Auch vor den britischen Royals macht das Coronavirus nicht Halt und das hat nun auch Folgen. Die Queen, die mit ihren fast 94 Jahren definitiv zur Risikogruppe gehört, verließ als Vorsichtsmaßnahme nun London. „Bye, bye Buckingham Palast!“ und „Hallo Schloss Windsor!“ hieß es bei ihr. Natürlich ist ihr voller Terminkalender deshalb stark beeinträchtigt und wird in den kommenden Wochen angepasst. Einem Bericht des „Town&Country“-Magazins zufolge war sie aber nach dem Wochenende bereits wieder in London, wie man an der entsprechenden Flagge über dem Buckingham Palast sehen konnte. Geplante Besuche außerhalb wurden jetzt verschoben, während Audienzen vor Ort weiter stattfinden sollen. Dafür könnte Prinz William verstärkt ins Rampenlicht rücken. Da sowohl die Queen als auch Prinz Charles zur Risikogruppe gehören und über kurz oder lang vollständig isoliert werden könnten, würde der 37-jährige Mann von Herzogin Kate nachrücken. Das würde ihm aber auch zusätzliche Pflichten bescheren. Konkrete Pläne gibt es aber noch nicht.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 17.03.2020, 12:25 Uhr

Die Queen hat sich wegen des Coronavirus zuletzt schon auf Schloss Windsor zurückgezogen und London zu ihrer eigenen Sicherheit verlassen. Sollte die über 90-Jährige bald auch in Isolation gehen müssen, ebenso wie ihr Sohn Charles, bräuchte sie eine Vertretung. Das wiederum bedeutet, dass die royalen Pflichten auf Prinz William übergehen würden. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Queen Elizabeth ist nicht nur ein großer Pferde- und Hundefan, sondern liebt auch Blumen. Das wissen natürlich auch die Gärtner, die beim Buckingham Palast angestellt sind, und sie haben eine kleine Tradition, um der Monarchin eine Freude zu machen. Wie das "Hello!"-Magazin berichtet, bekommt die Königin, wenn sie in ihrer Londoner Residenz weilt, jeden Montag einen frischen Blumenstrauß aus dem Palastgarten. Der wöchentliche Blumengruß wird dabei sorgfältig vom Chef des Gärtner-Teams zusammengestellt. Was für eine süße Geste! Touristenführer geben einen kleinen Einblick in den Garten des Palastes: Geschätzt acht Vollzeitkräfte und zwei bis drei Aushilfen sind dafür zuständig, dass es dort grünt und blüht. Auf dem Gelände befinden sich ein See, ein Rosengarten, rund 200 Bäume und mehr als 350 verschiedene Wildblumen. Den Frühling läuteten die Royals in den sozialen Medien 2019 übrigens mit Bildern von den ersten Blüten des Jahres aus dem Garten ein. Übrigens ist der Park beim Buckingham Palast vielbesucht: Jedes Jahr öffnet er seine Türen für Gartenpartys, zu denen insgesamt rund 30.000 Gäste kommen.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 14.03.2020, 13:00 Uhr

Wie süß! Queen Elizabeth II. liebt Blumen und bekommt deshalb jede Woche eine kleine Aufmerksamkeit. Doch hat sie etwa einen heimlichen Verehrer? Nein, denn der Blumenstrauß stammt tatsächlich aus dem Garten am Buckingham Palast. Die ganze Geschichte rund um die blumige Überraschung gibt’s hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Royals

War das etwa der letzte Auftritt von Prinz Harry und Meghan in London? Im strömenden Regen und heftigen Blitzlichtgewitter war das Paar nun auf einer Veranstaltung für kriegsversehrte Veteranen zu Gast. Die Mama vom kleinen Archie trug dabei ein leuchtend blaues Kleid, designt von Ex-Spice-Girl Victoria Beckham. Damit sorgte sie nochmal für einen echten Wow-Moment, bevor sie und ihr Ehemann Ende des Monats ihre royalen Verpflichtungen komplett niederlegen. Auch Harry überzeugte in einem schicken blauen Anzug und hielt - ganz Gentleman - den schlicht schwarzen Regenschirm. Bereits im Januar hatten die beiden angekündigt, sich zurückzuziehen und finanziell unabhängig zu werden. Ab April verzichtet das Paar auch auf die Anrede "Königliche Hoheit" und nimmt keine offiziellen Auf-gaben mehr wahr. Die Marke "Sussex Royal", die die beiden seit ihrer Hochzeit verwenden, soll sich dann ebenfalls in Luft auflösen. Prinz Harry und seine Liebste wollen sich künftig in Kanada aufhalten, die Regierung in Ottowa machte aber bereits klar, dass sie nicht für die Sicherheit der beiden aufkommen wird.

Mag Pytlik
Mag Pytlik
 06.03.2020, 14:06 Uhr

Prinz Harry und seine Frau Meghan haben sich nun nochmal in London blicken lassen. Anlass war eine Veranstaltung für kriegsversehrte Veteranen und trotz starkem Regen hatten die Eltern vom kleinen Archie hier einen echten Wow-Auftritt. Doch war es der letzte? Wie es jetzt in Sachen Megxit weitergeht, erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Meghan Markle
Meghan Markle

Strebt Meghan Markle nach dem Megxit nun etwa eine Rückkehr in die Schauspielindustrie an? Wie die "Daily Mail" nun berichtete, soll es sogar bereits relativ konkrete Pläne für das Hollywood-Comeback der 38-Jährigen geben. "Meghan plant eine Reihe von Meetings in Hollywood!", soll es von einer Quelle aus dem Umfeld der Frau von Prinz Harry heißen und so soll sich Meghan vor allem eine Rolle in einem Superhelden-Blockbuster wünschen: "Sie hat bereits eine Sprecherrolle für Disney übernommen und nun heißt es, sie suche nach einem Superhelden-Film, entweder als Synchronsprecherin oder auch auf dem Bildschirm." Bei Meghans Agenten sollen bereits einige Anfragen eingeflattert sein, berichtet die "Daily Mail" abschließend. Insgesamt ist der Vorstoß in eine erneute Schauspielkarriere der ehemaligen "Suits"-Darstellerin nicht sonderlich überraschend. Nachdem sich Meghan und ihr Gatte Harry von der royalen Familie verabschiedeten, streben sie nun auch die finanzielle Unabhängigkeit von dem britischen Königshaus an. Eine Karriere als Schauspieler kann da definitiv nur helfen. Daher soll Meghan auch einen Besuch der diesjährigen Met Gala planen, angeblich sogar ohne ihren Mann. "Meghan ist daran interessiert, ab und zu auch ohne Harry in die Öffentlichkeit zu treten, so dass sie sich erneut in Hollywood etablieren kann", behauptete so beispielsweise "The Sun".

Cedric Litzki
Cedric Litzki
 02.03.2020, 14:24 Uhr

Könnt ihr euch Meghan Markle als Superheldin vorstellen? Die Ex-"Suits"-Darstellerin plant laut verschiedenen Medienberichten ein baldiges Schauspiel-Comeback und soll sich eine Rolle als Superheldin wünschen. Damit treiben Meghan und Prinz Harry ihre Planungen voran, sich auch finanziell unabhängig vom britischen Königshaus zu machen. Erfahrt hier die Details.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Royals

Jetzt sind auch die britischen Royals vom Coronavirus beeinträchtigt. Demnach soll es mehrere Verdachtsfälle auf Erkrankungen an der Schule von Prinz George und Prinzessin Charlotte geben. Vier Mitschüler des Sechs- und der Vierjährigen sollen sich aktuell in Quarantäne befinden, nachdem sie aus dem Skiurlaub in Italien zurückkehrten. Dort sind zuletzt viele Fälle von an dem Coronovirus Erkrankten aufgetreten. Bei den vier Schülern der "Thomas’s Battersea"-Schule sollen daraufhin Symptome festgestellt worden sein. Dem britischen "Mirror" liegt sogar ein offizielles Statement vor, das diese Berichte bestätigt. Allerdings wird dabei von Vorsichtsmaßnahmen gesprochen und nicht von sicheren Erkrankungen. "Wir haben aktuell eine sehr kleine Anzahl von Schülern, die untersucht wurde, und diese Personen bleiben entsprechend dem Rat der Regierung derzeit in ihren Häusern und warten darauf, die Ergebnisse ihrer Untersuchungen zu erhalten", hieß es von einem Sprecher. Ob George und Charlotte deshalb womöglich vorerst Zuhause unterrichtet werden, statt die Schule weiterhin zu besuchen, ist noch unbekannt.

David Maciejewski
David Maciejewski
 27.02.2020, 14:45 Uhr

Nachdem britische Medien bereits davon berichteten, gab es nun offenbar die Bestätigung der Schule selbst. Vier Mitschüler von Prinz George und Prinzessin Charlotte haben sich womöglich mit dem Coronavirus infiziert und befinden sich in Quarantäne. Mehr dazu erfahrt ihr hier.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen
Prince Harry
Prince Harry

Wie es aussieht, ist Prinz Harry wieder zurück in der Heimat. Nachdem er und seine Frau Meghan verkündeten, ihre royalen Verpflichtungen aufzugeben, verabschiedeten sich die beiden in Richtung Kanada. Jetzt hatte Harry erstmals wieder heimischen Boden unter den Füßen. Wie US-Medien berichten, wurde der 35-Jährige am Dienstag am Bahnhof in Edinburgh gesichtet. Dabei soll er ohne Meghan und Baby Archie unterwegs gewesen sein. Doch warum ist Harry wieder in der alten Heimat? Ganz einfach: Harry und Meghan haben noch letzte royale Pflichten zu erledigen und müssen weiterhin einige Termine als Botschafter der königlichen Familie wahrnehmen. Im diesem Fall bedeutet das: Ein Auftritt auf einer Reise-Messe und ein weiterer Termin am Freitag in London, wo Harry auf Rock-Star Bon Jovi trifft. Erst ab dem 31. März ziehen sich die einstigen Sussexes endgültig zurück. Dann geht es für die beiden offenbar nach Nordamerika, wo sie sich Berichten zufolge wahrscheinlich in Kanada niederlassen werden. Doch auch eine Luxus-Villa in LA sollen sie bereits auf dem Radar gehabt haben.

Ahmet Dönmez
Ahmet Dönmez
 26.02.2020, 11:47 Uhr

Die royalen Pflichten haben Prinz Harry wieder in die alte Heimat befördert und das obwohl er und seine Frau Meghan Markle sich von diesen eigentlich losgesagt hatten. Warum er nun doch nochmal in England ist und wann sich das Paar endgültig von seinen Aufgaben verabschieden kann, erfahrt ihr hier!

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen