Zoe Saip

GNTM wegen Corona in Deutschland? Das hält Ex-Kandidatin Zoe Saip von der Idee

Die Coronavirus-Pandemie dürfte auch weiterhin das Thema sein, das nicht nur die Medien, sondern auch nach wie vor in großen Teilen unseren Alltag bestimmt. Von den Maßnahmen betroffen sind bekanntermaßen auch Produktionen und so findet beispielsweise das diesjährige „Sommerhaus der Stars“ nicht in Portugal, sondern im nordrhein-westfälischen Bocholt statt. Ein Schicksal, das in dieser Form auch Heidi Klums Castingshow „Germany’s next Topmodel“ ereilen könnte? Wir haben bei Ex-GNTM-Kandidatin Zoe Saip nachgefragt, ob die Sendung nur mit nationalen beziehungsweise europäischen Drehorten funktionieren würde. Sie findet: Es gibt zwar schöne Locations in Deutschland und Österreich, allerdings scheinen beispielsweise die USA mehr Spielraum zu bieten. „Alles wirkt ein bisschen spektakulärer und kann nochmal einen Ticken ausgefallener gemacht werden und das, glaube ich, würde ein bisschen fehlen, weil die Leute, glaube ich, einfach verwöhnt sind von den letzten 15 Jahren, wo es die Sendung gibt. (…) Ich würde sagen es funktioniert, aber es ist halt einfach dann nicht mehr dasselbe. Es ist halt einfach vom Entertainment-Faktor dann nicht mehr so hoch.“ Allerdings würden eingefleischte GNTM-Fans sicherlich auch dann vorfreudig einschalten – vielleicht auch nur um zu sehen, wie ihre Lieblingscastingshow „Germany’s next Topmodel“ in diesem anderen Gewand aussehen würde.

David Maciejewski
David Maciejewski
 31.07.2020, 10:47 Uhr

Sollte es dazu kommen, wäre „Germany’s next Topmodel“ nicht das erste Format, welches aufgrund der Corona-Pandemie Änderungen in der Produktion vornimmt. Während das diesjährige „Sommerhaus der Stars“ bereits nach Deutschland gezogen ist, wollten wir von Ex-GNTM-Kandidatin Zoe Saip wissen, ob sie glaubt, dass ein GNTM-Dreh mit nationalen beziehungsweise europäischen Locations funktionieren würde.

„it's in TV“-Stars„it's in TV“-Themen

Das könnte dich auch interessieren: