

Schauspielerin Debby Ryan wurde zuletzt via TikTok immer wieder bei einigen Fans zum Thema, da viele in ihren Videos versuchten, den typischen Debby-Ryan-Blick aufzusetzen und sich so einen Spaß daraus machten. Die Schauspielerin scheint demnach in der Disney-Serie „Jessie“ oder auch der Netflix-Reihe „Insatiable“ einen für sie typischen Blick entwickelt zu haben. Doch anstatt sich ärgern zu lassen, reagierte Debby Ryan nun gekonnt charmant via Twitter darauf. So schrieb die 26-Jährige: „Ich habe mein Handwerk von klein auf ernst genommen und die Technik anhand von Roxanne aus ‚Der Goofy Film‘ studiert.“ Dazu packte sie ein passendes GIF der Zeichentrickfigur, die tatsächlich einen ähnlichen Gesichtsausdruck wie die Schauspielerin macht. Ihre Fans waren begeistert von der Reaktion und kommentierten unter anderem: „Auch wenn sich die Leute darüber lustig machen, müssen wir alle zugeben, dass deine ganze Schauspielkarriere wirklich kultig ist.“ Ein anderer Anhänger meinte: „Du verstehst noch nicht einmal, wie sehr du mich inspirierst, indem du bei allem ruhig bleibst und auch einen Witz tweetest, verdammt!“ Debby Ryan beweist hier mal wieder, dass man mit Humor im Leben einfach weiter kommt.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
Kathrin Weisensee
Kathrin Weisensee
 04.05.2020, 12:04 Uhr

Debby Ryan erfreut sich zwar einer großen Fanbase dank ihrer Serien „Jessie“ und „Insatiable“, doch kürzlich wurde die 26-Jährige auf TikTok gemobbt. Der Grund ist der Gesichtsausdruck der Schauspielerin in ihren Rollen. Für Debby kein Problem. Ihre coole Reaktion auf die Parodien gibt es hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Jordan Connor
Jordan Connor

Jordan Connor gehört zu den Stars der Serie „Riverdale“. Darin spielt er das „Southside Serpents“-Mitglied Sweet Pea. Ganz anders als seine Rolle in dem TV-Hit präsentierte sich der Schauspieler jetzt auf Instagram. Dort konnte man ihn nämlich als waschechte Drag Queen erleben. Dahintersteckt ein ziemlich guter Grund, denn er nahm an der TV-Show „Celebrity Drag Race“ teil. Darin werden Stars in Drag Queens verwandelt, um gegeneinander anzutreten. Mit dem Gewinn helfen die Prominenten einem wohltätigen Zweck ihrer Wahl. Jordans Drag-Queen-Name lautet übrigens „Babykins La Roux“. In dieser Rolle konnte er das Preisgeld von 30.000 Dollar einsacken und an die Organisation „Cystic Fibrosis Canada“ spenden. Via Instagram fasste er in einem langen Post seine Erfahrung zusammen und erklärte, er habe zunächst Angst gehabt, sich womöglich zum Affen zu machen oder nicht gut genug zu sein. Danach habe er sich total gut gefühlt und seine Ängste überwunden, weil er etwas so Besonderes getan hat. Ob es die Sendung irgendwann auch einmal nach Deutschland schafft? Spannend wäre es auf jeden Fall!

Fans kennen Jordan Connor aus der Hit-Serie „Riverdale“, in der er den Charakter Sweet Pea verkörpert. Für eine andere TV-Show wurde er jetzt zu „Babykins La Roux“, also zu einer Drag Queen. Was es damit auf sich hat, zeigen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Netflix

Für viele Fans ist diese Nachricht ein Schock: Die aktuelle, vierte Staffel der Hit-Serie „Riverdale“ endet vor ihrem eigentlichen Highlight. Mit Folge 19, die am 07. Mai bei Netflix landen soll, gibt es somit ein verfrühtes Finale. Eigentlich waren noch drei weitere Folgen angedacht, die wegen der Coronavirus-Pandemie nicht gedreht werden konnten. Aber die fehlenden Episoden sollen dann in der fünften Staffel mit dabei sein, wann immer diese auch erscheinen mag. Leider gibt es damit in Folge 19 einen großen Cliffhanger, der die Wartezeit umso schlimmer machen wird. Die Reaktionen fielen darauf in den sozialen Netzwerken gemischt aus. Manche wollen zumindest einige Hinweise über die Richtung, in die es geht. „Könnt ihr uns bitte Hinweise geben, in welche Richtung die Toni-Storyline gehen wird, da wir nicht wissen, wie lange wir darauf warten müssen?“, fragte so ein Fan via Twitter. Andere zeigten aufgrund der Lage aber auch Verständnis für die fehlenden Episoden. „Total verständlich. Bin so gespannt auf die letzten beiden Folgen und auf Staffel 5“, kommentierte eine Anhängerin. Andere wiederum machen sich Sorgen, ob Skeet Ulrich und Marisol Nichols, die nach vierten Staffel aussteigen wollten, nun nicht mehr für die verbliebenen Folgen zur Verfügung stehen werden. „Glaubt ihr, dass Skeet und Marisol für die letzten Folgen zurückkehren werden? Ich will nicht, dass sie einen schlimmen Abschied haben.“ Antworten gibt es vorerst nicht, denn „Riverdale“-Fans müssen sich weiter in Geduld üben.

David Maciejewski
David Maciejewski
Kathrin Weisensee
Kathrin Weisensee
 27.04.2020, 17:57 Uhr

Die vierte „Riverdale“-Staffel konnte wegen des Coronavirus nicht zu Ende produziert werden. Das bedeutet, dass es drei Folgen früher zum Staffelfinale kommt, noch dazu mit einem krassen Cliffhanger. Wie die Fans des TV-Hits darauf via Twitter reagierten, zeigen wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Elizabeth Gillies stand bis zum Beginn der Coronavirus-Pandemie für die Serie „Der Denver-Clan“ vor der Kamera. Wie viele andere Produktionen musste auch diese gestoppt werden. Als Gast in der „Zach Sang Show“ ging die 26-Jährige, die vor allem aus dem TV-Hit „Victorious“ bekannt ist, nun näher darauf ein. „Es geschah mitten am letzten Tag für Folge 20, aber die Staffel hat 22 Folgen, weshalb es bis jetzt kein Finale gibt und auch die Episode vor dem Finale gibt es nicht. Es endet also ziemlich schräg. Ich weiß nicht, was das für Netflix bedeutet, aber wir sind nicht die einzige Serie, die diese Erfahrung gemacht hat“, erklärte sie. Zudem verriet sie, dass sie keine Ahnung hat, ob das Finale überhaupt noch gedreht wird und es mit der Serie weitergeht, weshalb sie sich bei allen Fans schon einmal entschuldigte. Offenbar werden aktuell einige Produktionen von Zuhause aus weiterproduziert, was für „Der Denver-Clan“ nicht in Frage kommt. „Klingt furchtbar. ‚Der Denver-Clan‘? Glaubt ihr, unsere Häuser sehen aus wie die am Set? Das tun sie nicht, sie sehen absolut nicht so aus. Ich trage aktuell Jogginghosen“, gestand Liz weiter. Optimale Drehbedingungen sehen sicherlich anders aus!

David Maciejewski
David Maciejewski
 24.04.2020, 16:36 Uhr

Zahlreiche Film- und Serien-Produktionen sind wegen des Coronavirus unterbrochen worden. Glaubt man nun den Worten von „Victorious“-Star Elizabeth Gillies, könnten einige davon sogar vor dem Aus stehen. Betroffen wäre in ihrem Fall die Serie „Der Denver-Clan“. Details darüber gibt es hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Netflix

Die neue Folge „Riverdale“ schockte sicherlich viele Fans. Wer sie noch nicht gesehen hat: Vorsicht, Spoiler! Nicht nur viele Musical-Nummern gab es in der 17. Episode der vierten Staffel, auch eine neue und vor allem verbotene Liebelei bahnt sich an: Barchie. Einige Fans haben bestimmt schon lange darauf gewartet, dass Betty und Archie zusammenkommen. Nachdem sie ihre Liebe vor der ganzen Schule spielten, um den vermeintlichen Tod von Jughead zu decken, sah es bereits so aus, als entwickelten die beiden tatsächlich romantische Gefühle füreinander. Dabei sind sowohl Betty als auch Archie glücklich an Jughead beziehungsweise Veronica vergeben. Fans äußerten ihren Unmut über die Affäre via Twitter. So schrieb ein User beispielsweise zu einem Bild von Jughead und Vroni: „Diese beiden verdienen es überhaupt nicht, betrogen zu werden, verdammt.“ Lili Reinhart rechtfertigte sich bereits für ihre „Riverdale“-Figur und schrieb: „Ihr müsst Bettys Entscheidungen nicht zustimmen oder sie unterstützen, aber sie ist ein junges Mädchen. Und sie ist dabei, sich selbst zu verstehen, genau wie alle anderen auf der Welt. Und manchmal tun Menschen schlechte Dinge.“ Aber viel wichtiger ist einigen Fans der Serie: Wer deckt die geheime Liebschaft auf? Einige sind sich sicher: Highschool-Queen Cheryl Blossom. Sie war es, die schon früh Bettys wahren Gefühle für Archie enttarnt hat, doch keinem verriet. Aber damit könnte sie durchaus in einen Interessenkonflikt kommen, immerhin ist sie sowohl mit Veronica als auch mit Betty befreundet: Mit Vroni führt sie das Rum-Geschäft und Betty ist ihre geliebte Cousine. Wie es bei „Riverdale“ weitergeht, erfahren wir übrigens am 30. April, wenn die neue Folge auf Netflix verfügbar ist.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 22.04.2020, 12:27 Uhr

Fans warteten sehnsüchtig auf die neue Folge „Riverdale“, doch für einige Anhänger war es eine bittere Enttäuschung. Auf Twitter haten einige User die Episode. „Betty“-Darstellerin Lili Reinhart rechtfertigte sich für das Verhalten ihrer Figur. Erfahrt hier mehr, aber: Achtung, Spoiler!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Cole Sprouse
Cole Sprouse

Netflix hat schon so manche Schauspieler zu Millionären gemacht! Zum Portfolio des Streaminganbieters gehören unsagbar viele Filme und Serien. Erfahrt in unserem ersten Teil dieses Videos, welche Schauspieler Netflix schon zu Millionären machte. Los geht’s mit Millie Bobby Brown aus „Stranger Things“, die Medienberichten zufolge mit ihren gerade einmal 16 Jahren pro Folge fast 322.000 Euro verdienen soll. Irre, oder? Davon können andere Schauspieler nur träumen. Das Vermögen von Noah Centineo - bekannt aus Filmen wie „The Perfect Date“ oder auch „To All The Boys I’d Loved Before“ - wurde umgerechnet auf bisher fast 1,9 Millionen Euro geschätzt. ER wird als Liebling des Streamingriesens Netflix betitelt. Man kann also davon ausgehen, dass der 23-jährige Frauenschwarm mit seinen schauspielerischen Leistungen noch viel mehr Geld anhäufen wird. Und wie sieht es auf dem Konto von Cole Sprouse aus? Er soll als Serienheld für seine Rolle als Jughead in „Riverdale“ pro Folge fast 40.000 Euro verdienen, wie übrigens auch seine Freundin Betty alias Lili Reinhart, die den gleichen Deal aushandelte. Allerdings hat Cole schon einige Milliönchen mehr auf dem Konto liegen. Die stammen nämlich aus der Zeit vor „Riverdale“, als er mit seinem Zwillingsbruder Dylan in dem Disneyformat „Zack & Cody“ zu sehen war. Der letzte Netflix-Millionär unseres ersten Videos ist der 23-jährige Asa Butterfield - bekannt aus der überaus gehypten Serie „Sex Education“. Das Vermögen des jungen Schauspielers wird auf umgerechnet rund 4,6 Millionen Euro geschätzt. Wow! Und das ist erst der Anfang.

David Maciejewski
David Maciejewski
 19.04.2020, 07:00 Uhr

Netflix machte Schauspieler, wie beispielsweise den „Riverdale“-Darsteller Cole Sprouse, nicht nur zu internationalen Stars, sondern der Streaming-Anbieter machte sie zudem ziemlich reich. In ersten Teil unseres Videos erfahrt ihr mehr über die Netflix-Millionäre. Jetzt klicken!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen