Royals

Prinz Harry und Herzogin Meghan macht das Leben in Los Angeles mehr zu schaffen, als sie wohl ursprünglich dachten. Nachdem sich das Paar aus den Pflichten der „Senior Royals“ im britischen Königshaus zurückzog, verbrachten die beiden ihre erste Zeit in Kanada, wo sie zusammen mit Sohnemann Archie ein unbeschwertes Leben fernab von Paparazzi führten. Doch nach dem Umzug nach Los Angeles brach die Coronavirus-Pandemie aus, ein isoliertes Leben begann und zudem plagt das royale Paar der ständige Kampf mit Fotografen. Sogar Drohnen schwirrten bereits über ihr Haus und machten dort illegale Aufnahmen. Gegenüber „Entertainment Tonight“ verriet ein Insider mehr über die Schattenseite des neuen Lebens von Harry und Meghan: „Es ist ein bisschen ironisch, weil eines der Dinge, die Meghan in ihrem Leben in Großbritannien unglücklich machte, war, dass sie sich isoliert fühlte und ihre Freunde vermisste. Doch jetzt ist sie zurück in den USA, was sie wollte. Doch sie ist isoliert und kann auch hier ihre Freunde nicht sehen.“ Trotz der Einschränkungen hatte der Umzug aber auch etwas Gutes, will der Insider wissen. Die Beziehung von Harry und Meghan sei aktuell stärker denn je und auch mit ihrem einjährigen Sohn Archie können die stolzen Eltern wertvolle Zeit verbringen.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 15.06.2020, 14:43 Uhr

Ist die Beziehung von Prinz Harry und Herzogin Meghan nach dem Umzug nach Los Angeles in Gefahr? Ein Insider verriet gegenüber „Entertainment Tonight“, was die Schattenseiten aber auch die Vorteile von ihrer Wahlheimat L.A. sind. Ihr wollt wissen, ob die beiden jetzt glücklicher sind? Dann seid ihr hier genau richtig.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Als Monarchin besitzt Queen Elizabeth II. aus England einige Häuser, Juwelen, Pferde und viele andere kostbare Eigentümer. Doch die 94-Jährige ist tatsächlich auch Eigentümerin von ziemlich skurrilen Dingen. So gehören Elizabeth II. die Schwäne in der Themse, die Hälfte der britischen Küste und fast die komplette Regent Street in London. Doch damit nicht genug! Sie ist auch noch Besitzerin einer McDonald’s-Filiale. Diese ist etwa 130 Kilometer von London entfernt und liegt im „Banbury Gateway Shopping Park“. Warum genau diese Filiale zu den Besitztümern der Königin gehört? Das Land dort gehört zum Crown Estate, ist also Krongut und damit Eigentum des amtierenden Monarchen in seiner Rolle als Staatsoberhaupt. Da es sich also nicht um den persönlichen Besitz von Queen Elizabeth handelt, darf dieser von ihr auch nicht verkauft werden. Auch die Einnahmen der McDonald’s-Filiale fließen nicht in ihre Tasche. Ob die Queen überhaupt weiß, dass ihr ein Fastfood-Restaurant gehört, oder sie darin schon mal gespeist hat? Das wissen wir nicht, aber die Vorstellung finden wir irgendwie witzig.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 13.06.2020, 08:00 Uhr

Queen Elizabeth II. besitzt als britische Monarchin viele Ländereien, Pferde und andere Luxusgüter, aber auch einige skurrile Dinge gehören dazu. Offenbar ist sie zudem stolze Besitzerin einer McDonald’s-Filiale. Ob sie hier auch schonmal gegessen hat? Die Details verraten wir euch hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Seit Beginn der Corona-Krise hat sich die britische Monarchin, Queen Elizabeth II., mit ihrem Ehemann Philip aus Sicherheitsgründen auf Schloss Windsor verschanzt. Die 94-Jährige und ihr knapp fünf Jahre älterer Gatte zählen zur Risikogruppe. Doch jetzt sah man nach Monaten endlich wieder ein Lebenszeichen der Queen: Hoch zu Ross und sichtlich ausgelassen ließ sie ihr Volk wissen: Ihr geht es gut! Das Reiten ist das liebste Hobby von Elizabeth und auch im hohen Alter lässt sie es sich offensichtlich nicht nehmen, den ein oder anderen Ausritt zu machen. Im Park von Schloss Windsor wurden die Aufnahmen von ihr und ihrem 14 Jahre alten Fell-Pony gemacht. Seit dem 19. März leben die Königin und Prinz Philip auf Schloss Windsor in Isolation. Damals sah man sie das letzte Mal im Freien – bis jetzt! Der Mitarbeiterstab um das royale Paar wurde auf ein Dutzend reduziert, damit das Ansteckungsrisiko so gering wie möglich ist. Erst Anfang April gab die Queen eine TV-Ansprache zur kritischen Lage und machte ihrem Volk Mut. Schon damals versprach sie: „Es wird wieder bessere Zeiten geben, wir werden wieder mit unseren Freunden vereint sein. Wir werden wieder mit unseren Familien vereint sein, wir werden uns wiedersehen.“ Dieses Versprechen hat sie selbst mit diesen ersten Fotos im Freien wenigstens ein bisschen gehalten.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 02.06.2020, 11:59 Uhr

Queen Elizabeth hat ihr liebstes Hobby noch nicht aufgegeben. Die 94-Jährige zeigte sich nun erstmals nach mehreren Monaten im Freien bei einem Ausritt auf ihrem Fell-Pony. Ihr wollt wissen, wie sich die betagte Monarchin hoch zu Ross während der Corona-Krise macht? Hier bekommt ihr mehr zu sehen.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Einmal für die Queen arbeiten, ist für viele Briten ein großer Traum. In der Vergangenheit erfüllte Elizabeth II. vielen Menschen diesen Wunsch und vergab dabei sogar schon Jobs wie den der Schuh-Einläuferin oder stellte einen Schwan-Pfleger ein. Doch damit scheint jetzt wohl Schluss zu sein: Wie das „People“-Magazin schreibt, sind aufgrund der Coronavirus-Krise 380 Stellen gestrichen worden, die eigentlich mit der Eröffnung des Buckingham Palastes im Juli besetzt werden sollten. Ein Sprecher bestätigte dies gegenüber dem Magazin. Die gekündigten, künftigen Mitarbeiter hätten aber alle die Möglichkeit erhalten, dass Stellenangebot auf den nächsten Sommer zu übertragen. Wie „Sun“ außerdem berichtet, droht der Queen wegen der Coronavirus-Pandemie sogar ein Verlust von rund 20 Millionen Euro, da sämtliche Paläste und Schlösser im Sommer nicht öffnen können und somit die Touristen ausbleiben. Wann es wieder neue Jobausschreibungen auf dem Stellenportal der Queen geben wird, ist noch unklar.

Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 25.05.2020, 10:53 Uhr

Eigentlich sollten 380 neue Mitarbeiter für Queen Elizabeth II. angeheuert werden, um im Sommer in den Palästen und Schlössern des britischen Königreiches zu arbeiten. Doch wie jetzt bekannt wurde, mussten diesen wegen des Coronavirus gekündigt werden. Aufgrund der aktuellen Beschränkungen können die Touristen nämlich die Paläste und Schlösser nicht besuchen. Details gibt’s hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Royals

Mittlerweile zwei Jahre ist es her, dass Prinz Harry und Herzogin Meghan sich am 19. Mai 2018 das Jawort gaben. Die Traumhochzeit mit ihrem Märchenprinzen sahen sich Millionen von Menschen im Fernsehen weltweit an. Mittlerweile hat sich viel im Leben des royalen Paares verändert. Neben Sohnemann Archie, der vor einem Jahr das Licht der Welt erblickte, führen die beiden ein Leben fernab des britischen Königshauses in Los Angeles. Und ihren Hochzeitstag ließen sich Harry und Meghan auch nicht von der anhaltenden Corona-Krise verderben. Wie ein Insider des Paares gegenüber „Harper’s Bazaar“ verriet, verbrachten sie den Tag ganz ungestört: „Sie haben dafür gesorgt, dass sie an diesem Tag keine Arbeit haben und keine Meetings oder Anrufe im Terminkalender stehen.“ Zudem plauderte die Quelle aus, dass sie sehr intim feierten: „Wie alle anderen befinden auch sie sich im Moment noch in Heim-Quarantäne, also verbringen sie ihre Zeit einfach nur zusammen zu Hause, wo sie es sich gemeinsam schön machen.“ Das klingt richtig romantisch! Schon Archies erster Geburtstag am 6. Mai wurde wegen der Pandemie im engsten Familienkreis gefeiert.

Imke Schmoll
Imke Schmoll
 20.05.2020, 11:11 Uhr

Am 19. Mai vor zwei Jahren feierten Harry und Meghan ihre Traumhochzeit in England. Nun wohnt das Paar zusammen mit Sohnemann Archie in Los Angeles und feierte seinen zweiten Hochzeitstag ganz intim. Wegen des Coronavirus können sie eh nicht ausgehen, daher machten sie es sich daheim gemütlich, verriet nun ein Insider. Mehr erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Queen Elizabeth II. gehört mit ihren stolzen 94 Jahren zur Risikogruppe in der Corona-Krise. Die Monarchin und ihr Gatte Prinz Philipp halten sich daher aus Sicherheitsgründen derzeit in Schloss Windsor auf. Kann sich die Queen nach Abflauen der Pandemie überhaupt jemals wieder unters Volk mischen und öffentliche Termine wahrnehmen? Laut der „Daily Mail“ soll sie sich erst wieder zeigen, wenn es einen Impfstoff gegen Covid-19 gibt. Bis dahin soll man die britische Königin nur in Videonachrichten und im Fernsehen sehen können. Der Königshof-Biograf Andrew Mortin hält es sogar für fraglich, ob die Königin jemals wieder vor ihr Volk treten wird. Das wäre eine krasse Veränderung, immerhin hat Elizabeth trotz ihres hohen Alters noch immer viele öffentliche Auftritte und veranstaltet Partys und Ehrungen. Erst vor Monaten kam das Gerücht auf, dass die Queen im Alter von 95 Jahren zurücktreten werde und die Pflichten an ihren ältesten Sohn Prinz Charles übergehen. Diesem wurde vom Buckingham Palace jedoch direkt der Wind aus den Segeln genommen. Ob die Königin nach der Corona-Krise ihre Arbeit wie zuvor fortsetzen wird oder doch die Krone zugunsten ihres Nachfolgers abnimmt, bleibt abzuwarten.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 12.05.2020, 11:41 Uhr

Zurzeit befinden sich Queen Elizabeth II. und Prinz Philip aus Sicherheitsgründen in Isolation, da sie mit über 90 Jahren zur Risikogruppe für das Coronavirus gelten. Nun geht das Gerücht herum, die britische Monarchin könnte für immer auf Schloss Windsor bleiben. Erfahrt die Details darüber hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen