Witwe Vanessa klagt gegen Hubschrauberfirma: War NBA-Star Kobe Bryant selbst schuld den dem Unfall?

Vier Monate nach dem Tod von Basketball-Star Kobe Bryant und dessen Tochter Gianna bei einem tragischen Hubschrauberabsturz ist noch nicht geklärt, was der Grund für das Unglück war. Die Witwe des Sportlers, Vanessa Bryant, reichte nun Klage ein und beschuldigte den ebenfalls verstorbenen Piloten des Hubschraubers sowie die Helikopterfirma, fahrlässig gehandelt zu haben. Laut TMZ hat nun ein Angehöriger des verunglückten Piloten auf die Klage reagiert. „Alle Verletzungen oder Schäden der Kläger und/oder der Verstorbenen wurden direkt, ganz oder teilweise, durch die Fahrlässigkeit oder Schuld des Klägers und/oder der Verstorbenen verursacht“, heißt es in den vorliegenden Gerichtsakten. Demnach sollen sich alle Passagiere im Vorfeld des möglichen Risikos bewusst gewesen sein. Doch Vanessa Bryant steht nicht allein da: Zwei weitere Angehörige der insgesamt acht verstorbenen Passagiere reichten bereits Klage gegen die Firma ein. Wie der Fall ausgeht, bleibt abzuwarten.

 12.05.2020, 13:15 Uhr

Vanessa Bryant verlor im Januar 2020 ihre Tochter Gianna und ihren Ehemann, den NBA-Star Kobe Bryant, bei einem Helikopterabsturz. Nun reichte sie Klage gegen die Firma des Hubschraubers ein, auch andere Angehörige der ebenfalls verunglückten Passagiere klagten. Doch dazu äußerte sich nun ein Sprecher, der die Meinung vertritt, dass man selbst schuld an dem Unfall sei. Hier erfahrt ihr die Details!

Das könnte dich auch interessieren:

„it's in TV“-Stars