Herzogin Meghan und Prinz Harry scheinen glücklich wie eh und je zu sein. Vor allem nach der Geburt ihres gemeinsamen Kindes Archie im vergangenen März scheinen sie die perfekte Familie zu sein. Doch sollte es jemals zu einer Trennung des royalen Paares kommen, könnte es einen großen Konflikt rund um ihr Kind geben. Im Falle einer Scheidung würde nämlich eine äußerst skurrile Sorgerechts-Regelung eintreten. Bei der royalen Familie gilt: Die Kinder gehören der Krone! Daher würde das Sorgerecht für Baby Archie im Falle einer Trennung von Harry und Meghan nicht bei dem Paar selbst liegen. Aufgrund eines alten Gesetztes würde sich fortan Queen Elisabeth oder, im Falle ihres Ablebens, ihr Thronfolger Prinz Charles um das Kind kümmern. Dies ist zumindest die Theorie. In der Praxis ist es nur schwer vorstellbar, dass man der 38-jährigen Meghan im Falle einer Scheidung den kleinen Archie „wegnimmt“. Eine Regelung innerhalb der Familie oder vor Gericht ist daher deutlich wahrscheinlicher. Vorerst machen sich Meghan und Harry aber sicherlich keine Gedanken um dieses unschöne Thema. Nach ihrem gemeinsamen Umzug nach Frogmore Cottage genießen sie das Familienleben in vollen Zügen und planen schon fleißig für die Weihnachtsfeiertage.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 21.11.2019, 16:17 Uhr

Die britischen Medien diskutieren aktuell heftig über eine mögliche Scheidung von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Grund dafür sind jedoch keine Probleme zwischen dem royalen Paar, sondern ein möglicher Streit um Sorgerecht für Baby Archie. Denn laut einem alten Gesetz der Royals würde weder Harry noch Meghan das Sorgerecht für den kleinen Mann bekommen. Erfahrt hier die Details!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Royals

Es sollte eigentlich ein Feiertag sein, als Queen Elisabeth II. und ihr Ehemann Prinz Philip am 20. November 2019 ihren mittlerweile 72. Hochzeitstag feierten. Doch ein Schatten legte sich über dieses Jubiläum: Prinz Andrew, das dritte gemeinsame Kind des royalen Paares, verkündete plötzlich, all seine Pflichten als Mitglied der britischen Königsfamilie abzutreten. Hintergrund ist seine Verwicklung in den Sexzirkel des verstorbenen Multimillionärs Jeffrey Epstein. Der Herzog von York war mit dem Sexualstraftäter befreundet und wird von einem der Opfer des Unternehmers bezichtigt, sie mehrfach zum Sex gezwungen zu haben. Die Anschuldigungen wies Prinz Andrew zuletzt in einem BBC-Interview von sich. Trotz eines Fotos, das ihn mit der Klägerin Arm in Arm zeigt, beteuerte der Achte der britischen Thronfolge, die Frau jemals gesehen zu haben. In der Erklärung hieß es neben dem Rücktritt: "Ich empfinde tiefes Mitgefühl für die Opfer und mit allen, die sich eine Lösung des Falles wünschen. Ich kann nur hoffen, dass sie irgendwann ihr Leben wieder aufbauen können. Selbstverständlich bin ich bereit, mit jeder angemessenen Ermittlungsbehörde zusammenzuarbeiten, wenn es notwendig sein sollte." Jeffrey Epstein hatte minderjährige Mädchen und junge Frauen zur Prostitution gezwungen und sexuell missbraucht. Auch mit prominenten Freunden des Multimillionärs kam es laut einigen Anschuldigungen zu sexuellen Übergriffen. Im August 2019 wurde Epstein in seiner Gefängniszelle tot aufgefunden und beging nach offiziellen Angaben Selbstmord.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 21.11.2019, 16:08 Uhr

Prinz Andrew ist verstrickt in die Ermittlungen des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein. Nun fasst der Sohn von Königin Elisabeth II. den Entschluss, von all seinen royalen Pflichten zurückzutreten. Hier erfahrt ihr mehr über das Thema und die Epstein-Affäre.

„it's in TV“-Themen

Happy Birthday, His Royal Highness! Am Donnerstag, den 14. November, gibt es ein Geburtstagskind im britischen Königshaus: Prinz Charles wird 71! Er macht gerade einen Staatsbesuch in Indien und dort überreichten ihm Schulkinder eine große Geburtstagstorte zu seinem Wiegenfest. Woher wir das alles wissen? Von "Clarence House", dem Instagram-Account von Prinz Charles und Herzogin Camilla. Den gibt es schon seit einigen Jahren, er wird aber meistens von Mitarbeitern des Paares mit Inhalten bestückt. Möglicherweise entdeckt der Royal die Plattform gerade aber auch für sich persönlich. Vor wenigen Tagen gab es nämlich einen Post, den Prinz Charles vermutlich selbst verfasst hat. Einem Bericht der "Vogue" zufolge ist so etwas eine absolute Seltenheit. Charles berichtete darin über seine geplante Indien-Reise, ehrte den Gründer der Sikh-Religion zu einem Jahrestag und unterzeichnete den Beitrag mit "Ihre königliche Hoheit, der Prinz von Wales". Auf Instagram gibt es bereits einiges über das britische Königshaus zu erfahren, auch auf den Accounts "The Royal Family" von Queen Elisabeth, "Kensington Royal" von Prinz William und Herzogin Kate und nicht zu vergessen "sussexroyal" von Prinz Harry und Herzogin Meghan. Süße Glückwünsche an Prinz Charles gab es heute auch auf diesem Weg von der ganzen königlichen Familie!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 14.11.2019, 15:16 Uhr

Das britische Königshaus gibt auf Instagram mittlerweile regelmäßig kleine Einblicke. Auch der 71. Geburtstag von Prinz Charles am 14. November 2019 wurde auf der Plattform von allen Seiten gefeiert. Und erst vor Kurzem postete der Royal zudem das erste Mal selbst etwas auf Instagram. Alle Details haben wir hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Die Weihnachtszeit ist für die meisten Menschen auch gleichzeitig Familienzeit. Das gilt jedoch anscheinend nicht für Prinz Harry, seine Frau Meghan und ihre royale Familie. Laut einem Bericht der Britischen Zeitung "The Sun" möchte das Paar die Festtage in diesem Jahr nämlich nicht mit der Queen verbringen. Viel lieber würden sie die gemeinsame Zeit mit Baby Archie nutzen, "um ihre Batterien aufzuladen", wie ein Insider offenbarte. Zunächst soll es für Thanksgiving zu Meghans Mutter in Amerika gehen. Ob das Paar anschließend auch über die Weihnachtstage bei ihr bleibt oder sie anschließend zu dritt wieder nach Hause fliegen, ist nicht bekannt. So oder so soll diese Entscheidung das britische Königshaus nicht gerade erfreut haben. In der Vergangenheit hat Prinz Harry Weihnachten stets mit seinen Großeltern Queen Elisabeth und Prinz Philip verbracht. In den vergangen zwei Jahren war auch Herzogin Meghan bei den Familienfeierlichkeiten mit von der Partie. Kein Wunder also, dass vor allem die Queen selbst nicht wirklich glücklich über diese Entscheidung sein soll. Ingrid Seward, die bereits Bücher über die Royal Family schrieb, gab einen Einblick in die mögliche Gefühlswelt der 93-Jährigen. "Sie könnte etwas verletzt sein, aber sie ist zu stolz, das jemals zu zeigen oder zu sagen." Es bleibt abzuwarten, ob das royale Weihnachtsfest so vielleicht sogar noch einen Familienkonflikt verursacht.

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 13.11.2019, 14:47 Uhr

Werden Prinz Harry und Herzogin Meghan etwa die Queen enttäuschen? Das Ehepaar soll Weihnachten nämlich ohne die royale Familie planen. Sonst verbringen die britischen Royals die Feiertage eigentlich immer bei der Queen, doch Harry und Meghan wollen lieber ihre Ruhe mit Baby Archie genießen. Erfahrt hier die weiteren Details.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Meghan Markle
Meghan Markle

Herzogin Meghan von Sussex ist zwar erst seit kurzer Zeit Mitglied des britischen Königshauses, doch schon jetzt hat die 38-Jährige gezeigt, dass sie sich mit ganzem Herzen für benachteiligte Menschen einsetzt. Allein auf ihrer Reise durch Afrika mit Ehemann Harry und Baby Archie wurde sie nicht nur von den Einwohnern überschwänglich empfangen, sondern überzeugte auch mit emotionalen Reden. Doch viele fragen sich, wie war Meghan Markle eigentlich als Schülerin, als sie noch keinen Job in der Öffentlichkeit hatte. Die ehemalige Lehrerin der Herzogin verriet nun Details aus der Kindheit der gelernten Schauspielerin und schwärmte in den höchsten Tönen. Gegenüber der "Daily Mail" sagte sie: "Sie war ein Kind, das sich für Außenseiter stark gemacht hat. Sie hat sich für das eingesetzt, an das sie geglaubt hat und übernahm unter ihren Mitschülern die Rolle einer Anführerin." Das klingt nach genau der Meghan, die wir so auch aus den Medien kennen. Weiter erklärte die Pädagogin: "Die Schule und das Lernen waren ihr wichtig. Sie hatte eine Stimme. Sie ist eine unglaublich clevere Frau, die etwas in ihrem Leben verändern will." Meghan scheint die Rolle der Herzogin also quasi schon in die Wiege gelegt worden zu sein. In den kommenden Jahren wird die Ehefrau von Prinz Harry also sicherlich noch einige gute Taten vollbringen. Derzeit nimmt das royale Paar aber erstmal eine wohlverdiente sechswöchige Pause von seinen royalen Pflichten.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 11.11.2019, 00:00 Uhr

Herzogin Meghan ist ein Vorbild für viele Menschen und setzt sich mit ganzem Herzen für Benachteiligte ein. Doch wie war die ehemalige "Suits"-Darstellerin als Kind? Ihre ehemalige Lehrerin packte jetzt aus und verriet, wie die Mutter des kleinen Archie früher war. Erfahrt hier mehr dazu!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Meghan Markle
Meghan Markle

Wer Herzogin Meghan kennt, weiß, dass sie immer auf großem Fuß lebt. Dabei ist aber nicht der Luxus der schönen 38-Jährigen gemeint, sondern ihr Schuhwerk! Die Mutter des kleinen Archie kauft ihre High Heels nämlich immer zwei Nummern zu groß. Dahinter verbirgt sich ein pfiffiger Trick. Das weiß auch Mode-Expertin Harriet Davey, die gegenüber der britischen "Sun" verriet: "Promis gehen in der Schuhabteilung oft eine bis zwei Größen nach oben, wenn sie auf einer Veranstaltung oder dem Roten Teppich sind - und das hat einen Grund, den wir alle kennen: Um Blasen zu vermeiden." Bei langen Auftritten auf Veranstaltungen können die Füße anschwellen oder es entstehen Blasen. Mit Hilfe von Einlagen oder Wattepads rutscht die Herzogin auch nicht aus ihrem zu großen Schuhpaar heraus. Was für ein super Trick! Und wenn man einen genauen Blick auf Meghans Schuhe wirft, stellt man schnell fest, dass die Herzogin tatsächlich meist viel Spielraum in ihren High Heels hat. Für die nächste formelle Party können wir uns also von Meghan abgucken und merken: Auf großem Fuß zu leben, macht viele Dinge leichter!

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 07.11.2019, 00:00 Uhr

Wenn Prinz Harry und seine Ehefrau Meghan über den roten Teppich gehen, achtet ruhig mal auf die Schuhe der Herzogin. Sie kauft ihr Schuhpaar immer etwas zu groß. Der Grund dafür ist einfach wie genial. Erfahrt hier alles über den Lifehack der Mutter des kleinen Archie.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen