Royals

Royaler Streit um Baby Archie: Meghans Vater möchte ihn endlich sehen

Erneuter Skandal um die Royals! Herzogin Meghans Vater, Thomas Markle, wünscht sich nichts sehnlicher als seinen Enkel Archie zu sehen oder zumindest ein Bild von ihm zu bekommen. Dies offenbarte Thomas nun gegenüber "Daily Mail". Doch Herzogin Meghan und ihr Vater pflegen auf Wunsch der 38-Jährigen schon seit längerem keinen Kontakt mehr, auch bei der Hochzeit mit Prinz Harry war Thomas nicht anwesend, Grund dafür waren laut eigener Aussage jedoch seine zwei Herzinfarkte. Kurz vor der Hochzeit musste der 75-Jährige ins Krankenhaus, seine Tochter reagierte dennoch nicht auf seine Nachrichten. Im Interview erklärte Thomas Markle nun, wie sehr er seine Tochter trotzdem immer noch liebe. Auch wenn er sich selbst durchaus Fehler eingesteht, kann er die Kritik an seiner Person nicht nachvollziehen. Thomas möchte lediglich als Großvater Teil seiner Familie sein und ist sich sicher, dass die Probleme zwischen ihm und Meghan geklärt werden können. Vorerst würde er sich aber vor allem über ein Foto seines Enkelkindes freuen. Ein Wunsch, der ihm von Meghan und Harry vorerst weiter verwehrt bleibt.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 02.09.2019, 14:08 Uhr

Es gibt mal wieder royalen Streit rund um die Familie von Meghan. So gab der Vater der Herzogin, Thomas Marke, nun ein Interview, in dem er angab, seinen eigenen Enkel Archie noch nicht gesehen zu haben. Demnach wünscht er sich auch, wieder Teil der Familie sein zu können. Hier erfahrt ihr alle Details!

 

Thomas Markle in neuem Interview: Herzogin Meghans Vater kennt Baby Archie immer noch nicht

Der Vater der einstigen Schauspielerin hat schon öfters für Gerede rund um das royale Paar Prinz Harry und Herzogin Meghan gesorgt. In einem Interview mit der „Daily Mail“ meldete sich Thomas Markle jetzt erneut zu Wort und sprach über das Verhältnis zu seiner Tochter und über seinen kleinen Enkel, Baby Archie Mountbatten-Windsor. Er würde das Baby zu gern einmal sehen oder auch nur ein aktuelles Bild von ihm haben, das er rahmen und bei sich aufhängen kann, verriet er der Zeitung. Bisher habe er nur Fotos im Internet gesehen. Herzogin Meghan und ihr Vater sollen sich angeblich ganz und gar nicht grün sein. Auf der Hochzeit der 38-Jährigen mit Prinz Harry war Thomas Markle nicht dabei, deshalb führte Prinz Charles seine Schwiegertochter zum Altar. Nach den Angaben ihres Vaters gab es dafür gesundheitliche Gründe: Der 75-Jährige hatte kurz vor der royalen Eheschließung zwei Herzinfarkte. Zu der Taufe von Baby Archie sei er dann gar nicht eingeladen worden, obwohl er sich sehr darüber gefreut hätte, so der ehemalige Kameramann. 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Thomas Markle (@thomas_markle_official) am

 

Thomas Markle kann Kritik der Royals & fehlenden Kontakt zu Herzogin Meghan nicht nachvollziehen

Der Vater von Herzogin Meghan sagte in dem Interview, er liebe seine Tochter immer noch sehr und stehe ihr eigentlich auch nahe. Er habe zwar auch Fehler gemacht, glaube aber, dass alle familiären Differenzen geklärt werden könnten. Er fühle sich zu Unrecht verteufelt und habe gehofft, Meghan würde sich nach der Geburt des kleinen Archie bei ihm melden. Das ist aber offenbar noch nicht passiert, auch wenn der royale Spross mittlerweile schon vier Monate auf der Welt ist. Ärger hatte es um angeblich gestellte Paparazzi-Fotos von Thomas Markle vor der Hochzeit von Meghan und Harry gegeben. 

★ Wie geht es beruflich weiter für die frühere Schauspielerin Meghan Markle? Könnte sie etwa vor die Kamera zurückkehren? Im Video erfahrt ihr mehr dazu! ★

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Dein Newsletter von „it’s in TV“: Keine News deiner Stars & Gewinnspiele verpassen!

Jetzt abonnieren ★ "it's in TV"-Newsletter mit deinen Star-News

Das könnte dich auch interessieren: