Weil sich während einer seiner Shows in Las Vegas ein Zuschauer schwer verletzte, muss sich David Copperfield nun vor Gericht verantworten. Dieses Unglück passierte bereits vor 5 Jahren, bei dem „Verschwinde-Trick“ stürzte ein Freiwilliger in einem Geheimgang und zog sich dabei schwere Kopfverletzungen zu. Nun sollte der Magier in einer Gerichtsverhandlung beweisen, dass es sich dabei nicht um Fahrlässigkeit gehandelt hat. Dafür musste der 61-Jährige seinen berühmtesten Trick verraten und zwar in allen Einzelheiten. Das preisgeben der Illusion grenzt für den Künstler an eine Katastrophe, denn Copperfields größter Trick ist nun kein Geheimnis mehr. Trotzdem hat sich David dabei fürs kleinere Übel entschieden, andernfalls würde dem Magier eine Schmerzensgeldzahlung in Höhe von mehreren Millionen Dollar drohen.

David Copperfield muss größten Zaubertrick preisgeben

Da sich bei einer David Copperfield Show vor fünf Jahren ein Zuschauer bei dem „Verschwinde-Trick“ schwer am Kopf verletzte, musste sich der 61-Jährige nun vor Gericht verantworten. Schaut euch unser Video an und erfahrt, was der Magier auf sich nehmen musste um einer Schmerzensgeldzahlung in Millionenhöhe zu entgehen.

Mehr Videos