Royals

Herzogin Meghan & Prinz Harry: Sie werden für Familienurlaub kritisiert

Herzogin Meghan und Prinz Harry planen aktuell wohl einen Urlaub mit ihrem Sohn Archie. Dies berichtete nun unter anderem "People". Dabei wird von einer sechswöchigen Auszeit zum Ende des Jahres gesprochen. Ein recht langer am Ende aber auch simpler Familienurlaub, den die britische Klatschpresse direkt zu kritisieren weiß. In einem Interview mit "The Sunday Times" sprach nun der Erzbischof von Canterbury, Justin Welby, über die geplante "Familienzeit" zum Jahresende. "Alle Mitglieder der royalen Familie stehen unter sehr viel Druck, den sich niemand von außerhalb auch nur ansatzweise vorstellen kann", verteidigte der 63-Jährige das Paar. Laut der Zeitung hat Welby eine "persönliche Beziehung" zu Harry und Meghan. So war er es auch, der die beiden bei ihrer royalen Hochzeit traute. Kein Wunder also, dass er sich für die Royals ausspricht: "Wenn man das Ganze als Job betrachtet, haben sie nicht mal den vollen Urlaubsanspruch, der ihnen und jeder anderen Person zusteht, wahrgenommen." Und so stellte er abschließend klar: "Sie sind nicht übermenschlich!" Doch trotzdem reicht eine Familienauszeit rund um Weihnachten, wie sie wohl viele andere Familien auch nehmen, offenbar aus, um erneut Kritik an Harry und Meghan zu äußern.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 28.10.2019, 16:29 Uhr

Herzogin Meghan und Prinz Harry werden in den britischen Klatschmedien erneut heftig kritisiert. Grund hierfür ist diesmal ein einfacher Familienurlaub, den sie für das Jahresende mit Sohn Archie geplant haben. Doch nun bekommt das royale Paar Beistand aus der Kirche. Die Details gibt es hier!

Ende des Jahres wollen sich Herzogin Meghan und Ehemann Harry Berichten zufolge rar machen 

Es dürfte ein aufreibendes Jahr für Herzogin Meghan und Ehemann Prinz Harry gewesen sein. Neben den zahlreichen royalen Pflichten kam auf die beiden die wohl schönste Aufgabe ihres Lebens zu: Im Mai 2019 wurden sie Eltern des kleinen Archie. Eine völlig neue Situation, die das junge Ehepaar quasi unter den Augen der Öffentlichkeit erlernen musste. Ende des Jahres, so wurde unter Berufung auf eine Quelle berichtet, wird das Herzogenpaar eine sechswöchige Auszeit nehmen. Erzbischof Justin Welby, der das Paar im Mai 2018 vermählte, äußerte sich, wie „PEOPLE“ schreibt, nun in einem Interview mit der „The Sunday Times“ über die Pläne der Familie – und nahm damit der Klatschpresse den Wind aus den Segeln.

Der Geistliche nimmt die Royals in Schutz – und vergleicht sie mit normalen Arbeitnehmern 

Um auf das Arbeitspensum der ehemaligen „Suits“-Darstellerin und ihres Angetrauten aufmerksam zu machen, verglich der Geistliche sie mit normalen Arbeitnehmern: „Wenn man das Ganze als Job betrachtet, haben sie nicht mal den vollen Urlaubsanspruch, der ihnen und jeder anderen Person zusteht, wahrgenommen.“  Welby, der wohl eine „enge persönliche Beziehung“ zu dem Paar pflege, weiß offenbar, wie es hinter den vermeintlich perfekten Palastmauern zugeht. „Alle Mitglieder der royalen Familie stehen unter sehr viel Druck, den sich niemand von außerhalb auch nur ansatzweise vorstellen kann“, erklärte er gegenüber der Zeitung. Ob dieser Appell für mehr Nachsichtigkeit mit seinen Schützlingen etwas bringen wird? 

 

★ Meghan sorgte jüngst mit einem Interview im Zuge einer Dokumentation für Furore. Hier bestätigte sie, dass es ihr nicht gut gehe. Alle Details zu den erschreckend offenen Worten gibt es im unten stehenden Video! ★

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: